Leichtathletik-Europameisterschaften 1971/800 m der Männer

Der 800-Meter-Lauf der Männer bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1971 wurde am 10. bis 12. August 1971 im Olympiastadion von Helsinki ausgetragen.

10. Leichtathletik-Europameisterschaften
Athletics pictogram.svg
Disziplin 800-Meter-Lauf der Männer
Stadt FinnlandFinnland Helsinki
Stadion Olympiastadion
Teilnehmer 24 Athleten aus 17 Ländern
Wettkampfphase 10. August (Vorläufe)
11. August (Halbfinale)
12. August (Finale)
Medaillengewinner
Gold Gold Jewgeni Arschanow (Sowjetunion 1955Sowjetunion URS)
Silbermedaillen Silber Dieter Fromm (Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR)
Bronzemedaillen Bronze Andy Carter (Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR)
Das Olympiastadion von Helsinki im Jahr 2005

Europameister wurde der sowjetische Läufer Jewgeni Arschanow. Er gewann vor dem Titelverteidiger Dieter Fromm aus der DDR. Bronze ging an den Briten Andy Carter.

Anmerkung zu den ZeitangabenBearbeiten

Die Zeitangaben erfolgten bei diesen Europameisterschaften offiziell wie früher üblich in auf Zehntelsekunden gerundeten Werten. Zugrunde liegen allerdings die elektronischen Messungen, deren exakte Hundertstelwerte bekannt und in den Ergebnislisten der Quellen aufgeführt sind. Bei den Distanzen von den Mittelstrecken an aufwärts spielen die Unterschiede zu den offiziell auf Zehntelsekunden gerundeten Werten nicht die oft entscheidende Rolle wie auf den Sprintstrecken. Deshalb sind in den nachfolgenden Ergebnisübersichten alleine die exakten Zeiten aufgeführt.

RekordeBearbeiten

Bestehende RekordeBearbeiten

Weltrekord[1] 1:44,3 min Neuseeland  Peter Snell Christchurch, Neuseeland 3. Februar 1962
Australien  Ralph Doubell OS Mexiko-Stadt, Mexiko 15. Oktober 1968
Europarekord[2] 1:44,9 min Deutschland BR  Franz-Josef Kemper Hannover, BR Deutschland (heute Deutschland) 7. August 1966
Deutschland BR  Walter Adams Stuttgart, BR Deutschland (heute Deutschland) 16. Juli 1970
EM-Rekord 1:45,9 min Deutschland Demokratische Republik 1949  Manfred Matuschewski EM Budapest, Ungarn 4. September 1966
Deutschland Demokratische Republik 1949  Dieter Fromm EM Athen, Griechenland 19. September 1969

RekordverbesserungBearbeiten

Europameister Sowjetunion 1955  Jewgeni Arschanow verbesserte den bestehenden Meisterschaftsrekord im Finale am 12. August um – gerundet – drei Zehntelsekunden auf 1:45,61 min.

VorrundeBearbeiten

10. August 1971

Die Vorrunde wurde in vier Läufen durchgeführt. Die ersten vier Athleten pro Lauf – hellblau unterlegt – qualifizierten sich für das Halbfinale.

Wieso die Verteilung der Teilnehmer auf die Vorläufe in der hier praktizierten Form vorgenommen wurde, ist kaum nachvollziehbar. Zwei der Rennen waren mit sieben, ein Rennen war mit sechs und das vierte mit nur vier Läufern besetzt. Die Athleten des letzten Rennens mussten lediglich das Ziel erreichen, um im Halbfinale dabei zu sein. Diesen Vorlauf absolvierten die Sportler im Schongang, das Rennen war entsprechend um mehr als zehn Sekunden langsamer als die anderen Rennen.

Vorlauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Dieter Fromm Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1:48,81
2 Jože Međimurec Jugoslawien  Jugoslawien 1:49,15
3 Antonio Fernández Spanien 1945  Spanien 1:49,29 SB
4 Markku Aalto Finnland  Finnland 1:49,33
5 Hans Bertram Deutschland BR  BR Deutschland 1:49,57 SB
6 Krzysztof Linkowski Polen 1944  Polen 1;51,67 SB
7 Ragnar Schie Norwegen  Norwegen 1:54,61 PB

Vorlauf 2Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Andy Carter Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:46,82
2 Jens-Bodo Fried Deutschland BR  BR Deutschland 1:47,43 SB
3 Stanislaw Meschtscherskich Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1:47,49
4 Sjef Hensgens Niederlande  Niederlande 1:47,90
5 Fernando Mamede Portugal  Portugal 1:48,44 NR
6 André Boonen Belgien  Belgien 1:49,61
7 Aurelio Falero Gibraltar  Gibraltar 1:59,75 SB

Vorlauf 3Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Jewgeni Arschanow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1:49,27
2 Gerd Larsen Danemark  Dänemark 1:49,31
3 Stanisław Waśkiewicz Polen 1944  Polen 1:49,35
4 Peter Browne Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:49,41
5 Reiner Föhrenbach Deutschland BR  BR Deutschland 1:49,57 SB
6 Mehmet Tümkan Turkei  Türkei 1:49,80 SB

Vorlauf 4Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Hans-Henning Ohlert Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1:59,23
2 Jozef Plachý Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 2:00,09
3 Andrzej Kupczyk Polen 1944  Polen 2:00,13
4 Philippe Meyer Frankreich  Frankreich 2:00,60

HalbfinaleBearbeiten

11. August 1971, 18:00 Uhr

In den beiden Halbfinalläufen qualifizierten sich die jeweils ersten drei Athleten – hellblau unterlegt – für das Finale.

Lauf 1Bearbeiten

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Andy Carter Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:48,46
2 Hans-Henning Ohlert Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1:48,66
3 Jože Međimurec Jugoslawien  Jugoslawien 1:48,92
4 Philippe Meyer Frankreich  Frankreich 1:48,94 SB
5 Stanisław Waśkiewicz Polen 1944  Polen 1:49,10
6 Stanislaw Meschtscherskich Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1:49,10
7 Gerd Larsen Danemark  Dänemark 1:49,33
8 Markku Aalto Finnland  Finnland 1:50,61

Lauf 2Bearbeiten

 
Als Siebter seines Rennens schied Sjef Hensgens im Halbfinale aus
Platz Name Nation Zeit (min)
1 Dieter Fromm Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1:48,06
2 Jewgeni Arschanow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1:48,96
3 Peter Browne Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:49,03
4 Jozef Plachý Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1:49,07
5 Andrzej Kupczyk Polen 1944  Polen 1:49,28 SB
6 Antonio Fernández Spanien 1945  Spanien 1:49,92
7 Sjef Hensgens Niederlande  Niederlande 1:50,20
8 Jens-Bodo Fried Deutschland BR  BR Deutschland 1:50,54

FinaleBearbeiten

12. August 1971, 18:10 Uhr

Platz Name Nation Zeit (min)
1 Jewgeni Arschanow Sowjetunion 1955  Sowjetunion 1:45,61 CR/NR
2 Dieter Fromm Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1:46,01 SB
3 Andy Carter Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:46,21 NR
4 Hans-Henning Ohlert Deutschland Demokratische Republik 1949  DDR 1:46,87 SB
5 Peter Browne Vereinigtes Konigreich  Großbritannien 1:47,00 SB
6 Jozef Plachý Tschechoslowakei  Tschechoslowakei 1:47,33 SB
7 Jože Međimurec Jugoslawien  Jugoslawien 1:48,44
8 Philippe Meyer Frankreich  Frankreich 1:50,91

WeblinksBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. IAAF Weltrekorde. 800 m Männer, abgerufen am 19. Juni 2019
  2. Progression of the European Outdoor Records, 800 m Men, S. 11 (PDF, 271 kB), abgerufen am 18. Juni 2019