Hauptmenü öffnen

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983/400 m der Männer

Der 400-Meter-Lauf der Männer bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 fand am 7., 8., 9. und 10. August 1983 in Helsinki, Finnland statt.

Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983
Athletics pictogram.svg
Disziplin 400-Meter-Lauf
Geschlecht Männer
Teilnehmer 50 Athleten aus 42 Ländern
Austragungsort FinnlandFinnland Helsinki
Wettkampfort Olympiastadion Helsinki
Wettkampfphase 7. August (Vorläufe)
8. August (Viertelfinale)
9. August (Halbfinale)
10. August (Finale)
Medaillengewinner
Goldmedaille Bert Cameron (JamaikaJamaika JAM)
Silbermedaille Michael Franks (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)
Bronzemedaille Sunder Nix (Vereinigte StaatenVereinigte Staaten USA)

50 Athleten aus 42 Ländern nahmen an dem Wettbewerb teil. Bert Cameron gewann den Wettbewerb mit 45,05 s. Auf den zweiten Platz landete Michael Franks mit 45,22 s und Dritter wurde Sunder Nix mit 45,24 s.

RekordeBearbeiten

Vor dem Wettbewerb galten folgende Rekorde:

Weltrekord Vereinigte Staaten  Lee Evans 43,86 s Olympische Spiele in Mexiko-Stadt, Mexiko 18. Oktober 1968
Meisterschaftsrekord neuer Wettbewerb

VorläufeBearbeiten

Aus den sieben Vorläufen qualifizierten sich die jeweils vier Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – und zusätzlich die vier Zeitschnellsten – hellgrün unterlegt – für das Viertelfinale.

Lauf 1Bearbeiten

7. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Sunder Nix Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 46,19
2 Gérson de Souza Brasilien 1968  Brasilien 46,43
3 Philip Brown Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 46,60
4 Isidro Del Prado Philippinen 1981  Philippinen 46,92
5 Aldo Canti Frankreich  Frankreich 47,50
6 Gordan Hinds Barbados  Barbados 47,55
7 Kenrick Camerud Saint Christopher-Nevis-Anguilla  St. Christopher-Nevis-Anguilla 49,68
Paiwa Bogela Papua-Neuguinea  Papua-Neuguinea DNS

Lauf 2Bearbeiten

7. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Bert Cameron Jamaika  Jamaika 46,11
2 Ján Tomko Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 46,17
3 Thomas Schönlebe Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 46,23
4 Sándor Vasvári Ungarn 1957  Ungarn 46,69
5 Abu Alhassan Ghana  Ghana 48,14
6 Khalil Ibrahim Salem Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate 48,16
7 Ali Al Harazi Jemen Arabische Republik  Nordjemen 59,67
Ángel Heras Spanien  Spanien DSQ

Lauf 3Bearbeiten

7. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Erwin Skamrahl Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 46,31
2 Todd Bennett Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 46,58
3 Douglas Hinds Kanada  Kanada 46,64
4 Gary Minihan Australien  Australien 46,90
5 James Atuti Kenia  Kenia 46,95
6 Dean Greenaway Jungferninseln Britische  Britische Jungferninseln 48,26
Emmanuel Bitanga Kamerun  Kamerun DNS

Lauf 4Bearbeiten

7. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Michael Paul Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 46,33
2 Moses Kyeswa Uganda  Uganda 46,35
3 Susumu Takano Japan 1870  Japan 46,66
4 Eliot Tabron Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 46,68
5 Marcel Arnold Schweiz  Schweiz 47,44
6 David Sawyerr Sierra Leone  Sierra Leone 49,29
7 Lenford O’Garro Sankt Vinzent Grenadinen 1979  St. Vincent und die Grenadinen 50,25
Nafi Ahmed Mersal Agypten 1972  Ägypten DNS

Lauf 5Bearbeiten

7. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Martin Weppler Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 46,32
2 Hassan El Kashief Sudan  Sudan 46,61
3 Wiktor Markin Sowjetunion  Sowjetunion 46,74
4 Gabriel Tiacoh Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 47,11
5 Héctor Daley Panama  Panama 47,19
6 Eric Josjö Schweden  Schweden 47,25
7 Jean-Marie Rudasinqwa Ruanda 1962  Ruanda 50,52
Allan Ingraham Bahamas  Bahamas DNS

