Hauptmenü öffnen

Le Châtelet-sur-Meuse

französische Gemeinde

GeografieBearbeiten

Le Châtelet-sur-Meuse liegt an der Quelle der Maas (Meuse) rund 39 Kilometer ostsüdöstlich der Stadt Chaumont im Südosten des Départements Haute-Marne in der Landschaft Bassigny.

GeschichteBearbeiten

Die Gemeinde war bis 1789 Teil der Bailliage de Chaumont innerhalb der königlichen Provinz Champagne. Der eingemeindete Ort Beaucharmoy war allerdings Teil der Bailliage de la Marche in der Region Barrois mouvant. Die Mechanisierung der Landwirtschaft führte zu einer starken Abwanderung im späten 19. Jahrhundert und im 20. Jahrhundert. Le Châtelet-sur-Meuse gehörte von 1793 bis 1801 zum District Bourbonne. Zudem von 1793 bis 1801 zum Kanton Pernot und seit 1801 zum Kanton Bourbonne-les-Bains. Der Ort wechselte mehrfach den Namen. Er trug von 1793 bis 1925 den Namen Pouilly, von 1925 bis 1936 Pouilly-sur-Meuse, von 1936 bis 1973 Pouilly-en-Bassigny und seit der Fusion mit Beaucharmoy (1968:41 Einwohner) im Jahre 1973 den heutigen Namen.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1793 1800 1836 1866 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 573 538 679 610 229 203 214 162 155 188 159 161
Quellen: Cassini und INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Dorfkirche Saint-Symphorien in Pouilly-en-Bassigny (12.–15. Jahrhundert; Glockenturm 1811)[1]
  • Dorfkirche Assomption-de-la-Sainte-Vierge (auch Notre-Dame-en-son-Assomption) in Beaucharmoy (Chor 12. Jahrhundert; Rest 16. Jahrhundert)[2]
  • Quelle der Maas
  • altes Pfarrhaus von Pouilly-en-Bassigny aus dem 17. Jahrhundert

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Le Châtelet-sur-Meuse – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien