Lennart Pyritz

Biologe, Wissenschaftsjournalist und Moderator

Lennart Wolfgang Pyritz (* um 1977) ist Biologe, Wissenschaftsjournalist und Moderator. Beim Deutschlandfunk (DLF) moderiert er im Wechsel mit anderen die Sendung „Forschung aktuell“.

LebenBearbeiten

Pyritz studierte Biologie in Bielefeld und Göttingen und promovierte 2008[1][2] am Deutschen Primatenzentrum (DPZ) mit dem Werk „Verhaltensökologie und Soziobiologie“ über das Gruppenverhalten von Lemuren der Art Rotstirnmakis. Für die Datenaufnahme verbrachte er 14 Monate auf einer Forschungsstation im Trockenwald Westmadagaskars und führte über dieses Thema den Blog auf Spektrum.de, der 2012 mit weiteren Details als Buch veröffentlicht wurde („Von Makis und Menschen“, Verlag Springer Spektrum). Nach der Doktorarbeit wechselte Pyritz in den Wissenschaftsjournalismus, hospitierte bei der Süddeutschen Zeitung in München, Zeit Wissen in Hamburg und arbeitete als Vertretungsredakteur der Sendung Quarks (damals „Quarks & Co“) im WDR. 2012 bis 2014 volontierte er beim Deutschlandfunk (damals „Deutschlandradio“) in Köln und Berlin und für einen Monat bei dem BBC World Service in London. Danach arbeitete er als Junior-Mitarbeiter in der Wissenschaftsredaktion des Deutschlandfunks in Köln.[3] Vom 10. September bis zum 22. Oktober unterbrach er seine Anstellung beim DLF, um mit einem Recherchestipendium der Heinz-Kühn-Stiftung als Journalist nochmal auf Madagaskar zu arbeiten.[4]

WerkeBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lennart W. PyritzGerman Primate Center | DPZ 13 32 · PhD: Lennart W Pyritz | PhD | German Primate Center, Göttingen | DPZ. Abgerufen am 28. Dezember 2018 (englisch).
  2. Töten Tiere niemals einen Artgenossen? Abgerufen am 28. Dezember 2018.
  3. heinz-kuehn-stiftung.de
  4. Lennart Pyritz, Autor auf Neustart nach dem Putsch » SciLogs - Wissenschaftsblogs. In: Neustart nach dem Putsch. Abgerufen am 28. Dezember 2018 (deutsch).