Lauf 6Bearbeiten

7. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Michael Franks Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 46,16
2 Oddur Sigurðsson Island  Island 47,09
3 Christopher Madzokere Simbabwe  Simbabwe 47,17
4 Dušan Malovec Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 47,35
5 Moussa Fall Senegal  Senegal 47,72
6 Joseph Ramotshabi Botswana  Botswana 48,35
7 Agripa Mwausegha Malawi 1964  Malawi 49,02
Sunday Uti Nigeria  Nigeria DSQ

Lauf 7Bearbeiten

7. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Hartmut Weber Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 45,74
2 Darren Clark Australien  Australien 46,26
3 Mike Okot Uganda  Uganda 46,69
4 Matti Rusanen Finnland  Finnland 47,37
5 Adram M'Kumi Tansania  Tansania 49,22
6 Clive Williams Belize  Belize 51,82
Roberto Ribaud Italien  Italien DSQ
Mike Solomon Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago DNS

ViertelfinaleBearbeiten

Aus den vier Viertelfinalläufen qualifizierten sich die jeweils vier Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – für das Halbfinale.

Lauf 1Bearbeiten

8. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Michael Franks Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 45,57
2 Philip Brown Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 45,80
3 Thomas Schönlebe Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 45,86
4 Martin Weppler Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 46,12
5 Gary Minihan Australien  Australien 46,32
6 Mike Okot Uganda  Uganda 46,38
7 Christopher Madzokere Simbabwe  Simbabwe 46,74
Dušan Malovec Tschechoslowakei  Tschechoslowakei DNF

Lauf 2Bearbeiten

8. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Bert Cameron Jamaika  Jamaika 45,76
2 Darren Clark Australien  Australien 45,84
3 Erwin Skamrahl Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 45,90
4 Gérson de Souza Brasilien 1968  Brasilien 45,94
5 Gabriel Tiacoh Elfenbeinküste  Elfenbeinküste 46,22
6 Eliot Tabron Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 46,54
7 Isidro Del Prado Philippinen 1981  Philippinen 46,71
8 Matti Rusanen Finnland  Finnland 47,69

Lauf 3Bearbeiten

8. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Hartmut Weber Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 46,01
2 Moses Kyeswa Uganda  Uganda 46,31
3 Michael Paul Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 46,44
4 Douglas Hinds Kanada  Kanada 46,62
5 Susumu Takano Japan 1870  Japan 47,06
6 James Atuti Kenia  Kenia 47,59
7 Oddur Sigurðsson Island  Island 48,09
Marcel Arnold Schweiz  Schweiz DNS

Lauf 4Bearbeiten

8. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Wiktor Markin Sowjetunion  Sowjetunion 46,16
2 Sunder Nix Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 46,19
3 Ján Tomko Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 46,24
4 Todd Bennett Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 46,39
5 Héctor Daley Panama  Panama 46,42
6 Eric Josjö Schweden  Schweden 46,97
7 Sándor Vasvári Ungarn 1957  Ungarn 47,34
Hassan El Kashief Sudan  Sudan DNF

HalbfinaleBearbeiten

Aus den zwei Halbfinalläufen qualifizierten sich die jeweils vier Ersten jedes Laufes – hellblau unterlegt – für das Finale.

Lauf 1Bearbeiten

9. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Michael Franks Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 46,44
2 Hartmut Weber Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 45,61
3 Thomas Schönlebe Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 45,67
4 Michael Paul Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 45,83
5 Ján Tomko Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 46,03
6 Todd Bennett Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 46,11
7 Darren Clark Australien  Australien 46,36
8 Martin Weppler Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 46,55

Lauf 2Bearbeiten

9. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Bert Cameron Jamaika  Jamaika 45,48
2 Erwin Skamrahl Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 45,61
3 Gérson de Souza Brasilien 1968  Brasilien 45,63
4 Sunder Nix Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 45,73
5 Wiktor Markin Sowjetunion  Sowjetunion 45,73
6 Douglas Hinds Kanada  Kanada 46,52
7 Moses Kyeswa Uganda  Uganda 46,79
8 Philip Brown Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 46,81

FinaleBearbeiten

10. August 1983

Platz Athlet Land Zeit (s)
  Bert Cameron Jamaika  Jamaika 45,05 CR
  Michael Franks Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 45,22
  Sunder Nix Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 45,24
4 Erwin Skamrahl Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 45,37
5 Hartmut Weber Deutschland Bundesrepublik  BR Deutschland 45,49
6 Thomas Schönlebe Deutschland Demokratische Republik 1949  Deutsche Demokratische Republik 45,50
7 Michael Paul Trinidad und Tobago  Trinidad und Tobago 45,80
8 Gérson de Souza Brasilien 1968  Brasilien 45,91

Weblinks und QuellenBearbeiten