Leichtathletik-Europameisterschaften 1986/Teilnehmer (DDR)

Der DVfL der DDR hatte für die Leichtathletik-Europameisterschaften 1986 in Stuttgart zunächst insgesamt 72 Sportler nominiert, 36 Männer und 36 Frauen. Kurz vor Beginn mussten der Leipziger Hürdensprinter Holger Pohland und die Berliner Siebenkämpferin Sibylle Thiele ihren Start verletzungsbedingt absagen. Somit waren 70 Athleten des DVfL am Start. Unter den Nominierten befanden sich sieben Titelverteidiger von Athen. Nach dem Boykott der Olympischen Spiele 1984 in Los Angeles durch die DDR waren die Europameisterschaften der erste große internationale Vergleich für die DDR-Leichtathleten seit den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1983 in Helsinki. Nicht mehr am Start waren die Europameister von 1982 Thomas Munkelt, Lutz Dombrowski, Uwe Hohn, Bärbel Wöckel und Ramona Neubert, die teilweise nicht zuletzt wegen des Olympiaboykotts ihre leistungssportliche Karriere beendet hatten.

ErfolgeBearbeiten

Die DDR-Mannschaft belegte in der Medaillenwertung mit 11 Gold-, 10 Silber und 8 Bronzemedaillen den zweiten Platz hinter der Mannschaft der Sowjetunion. Die Frauen holten in 14 von 18 Wettbewerben, die Männer in 7 von 21 Wettbewerben, bei denen sie antraten, eine Medaille. Jeweils 2 Titel konnten Heike Drechsler, Marlies Göhr und Marita Koch gewinnen. Im Kugelstoßen gewannen DDR-Athleten vier von sechs Medaillen. Die Frauen stellten fünf Europameisterschaftsrekorde auf. Herausragend war jedoch die Einstellung des Weltrekords von 21,71 s im Sprint über 200 Meter durch Heike Drechsler. Im Weitsprung hatte sie kurz vor den Europameisterschaften in Dresden einen neuen Weltrekord mit 7,45 m aufgestellt.

Nominierte AthletenBearbeiten

Disziplin Männer Frauen
Athlet Sportclub/Verein Platzierung Athlet Sportclub/Verein Platzierung
100 m Steffen Bringmann
Thomas Schröder
SC DHfK Leipzig
SC Neubrandenburg
 
4. Platz
Marlies Göhr
Silke Gladisch
Ingrid Auerswald
SC Motor Jena
SC Empor Rostock
SC Motor Jena
 
4. Platz
5. Platz
200 m Thomas Schröder
Olaf Prenzler
Frank Emmelmann
SC Neubrandenburg
SC Magdeburg
SC Magdeburg
4. Platz
7. Platz
8. Platz
Heike Drechsler
Silke Gladisch
Sabine Günther
SC Motor Jena
SC Empor Rostock
SC Motor Jena
 
 
7. Platz
400 m Thomas Schönlebe
Mathias Schersing
SC Karl-Marx-Stadt
SC Chemie Halle
 
 
Marita Koch
Petra Müller
Kirsten Emmelmann
SC Empor Rostock
SC Chemie Halle
SC Magdeburg
 
 
4. Platz
800 m Hans-Joachim Mogalle SC Chemie Halle Zwischenlauf Sigrun Wodars
Christine Wachtel
SC Neubrandenburg
SC Neubrandenburg
 
8. Platz
1500 m Andreas Busse SC Einheit Dresden Vorlauf Heike Oehme SC Cottbus 12. Platz
5000 m Hansjörg Kunze SC Empor Rostock nicht angetreten
10.000 m Hansjörg Kunze SC Empor Rostock verletzt ausgeschieden Ulrike Bruns
Gabriele Veith
ASK Vorwärts Potsdam
SC Cottbus
 
13. Platz
Marathon Jörg Peter
Michael Heilmann
SC Einheit Dresden
TSC Berlin
17. Platz
ausgeschieden
Katrin Dörre SC DHfK Leipzig ausgeschieden
100 m Hürden Cornelia Oschkenat
Heike Theele
Kerstin Knabe
SC Dynamo Berlin
SC Magdeburg
SC DHfK Leipzig
 
4. Platz
4. Platz
110 m Hürden Andreas Oschkenat SC Dynamo Berlin 5. Platz
400 m Hürden Sabine Busch
Cornelia Feuerbach
Ellen Fiedler
SC Magdeburg
SC Magdeburg
SC Dynamo Berlin
 
 
6. Platz
3000 m Hindernis Hagen Melzer SC Einheit Dresden  
4 × 100 m Thomas Schröder
Steffen Bringmann
Olaf Prenzler
Frank Emmelmann
SC Neubrandenburg
SC DHfK Leipzig
SC Magdeburg
SC Magdeburg
 
 
 
