Leichtathletik-Südamerikameisterschaften 1956

Die XIX. Leichtathletik-Südamerikameisterschaften fanden vom 14. bis zum 22. April 1956 in Santiago de Chile statt. Erfolgreichste Teilnehmer waren der kolumbianische Sprinter Jaime Aparicio und der argentinische Langstreckenläufer Osvaldo Suárez mit jeweils drei Titeln, wobei Aparicio zusätzlich noch eine Silbermedaille gewann. Bei den Frauen gewann Gladys Erbetta ebenfalls drei Goldmedaillen und eine Silbermedaille.

Der Zeitpunkt Ende April war für die Sportler mit Ambitionen bei den Olympischen Spielen sehr ungünstig, da die Olympischen Spiele 1956 in Melbourne erst Ende November ausgetragen wurden. Von den beiden südamerikanischen Medaillengewinnern bei den Olympischen Spielen nahm nur Marlene Ahrens an den Südamerikameisterschaften 1956 teil, Adhemar Ferreira da Silva war nicht am Start.

MännerwettbewerbeBearbeiten

Die Mannschaftswertung gewann bei den Männern die Mannschaft Brasiliens mit 182,5 Punkten vor den Argentiniern mit 174 Punkten und den Chilenen mit 155 Punkten. Kolumbien erreichte 69 Punkte vor den Peruanern mit 40 Punkten, Uruguay mit 22 Punkten und Bolivien mit einem Punkt.

100-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Paulo de Fonseca BRA 10,6 s
2 Gerardo Bönnhoff ARG 10,7 s
3 João Pires Sobrinho BRA 10,7 s

Finale: 15. April

200-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 João Pires Sobrinho BRA 21,5 s
2 Jaime Aparicio COL 21,7 s
3 Gerardo Bönnhoff ARG 21,8 s

Finale: 19. April

400-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Jaime Aparicio COL 47,7 s
2 Zados Guardiola COL 48,2 s
3 Argemiro Roque BRA 49,0 s

Finale: 15. April

800-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Ramón Sandoval CHI 1:49,0 min
2 Eduardo Balducci ARG 1:51,5 min
3 Argemiro Roque BRA 1:52,4 min

Finale: 19. April

1500-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Ramón Sandoval CHI 3:48,4 min
2 Eduardo Balducci ARG 3:53,4 min
3 Waldo Sandoval CHI 3:54,5 min

Finale: 15. April

5000-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Osvaldo Suárez ARG 14:30,8 min
2 Jaime Correa CHI 14:47,8 min
3 Walter Lemos ARG 14:51,7 min

Finale: 14. April

10.000-Meter-Lauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Osvaldo Suárez ARG 30:12,2 min
2 Walter Lemos ARG 30:27,4 min
3 Alfredo de Oliveira BRA 31:41,0 min

Finale: 19. April

Halbmarathon MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Osvaldo Suárez ARG 1:08:53,6 h
2 Walter Lemos ARG 1:08:59,6 h
3 Juan Silva CHI 1:10:30,6 h

Finale: 22. April

110-Meter-Hürdenlauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Ijoel da Silva BRA 14,7 s
2 Estanislao Kocourek ARG 14,9 s
3 Francisco Bergonzoni BRA 15,1 s

Finale: 17. April

400-Meter-Hürdenlauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Jaime Aparicio COL 52,0 s
2 Zados Guardiola COL 53,1 s
3 Anubes da Silva BRA 54,2 s

Finale: 21. April

3000-Meter-Hindernislauf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit
1 Santiago Novas CHI 9:09,0 min
2 Sebastião Mendes BRA 9:17,4 min
3 Guillermo Solá CHI 9:25,8 min

Finale: 21. April

4-mal-100-Meter-Staffel MännerBearbeiten

Finale: 21. April

4-mal-400-Meter-Staffel MännerBearbeiten

Finale: 22. April

Hochsprung MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe
1 Oscar Bartoli ARG 1,93 m
2 Ernesto Lagos CHI 1,90 m
3 Juan Ruíz CHI 1,85 m
Alberto Bacan BRA 1,85 m

Finale: 14. April

Stabhochsprung MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe
1 José Infante CHI 3,90 m
2 José Rojas CHI 3,90 m
3 Fausto de Souza BRA 3,90 m

Finale: 17. April

Auch der Viertplatzierte, Roberto Argacha aus Argentinien, überquerte 3,90 Meter.

