Hauptmenü öffnen

Lee Hyun-il

südkoreanischer Badmintoneinzelspieler
Lee Hyun-il Badminton
Badminton-lee hyun il cropped.jpg
Lee 2008 im Einzel-Finale der German Open in Mülheim an der Ruhr
Land: Korea SudSüdkorea Südkorea
Geburtsdatum: 17. April 1980
Geburtsort: Seoul
Größe: 176 cm
Gewicht: 67 kg
1. Profisaison: 1997
Spielhand: Links
BWF-ID: 11704
Herreneinzel
Karrierebilanz: 425:137
Karrieretitel: 24
Höchste Platzierung: 1 (21. Februar 2004)
Aktuelle Platzierung: 14
Herrendoppel
Karrierebilanz: 13:15
Gemischtes Doppel
Karrierebilanz: 3:5
Medaillen
Land: Korea SudSüdkorea Südkorea
Badminton
IBF-Weltmeisterschaften
0Bronze0 Madrid 2006 Einzel
Thomas Cup
0Silber0 Jakarta 2008 Herren
0Silber0 Wuhan 2012 Herren
0Bronze0 Kuala Lumpur 2000 Herren
0Bronze0 Jakarta 2004 Herren
Sudirman Cup
0Gold0 Eindhoven 2003 Gemischt
0Bronze0 Sevilla 2001 Gemischt
0Bronze0 Peking 2005 Gemischt
0Bronze0 Qingdao 2011 Gemischt
Logo der Asienspiele Asienspiele
0Gold0 Busan 2002 Herren
0Gold0 Incheon 2014 Herren
0Silber0 Busan 2002 Einzel
0Silber0 Doha 2006 Herren
0Silber0 Guangzhou 2010 Herren
0Bronze0 Doha 2006 Einzel
ABC-Asienmeisterschaften
0Bronze0 Hyderabad 2005 Einzel
BWF-Profil
Stand: 6. März 2016

Lee Hyun-il (koreanisch 이현일; * 17. April 1980 in Seoul) ist ein südkoreanischer Badmintonspieler. Er gehörte der südkoreanischen Olympiadelegation bei den Olympischen Spielen 2004, 2008 und 2012 an.

KarriereBearbeiten

Zu Lees größten Erfolgen zählt der Gewinn der Korea Open 2008, dabei schlug er im Finale den amtierenden Weltmeister Lin Dan mit 4:21, 23:21, 25:23. Nach einem miserablen Start konnte er im zweiten Satz gut mithalten und profitierte von mehreren knappen Linienentscheidungen zu seinen Gunsten. 2005 gewann er die Indonesia Open mit einem Sieg über den Thailänder Boonsak Ponsana in zwei Sätzen. Bei den Weltmeisterschaften 2006 in Madrid erreichte er Bronze und seine bisher einzige Medaille bei Weltmeisterschaften. Im selben Jahr erreichte er das Finale der All England, das er mit 7:15, 7:15 gegen Lin Dan verlor. Mit 20 und 21 Jahren stand er im Finale der Japan Open 2001 und 2002, wovon er Letzteres gewinnen konnte.

Bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking belegte Lee durch die Niederlage im Halbfinale gegen Lee Chong Wei mit 18:21, 21:13, 13:21 und das verlorene Spiel um Bronze gegen Chen Jin mit 16:21, 21:12, 14:21 den vierten Platz. Auch 2012 in London reichte es nur für den vierten Platz. Im Halbfinale verlor er gegen Lin Dan mit 12:21, 10:21 und im Spiel um Bronze gegen Chen Long mit 12:21, 21:15, 15:21. In Athen 2004 unterlag er im Achtelfinale Boonsak Ponsana mit 13:15, 11:15.

Nach längerer Abstinenz gewann Lee seit Juni 2014 bis heute zehn Turniere um sich für die kommenden Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro zu qualifizieren.

Erfolge in TabellenBearbeiten

HerreneinzelBearbeiten

Lee Hyun-il
Hangeul 이현일
Hanja 李炫一
Revidierte
Romanisierung
I Hyeon-il
McCune-
Reischauer
Yi Hyŏn-il
 
