Hauptmenü öffnen
Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG

Logo
Rechtsform Kommanditgesellschaft
Gründung 1899
Sitz Fürth
Leitung Walter Kurz, Peter Kurz
Mitarbeiterzahl 4827 (2016)[1]
Umsatz 772,2 Millionen Euro (2016)[1]
Branche Prägefolien, Prägemaschinen und Prägewerkzeuge
Website www.kurz.de
Stand: 31. Januar 2017

Die Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG ist die Muttergesellschaft einer Firmengruppe, die sich auf die Herstellung von Heißprägefolien sowie von Maschinen zum Heißprägen spezialisiert hat. Sitz des Konzerns ist Fürth.

GeschichteBearbeiten

1899 gründete Leonhard Kurz ein Unternehmen zur Herstellung von Blattgold. 1931 ließ sich sein Nachfolger Konrad Kurz eine vakuumbedampfte Echtgoldprägefolie patentieren. Anwendungsbereiche waren unter anderem Buchbinderei und die Beschriftung von Bleistiften. In den 1950er Jahren stellte man aluminiumbedampfte Folien für die Heißprägetechnik her, ab den 1960er Jahren erfolgte der Einstieg in den Maschinenbau. In den 1970er Jahren gründete man die ersten Auslandsgesellschaften zum Vertrieb und baute eine Produktionsstätte in den USA auf. Weitere Schritte waren das Prägen von Magnetstreifen (z. B. auf die Rückseite von Flugtickets oder Sparbüchern) und von holografischen Elementen wie Kinegrammen.

Produktionsstandorte (Auswahl)Bearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2016/17, abrufbar auf www.bundesanzeiger.de