Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Lawrence J. Quirk

US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Filmhistoriker

Lawrence J. Quirk (* 9. September 1923 in Lynn, Massachusetts; † 17. Oktober 2014 in New York City[1]) war ein US-amerikanischer Schriftsteller, Journalist und Filmhistoriker.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Lawrence J. Quirk war der Neffe von James R. Quirk, dem Herausgeber von Photoplay, einem US-amerikanischen Filmmagazin und Begründer der Auszeichnung Photoplay Award. Quirk war auch der Neffe der Brüder William P. Connery und Lawrence J. Connery, Mitglieder des US-Repräsentantenhauses für den Bundesstaat Massachusetts.[2]

Nach dem Dienst als Armeeoffizier im Koreakrieg war Qurik zunächst als Reporter für Zeitungen der Hearst Corporation und als Herausgeber des Filmmagazins Screen Stars tätig.[3] Zu seinen publizistischen Schwerpunkten gehörte die Tätigkeit als Filmkritiker. Seit 1960 veröffentlichte Quirk mehr als dreißig Bücher über Filmschaffende und zur Filmgeschichte. In die Recherchen konnte er seine Freundschaften mit Schauspielern in Hollywood und seine Kontakte zu Politikern wie beispielsweise zu den Kennedys einbeziehen. Zugleich war Quirk für amerikanische Rundfunk- und Fernsehprogramme tätig.

Quirk starb im Oktober 2014 im Alter von 91 Jahren in Manhattan, NYC an den Folgen einer Lungenentzündung.

Veröffentlichungen (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. R.I.P. Lawrence J. Quirk, cinemasight.com, 23. Oktober 2014
  2. Lawrence J. Quirk: The Films of Ingrid Bergman. Citadel Press, New York 1970, Widmung S. 5.
  3. David Pitts: Jack and Lem. John F. Kennedy and Lem Billings. Da Capo Press, 2007.