Leichtathletik-Südamerikameisterschaften 1961

Die XXI. Leichtathletik-Südamerikameisterschaften fanden vom 20. bis zum 28. Mai 1961 in Lima statt. Erfolgreichster Teilnehmer war der venezolanische Sprinter Horacio Esteves mit drei Titeln und einer Silbermedaille. Bei den Frauen gewann die Brasilianerin Wanda dos Santos drei Goldmedaillen, ihr Sieg im 60-Meter-Hürdenlauf war der sechste Sieg in Folge. Erst 2003 konnte die brasilianische Kugelstoßerin Elisângela Adriano als zweite Frau ihren sechsten Disziplinsieg in Folge erringen.

In den 1950er Jahren waren die Südamerikameisterschaften in die geraden Jahre verlegt worden, um den Panamerikanischen Spielen auszuweichen. Nachdem 1960 außer den Olympischen Spielen auch erstmals Iberoamerikanische Spiele ausgetragen wurden, verlegte die Confederación Sudamericana de Atletismo die Südamerikameisterschaften wieder in die ungeraden Jahre. Obwohl die Iberoamerikanischen Spiele nur zweimal ausgetragen wurden, fanden seit 1961 die Südamerikameisterschaften immer im Zweijahresabstand in den ungeraden Jahren statt, einzige Ausnahme war die Leichtathletik-Südamerikameisterschaften 1974.

MännerwettbewerbeBearbeiten

Die Mannschaftswertung gewann bei den Männern die Mannschaft Argentiniens mit 185 Punkten vor den Brasilianern mit 173 Punkten und den Venezolanern mit 143 Punkten. Hinter den Chilenen mit 99 Punkten erreichten Peru 30 Punkte, Kolumbien 10 Punkte, Uruguay 8 Punkte und Bolivien 2 Punkte.

100-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Arquímedes Herrera VEN 10,6 s
2 Horacio Esteves VEN 10,6 s
3 José Telles da Conceição BRA 10,7 s

Finale: 21. Mai

200-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Horacio Esteves VEN 21,3 s
2 Arquímedes Herrera VEN 21,6 s
3 Luis Vienna ARG 21,8 s

Finale: 25. Mai

400-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Anubes da Silva BRA 48,8 s
2 Juan Carlos Dyrzka ARG 49,3 s
3 Eulogio Gomes PER 50,0 s

Finale: 21. Mai

800-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Ramón Sandoval CHI 1:51,2 min
2 José Neira COL 1:52,6 min
3 Eduardo Balducci ARG 1:53,3 min

Finale: 25. Mai

1500-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Ramón Sandoval CHI 3:51,2 min
2 Osvaldo Suárez ARG 3:53,5 min
3 Eduardo Balducci ARG 3:54,6 min

Finale: 21. Mai

5000-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Osvaldo Suárez ARG 14:54,7 min
2 Luis Sandoval ARG 14:55,5 min
3 Alberto Rios ARG 15:02,6 min

Finale: 20. Mai

10.000-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Osvaldo Suárez ARG 30:18,1 min
2 Luis Sandoval ARG 31:13,9 min
3 Luis Campusano CHI 31:27,3 min

Finale: 25. Mai

Marathon MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Juan Silva CHI 2:39:35,8 h
2 Ricardo Vidal CHI 2:41:15,8 h
3 Armando Pino ARG 2:42:20,6 h

Finale: 28. Mai

Erstmals in der Geschichte der Südamerikameisterschaften fand ein Lauf über die klassische Marathondistanz statt.

110-Meter-Hürdenlauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Carlos Mossa BRA 14,5 s
2 José Telles da Conceição BRA 14,7 s
3 Teofilo Davis Bell VEN 15,0 s

Finale: 23. Mai

400-Meter-Hürdenlauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Juan Carlos Dyrzka ARG 52,3 s
2 Anubes da Silva BRA 52,8 s
3 Ulisses dos Santos BRA 54,0 s

Finale: 27. Mai

3000-Meter-Hindernislauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Sebastião Mendes BRA 9:14,8 min
2 Domingo Amaison ARG 9:20,6 min
3 Alberto Ríos ARG 9:23,4 min

Finale: 27. Mai

4-mal-100-Meter-Staffel MännerBearbeiten

Finale: 27. Mai

4-mal-400-Meter-Staffel MännerBearbeiten

Finale: 28. Mai

Hochsprung MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe
1 Eugenio Velasco CHI 1,95 m
2 Eleuterio Fassi ARG 1,95 m
3 Horacio Martínez ARG 1,95 m

Finale: 20. Mai

Stabhochsprung MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe
1 Marcelo de Souza BRA 3,90 m
2 Tomatsu Nishida BRA 3,90 m
3 Brigido Iriarte VEN 3,80 m

Finale: 23. Mai

Weitsprung MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Weite
1 John Muñoz VEN 7,13 m
2 Newton de Castro BRA 7,06 m
3 Fermín Donazar Uru 6,92 m

Finale: 21. Mai

Dreisprung MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Weite
1 Arnoldo Devonish VEN 14,68 m
2 Sylvio Moreira BRA 14,52 m
3 Reinaldo de Oliveira BRA 14,42 m

Finale: 25. Mai

Kugelstoßen MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Weite
1 Enrique Helf ARG 15,86 m
2 Luis di Cursi ARG 15,69 m
3 Héctor Thomas VEN 14,58 m

Finale: 23. Mai

Diskuswurf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Weite
1 Günther Kruse ARG 48,57 m
2 Enrique Helf ARG 46,98 m
3 Héctor Menacho PER 46,97 m

Finale: 27. Mai

Hammerwurf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Weite
1 Daniel Cereali VEN 52,55 m
2 Roberto Chapchap BRA 50,81 m
3 Carlos Marzo ARG 50,50 m

Finale: 21. Mai

Speerwurf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Weite
1 Ricardo Héber ARG 64,25 m
2 Orlando Garrido BRA 63,56 m
3 Luis Zarate PER 61,40 m

Finale: 20. Mai

Zehnkampf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Punkte
1 Bernabé Santos BRA 5662
2 Tito Bracho VEN 5587
3 Cleomenes da Cunha BRA 5502

27. und 28. Mai

FrauenwettbewerbeBearbeiten

Die Mannschaftswertung bei den Frauen gewannen die Brasilianerinnen mit 102 Punkten vor der Mannschaft Argentiniens mit 85 Punkten und den Chileninnen mit 52 Punkten. Hinter Peru und Venezuela mit jeweils 5 Punkten erhielten Uruguay zwei Punkte und Kolumbien einen Punkt.

100-Meter-Lauf FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit
1 Edith Berg ARG 12,4 s
2 Nancy Correa CHI 12,4 s
3 Marisol Massot CHI 12,5 s

Finale: 21. Mai

200-Meter-Lauf FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit
1 Edith Berg ARG 25,7 s
2 Ada Brener ARG 25,8 s
3 Martha Buongiorno ARG 26,0 s

Finale: 25. Mai

80-Meter-Hürdenlauf FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit
1 Wanda dos Santos BRA 11,5 s
2 Maria José de Lima BRA 11,9 s
3 Maria Teixeira BRA 12,0 s

Finale: 28. Mai

4-mal-100-Meter-Staffel FrauenBearbeiten

Finale: 28. Mai

Hochsprung FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe
1 Aída dos Santos BRA 1,60 m
2 Nelly Gomez CHI 1,55 m
3 Maria José de Lima BRA 1,50 m

Finale: 27. Mai

Weitsprung FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite
1 Wanda dos Santos BRA 5,38 m
2 Ada Brener ARG 5,32 m
3 Alicia Kaufmanas ARG 5,21 m

Finale: 23. Mai

Kugelstoßen FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite
1 Ingeborg Pfuller ARG 12,41 m
2 Vera Trezoitko BRA 12,16 m
3 Pradelia Delgado CHI 11,81 m

Finale: 25. Mai

Diskuswurf FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite
1 Ingeborg Pfuller ARG 41,92 m
2 Pradelia Delgado CHI 39,78 m
3 Sumiko Yamakawa BRA 38,89 m

Finale: 20. Mai

Speerwurf FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite
1 Marlene Ahrens CHI 42,85 m
2 Mercedes García VEN 37,45 m
3 Vera Trezoitko BRA 37,29 m

Finale: 28. Mai

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel
Endstand nach 31 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Argentinien 10 12 11 33
2 Brasilien 9 10 9 28
3 Venezuela 7 4 3 14
4 Chile 5 4 4 13
5 Kolumbien 1 1
6 Peru 3 3
7 Uruguay 1 1

LiteraturBearbeiten

  • Winfried Kramer: South American Track & Field Championships 1919–1995. Neunkirchen 1996

WeblinksBearbeiten