 
Silke Gladisch
Sabine Günther
Ingrid Auerswald
Marlies Göhr
SC Empor Rostock
SC Motor Jena
SC Motor Jena
SC Motor Jena
 
 
 
 
4 × 400 m Frank Möller
Carlo Niestädt
Thomas Schönlebe
Mathias Schersing
ASK Vorwärts Potsdam
TSC Berlin
SC Karl-Marx-Stadt
SC Chemie Halle
6. Platz Kirsten Emmelmann
Sabine Busch
Petra Müller
Marita Koch
SC Magdeburg
SC Turbine Erfurt
SC Chemie Halle
SC Empor Rostock
 
 
 
 
10-km-Gehen Dagmar Grimmenstein SC Turbine Erfurt 9. Platz
20-km-Gehen Ralf Kowalsky
Axel Noack
TSC Berlin
TSC Berlin
disqualifiziert
disqualifiziert
50-km-Gehen Hartwig Gauder
Dietmar Meisch
Ronald Weigel
SC Turbine Erfurt
TSC Berlin
ASK Vorwärts Potsdam
 
6. Platz
disqualifiziert
Weitsprung Heike Drechsler
Helga Radtke
SC Motor Jena
SC Empor Rostock
 
 
Dreisprung Dirk Gamlin
Volker Mai
SC Traktor Schwerin
SC Neubrandenburg
5. Platz
8. Platz
Hochsprung Gerd Wessig SC Traktor Schwerin 6. Platz Andrea Bienias
Susanne Helm
SC DHfK Leipzig
SC Dynamo Berlin
4. Platz
4. Platz
Kugelstoßen Ulf Timmermann
Udo Beyer
TSC Berlin
ASK Vorwärts Potsdam
 
 
Heidi Krieger
Ines Müller
Heike Hartwig
SC Dynamo Berlin
SC Empor Rostock
SC Dynamo Berlin
 
 
5. Platz
Diskuswurf Jürgen Schult SC Traktor Schwerin 7. Platz Diana Sachse
Martina Hellmann
Irina Meszynski
ASK Vorwärts Potsdam
SC DHfK Leipzig
TSC Berlin
 
 
4. Platz
Hammerwurf Gunther Rodehau
Ralf Haber
Matthias Moder
SC Einheit Dresden
SC Karl-Marx-Stadt
SC Dynamo Berlin
4. Platz
6. Platz
7. Platz
Speerwurf Detlef Michel
Gerald Weiß
TSC Berlin
SC Traktor Schwerin
 
11. Platz
Petra Felke SC Motor Jena  
Siebenkampf Anke Behmer
Sibylle Thiele
SC Neubrandenburg
SC Dynamo Berlin
 
nicht angetreten
Zehnkampf Torsten Voss
Uwe Freimuth
SC Traktor Schwerin
ASK Vorwärts Potsdam
4. Platz
6. Platz

Nicht zum Einsatz kamen die folgenden Ersatzstarter in den Sprintdisziplinen: Sören Schlegel (SC Karl-Marx-Stadt); Torsten Heimrath (SC Traktor Schwerin); Holger Pohland (SC DHfK Leipzig); Ina Morgenstern (ASK Vorwärts Potsdam) und Dagmar Neubauer (SC Turbine Erfurt)

Medaillen und Teilnehmer je VereinBearbeiten

Die Aktiven verteilten sich auf 14 verschiedene Leistungssportzentren, wovon 12 Sportclubs Medaillengewinner bejubeln konnten. Lediglich die Clubs in Schwerin und Cottbus blieben ohne Edelmetall. Der mit Abstand erfolgreichste Sportclub war der SC Motor Jena, dessen 5 Vertreterinnen sieben Medaillen mit nach Hause nahmen. Insgesamt gingen in den Einzeldisziplinen drei Europameistertitel nach Jena. Weiterhin hatten Jenaer Sportlerinnen Anteil an einem Staffeltitel.

Platz Sportclub/Sportverein Teilnehmer       Medaillen

gesamt

1 SC Motor Jena 5 6 1 0 7
2 SC Empor Rostock 5 3 1 2 6
3 SC Turbine Erfurt 4 2 0 0 2
4 SC Magdeburg 6 1 3 1 5
5 SC Neubrandenburg 5 1 2 0 3
6 SC Dynamo Berlin 7 1 1 0 2
7 SC Chemie Halle 3 1 0 2 3
7 ASK Vorwärts Potsdam 7 1 0 2 3
9 SC Einheit Dresden 5 1 0 0 1
10 SC DHfK Leipzig 6 0 2 1 3
11 TSC Berlin 9 0 2 0 2
12 SC Karl-Marx-Stadt 3 0 1 0 1
13 SC Cottbus 2 0 0 0 0
13 SC Traktor Schwerin 6 0 0 0 0