Weitsprung MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Weite
1 Fermín Donazar URU 7,23 m
2 Ary de Sá BRA 7,14 m
3 Luis Akuta BRA 7,10 m

Finale: 15. April

Dreisprung MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Weite
1 Jorgely Figueira BRA 15,14 m
2 Luis Huarcaya PER 14,69 m
3 Carlos Vera CHI 14,63 m

Finale: 19. April

Kugelstoßen MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Weite
1 Alcides Dambros BRA 14,97 m
2 Ruben Scaraffia ARG 14,72 m
3 Gunther Kruse ARG 13,97 m

Finale: 15. April

Diskuswurf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Weite
1 Gunther Kruse ARG 47,61 m
2 Hernán Haddad CHI 47,24 m
3 Pedro Ucke ARG 46,56 m

Finale: 21. April

Hammerwurf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Weite
1 Alejandro Díaz CHI 52,88 m
2 Edmundo Zúñiga CHI 51,71 m
3 Elvio Porta ARG 51,55 m

Finale: 17. April

Speerwurf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Weite
1 Ricardo Héber ARG 64,45 m
2 Nestor Matteucci ARG 61,51 m
3 Carlos Monges PER 59,20 m

Finale: 14. April

Zehnkampf MännerBearbeiten

Platz Athlet Land Punkte
1 Héctor Menacho PER 5670
2 Leonardo Kittsteiner CHI 5499
3 Aldo Ribeiro BRA 5401

21. und 22. April

FrauenwettbewerbeBearbeiten

Die Mannschaftswertung bei den Frauen gewannen die Chileninnen mit 109 Punkten vor der Mannschaft Argentiniens mit 85,5 Punkten und den Brasilianerinnen mit 39,5 Punkten. Mit 15 Punkten lag Peru vor Kolumbien mit zwei Punkten. Die Uruguayerinnen erhielten keinen Punkt.

100-Meter-Lauf FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit
1 Gladys Erbetta ARG 12,2 s
2 Beatriz Kretschmer CHI 12,4 s
3 Eliana Gaete CHI 12,4 s

Finale: 15. April

200-Meter-Lauf FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit
1 Beatriz Kretschmer CHI 25,5 s
2 Gladys Erbetta ARG 25,8 s
3 Martha Huby PER 26,1 s

Finale: 19. April

80-Meter-Hürdenlauf FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit
1 Wanda dos Santos BRA 11,5 s
2 Eliana Gaete CHI 11,6 s
3 Ada Brener ARG 11,9 s

Finale: 22. April

4-mal-100-Meter-Staffel FrauenBearbeiten

Finale: 22. April

Hochsprung FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe
1 Nelly Gomez CHI 1,50 m
2 Elizabeth Müller BRA 1,50 m
3 María Cañas CHI 1,50 m
Cleide Eloy BRA 1,50 m

Finale: 21. April

Weitsprung FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite
1 Gladys Erbetta ARG 5,88 m
2 Ada Brener ARG 5,41 m
3 Olga Bianchi ARG 5,39 m

Finale: 15. April

Kugelstoßen FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite
1 Eliana Bahamondes CHI 11,95 m
2 Pradelia Delgado CHI 11,84 m
3 Elizabeth Müller BRA 11,31 m

Finale: 19. April

Diskuswurf FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite
1 Isabel Avellán ARG 44,08 m
2 Rosa Riveros CHI 38,22 m
3 Ingeborg Mello ARG 38,08 m

Finale: 14. April

Speerwurf FrauenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite
1 Marlene Ahrens CHI 48,73 m
2 Carmen Venegas CHI 40,70 m
3 Adriana Silva CHI 38,91 m

Finale: 22. April

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel
Endstand nach 31 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Argentinien 10 11 9 30
2 Chile 9 12 8 29
3 Brasilien 7 4 13 24
4 Kolumbien 3 3 1 7
5 Peru 1 1 2 4
6 Uruguay 1 - - 1

LiteraturBearbeiten

  • Winfried Kramer: South American Track & Field Championships 1919–1995. Neunkirchen 1996

WeblinksBearbeiten