Leibniz Theater

Kabarett- und Kleinkunstbühne
Leibniz Theater, 2017

Das Leibniz Theater (ehemals Werkstatt-Galerie Calenberg) ist eine Kabarett- und Kleinkunstbühne in Hannover. Als Kleinkünstler treten neben hannoverschen und internationalen Darstellern und Theatergruppen auch auswärtige Newcomer, Comedians und Musiker auf. Jährlich finden im Leibniz Theater mit rund 85 Sitzplätzen mehr als 300 Veranstaltungen statt. Standort ist die Kommandaturstraße 7 Ecke Molthanstraße im Stadtteil Calenberger Neustadt.

GeschichteBearbeiten

 
Wolfgang Werner, Gründer der Vorgängereinrichtung Werkstatt-Galerie Calenberg

Anfang des 20. Jahrhunderts diente das jetzige Theater noch als Steindruckerei, von der noch heute die Flaschenzüge in der Theaterebene hängen. Von dort aus wurden die schweren Steindruck-Platten in das ehemalige Lager im Tiefgeschoss heruntergelassen. Vor dem Zweiten Weltkrieg war in dem Gebäude eine Kegelbahn untergebracht. Nach Kriegsende diente es als Lager für Margarine.[1]

1981 gründete Wolfgang Werner die Werkstatt-Galerie Calenberg (WGC) und wandelte die Räumlichkeiten anfangs um, um hier unter anderem Töpferwaren anzubieten.[1]

Im Verlauf der Zeit nahm die Nutzung als Theater zu. 1984 gründete Wolfgang Werner die Calenberger Kabarettwochen. Bekannte, auch auswärtige Kabarettisten wie beispielsweise Rüdiger Hoffmann, Helmut Ruge, Volker Pispers, Rainald Grebe traten als Gäste der WGC auf.[1][2]

Regisseurin Erika-Maria Lehmann, die Frau des ehemaligen Opernhausintendanten Hans-Peter Lehmann, wählte 1993 die WGC als Bühne ihrer neu entstandenen Laientheatergruppe „Die Tribüne“.[1]

Klaus Urban produzierte 1995 in der WGC seine CD Das Blaue vom Himmel, einen Live-Mitschnitt des Programms „Lieder-Borstiges“.[3]

In jüngerer Zeit fanden viele Newcomer, Comedians und Musiker ihren Weg auf die Bühne der WGC, etwa Heino Trusheim, Maxi Gstettenbauer oder Volker Weininger.[1]

Zum 1. Oktober 2016 gab Wolfgang Werner die Leitung ab an Joachim Hieke. Am 14. November 2016, dem 300. Todestag von Gottfried Wilhelm Leibniz, wurde die ehemalige Werkstatt Galerie Calenberg in Leibniz Theater umbenannt. Nach größeren Sanierungs- und Umbauarbeiten wurde das Leibniz Theater am 20. Januar 2017 gemeinsam mit dem Schirmherrn Matthias Brodowy und dem hannoverschen Leibniz Darsteller Rainer Künnecke eröffnet.

ProduktionenBearbeiten

Am 1. Oktober 2017, zum einjährigen Bestehen des Theaters, wurde mit „Haarmann lädt zum Dinner“ die erste eigene Produktion veröffentlicht. Am 8. Oktober 2018 wurde mit „Männer im Baumarkt“ die zweite Produktion veröffentlicht. Die dritte Produktion „Verständnisvoll Missverstehen“ wurde am 1. Oktober 2019 zum ersten Mal aufgeführt.

LiteraturBearbeiten

  • Wolfgang U. Werner: Ich habe einfach die Tür aufgemacht. Hannover 2016

WeblinksBearbeiten

Commons: Leibniz Theater (Hannover) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e Wolfgang Werner: Geschichte@1@2Vorlage:Toter Link/www.wgc-theater.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. , abgerufen am 10. Oktober 2013
  2. Karin Dzionara, Hannover ist Kultur #07 Kleinkunst - Kabarett und Kleinkunst in Hannover, Seite 40, Herausgeberin: Landeshauptstadt Hannover, erschienen im August 2015, Abrufdatum 15. Oktober 2019
  3. Vergleiche diese Angaben unter der GND-Nummer der Deutschen Nationalbibliothek

Koordinaten: 52° 22′ 9″ N, 9° 43′ 33″ O