Lee 2013 beim Axiata Cup in Surabaya
Resultat Jahr Ort / Turnier Gegner Ergebnis
  Olympische Spiele
4. 2008 China Volksrepublik  Peking China Volksrepublik  Chen Jin 16:21, 21:12, 14:21
4. 2012 Vereinigtes Konigreich  London China Volksrepublik  Chen Long 12:21, 21:15, 15:21
9./16. 2004 Griechenland  Athen Thailand  Boonsak Ponsana 13:15, 11:15
IBF/BWF-Weltmeisterschaften
Bronze 2006 Spanien  Madrid China Volksrepublik  Bao Chunlai 15:21, 19:21
5./8. 2001 Spanien  Sevilla Indonesien  Taufik Hidayat 12:15, 15:4, 5:15
5./8. 2005 Vereinigte Staaten  Anaheim China Volksrepublik  Lin Dan 15:5, 7:15, 8:15
9./16. 2003 England  Birmingham Malaysia  Muhammad Roslin Hashim 10:15, 15:13, 14:17
9./16. 2007 Malaysia  Kuala Lumpur China Volksrepublik  Bao Chunlai 19:21, 11:21
9./16. 2011 England  London China Volksrepublik  Lin Dan 16:21, 13:21
  Asienspiele
Silber 2002 Korea Sud  Busan Indonesien  Taufik Hidayat 7:15, 9:15
Bronze 2006 Katar  Doha China Volksrepublik  Lin Dan 3:21, 10:21
9./16. 2010 China Volksrepublik  Guangzhou China Volksrepublik  Chen Jin 17:21, 11:21
ABC/BAC-Asienmeisterschaften
Bronze 2005 Indien  Hyderabad Malaysia  Beng Hong Kuan 11:15, 4:15
5./8. 2008 Malaysia  Johor Bahru China Volksrepublik  Lin Dan 12:21, 10:21
9./16. 2000 Indonesien  Jakarta Indonesien  Rony Agustinus 3:15, 11:15
9./16. 2001 Philippinen  Manila Indonesien  Indra Wijaya 15:8, 11:15, 10:15
9./16. 2004 Malaysia  Kuala Lumpur Malaysia  Muhammad Hafiz Hashim 15:6, 10:15, 6:15
17./32. 1997 Malaysia  Kuala Lumpur Malaysia  Choong Hann Wong 4:15, 9:15
33./48. 1999 Malaysia  Kuala Lumpur Malaysia  Jason Wong 13:15, 10:15
IBF/BWF World Cup
5./8. 2005 China Volksrepublik  Yiyang China Volksrepublik  Lin Dan 16:21, 15:21
BWF World Superseries
2. 2008 Malaysia  Malaysia Open Malaysia  Lee Chong Wei 15:21, 21:11, 17:21
1. 2008 Korea Sud  Korea Open China Volksrepublik  Lin Dan 4:21, 23:21, 25:23
IBF World Grand Prix
2. 2001 Japan  Japan Open Malaysia  Muhammad Roslin Hashim 11:15, 6:15
1. 2001 Vereinigte Staaten  US Open Danemark  Kenneth Jonassen 6:8, 7:2, 7:2, 7:5
1. 2002 Japan  Japan Open China Volksrepublik  Xia Xuanze 5:7, 7:5, 0:7, 7:5, 7:2
1. 2003 Schweiz  Swiss Open Danemark  Anders Boesen 15:10, 15:2
1. 2003 Niederlande  Dutch Open Malaysia  Muhammad Hafiz Hashim 5:15, 15:8, 15:6
1. 2003 Deutschland  German Open China Volksrepublik  Lin Dan 15:4, 15:4
1. 2005 Indonesien  Indonesia Open Thailand  Boonsak Ponsana 15:10, 15:3
1. 2005 Chinesisch Taipeh  Chinese Taipei Open Korea Sud  Shon Seung-mo 15:13, 15:6
2. 2006 England  All England China Volksrepublik  Lin Dan 7:15, 7:15
BWF Grand Prix Gold
2. 2010 Macau  Macau Open Malaysia  Lee Chong Wei kampflos verloren
2. 2011 Schweiz  Swiss Open Korea Sud  Park Sung-hwan 21:17, 9:21, 17:21
2. 2011 Thailand  Thailand Open China Volksrepublik  Chen Long 8:21, 19:21
1. 2011 Macau  Macau Open China Volksrepublik  Du Pengyu 17:21, 21:11, 21:18
1. 2011 Korea Sud  Korea Grand Prix Gold Korea Sud  Shon Wan-ho 21:18, 21:16
2. 2012 Schweiz  Swiss Open China Volksrepublik  Chen Jin 21:14, 9:21, 17:21
1. 2013 Korea Sud  Korea Grand Prix Gold Korea Sud  Hong Ji-hoon 21:18, 21:12
1. 2015 Malaysia  Malaysia Masters Korea Sud  Jeon Hyuk-jin 19:21, 21:13, 21:15
1. [1]2015[1] Neuseeland  New Zealand Open China Volksrepublik  Qiao Bin 21:12, 21:14
1. [2]2015[2] Thailand  Thailand Open Indonesien  Ihsan Maulana Mustofa 21:17, 22:24, 21:8
2. [3]2015[3] Korea Sud  Korea Masters Korea Sud  Lee Dong-keun 21:17, 14:21, 14:21
1. [4]2016[4] Thailand  Thailand Masters Hongkong  Hu Yun 21:18, 21:19
BWF Grand Prix
1. 2008 Deutschland  German Open Japan  Shō Sasaki 22:20, 21:5
1. 2014 Kanada  Canada Open Hongkong  Ng Ka Long Angus 21:16, 21:14
2. 2014 Korea Sud  Korea Grand Prix Korea Sud  Lee Dong-keun 18:21, 22:24
2. [4]2015[5] Vietnam  Vietnam Open Indonesien  Tommy Sugiarto 19:21, 19:21
1. [5]2015[6] Vereinigte Staaten  US Grand Prix England  Rajiv Ouseph 21:19, 21:12
International Challenge
1. 2014 Sri Lanka  Sri Lanka International Indien  Anand Pawar 17:21, 21:10, 21:15
1. 2014 Indonesien  Indonesia International Indonesien  Christie Jonatan 11:10, 9:11, 5:11, 11:8, 11:3
1. 2014 Malaysia  Malaysia International Malaysia  Chun Seang Tan 17:21, 21:16, 21:11
1. 2015 Thailand  Thailand International Thailand  Suppanyu Avihingsanon 21:13, 21:10
Internationale Turniere
2. 2000 Schweden  Swedish Open Schweden  Rasmus Wengberg 12:15, 11:15
1. 2000 Neuseeland  Waitakere International Indonesien  Rio Suryana 15:8, 15:0
1. [5]2004[7] Griechenland  Olympic Sport Event 2004 Korea Sud  Shon Seung-mo 15:8, 15:9
2. 2005 Thailand  Thailand Satellite Korea Sud  Shon Seung-mo 5:15, 3:15
2. 2013 Danemark  Copenhagen Masters Danemark  Viktor Axelsen 13:21, 16:21

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lee Hyun-il – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Profil bwfworldsuperseries.com (englisch)
  • Lee Hyun-il in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
  Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Lee ist hier somit der Familienname, Hyun-il ist der Vorname.

EinzelnachweiseBearbeiten