Hauptmenü öffnen

1-Dodecanol

chemische Verbindung
(Weitergeleitet von Laurylalkohol)

Dodecanol, auch 1-Dodecanol, Dodecan-1-ol oder trivial Laurylalkohol, gehört zur homologen Reihe der Alkohole und ist hydrophob beziehungsweise lipophil. Dodecanol ist fest, farblos und löst sich nicht in Wasser. Der Trivialname ist Laurylalkohol, dessen Wortstamm -lauryl- wird auch für Ester des Dodecanols verwendet.

Strukturformel
Strukturformel von Dodecan-1-ol
Allgemeines
Name 1-Dodecanol
Andere Namen
  • Laurylalkohol
  • 1-Dodecanol
  • Dodecan-1-ol
Summenformel C12H26O
Kurzbeschreibung

weißer, pastöser Feststoff mit charakteristischem Geruch[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 112-53-8
EG-Nummer 203-982-0
ECHA-InfoCard 100.003.620
PubChem 8193
Wikidata Q161617
Eigenschaften
Molare Masse 186,34 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

0,83 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

24 °C[1]

Siedepunkt

261 °C[1]

Dampfdruck

1,69 Pa (30 °C)[1]

Löslichkeit
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
07 – Achtung 09 – Umweltgefährlich

Achtung

H- und P-Sätze H: 319​‐​410
P: 305+351+338 [1]
Toxikologische Daten

> 12800 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[3]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

VorkommenBearbeiten

Dodecanol kommt natürlich in im ätherischen Öl von Hyperici flos recens (Frische Johanniskrautblüten) und Hyperici herba (Johanniskraut) vor.[4]

Gewinnung und DarstellungBearbeiten

Dodecanol kann aus Methylisobutylketon gewonnen werden.[5]

VerwendungBearbeiten

Es wird bei der Fabrikation von Tensiden und in der Pharmakologie eingesetzt. Es ist auch Bestandteil von Kühlschmierstoffen in der Metallberarbeitung.[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g h Eintrag zu 1-Dodecanol in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 23. Juli 2016 (JavaScript erforderlich).
  2. Eintrag zu Dodecan-1-ol. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 28. Dezember 2014.
  3. Datenblatt 1-Dodecanol bei AlfaAesar, abgerufen am 9. Februar 2009 (PDF) (JavaScript erforderlich).
  4. Rudolf Hänsel, Konstantin Keller, Horst Rimpler, Georg Schneider: Hagers Handbuch der Pharmazeutischen Praxis Drogen E—O. Springer-Verlag, 2013, ISBN 978-3-642-57993-6, S. 482 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  5. Xueru Sheng, Ning Li, Guangyi Li, Wentao Wang, Aiqin Wang, Y. u. Cong, Xiaodong Wang, Tao Zhang: Direct Synthesis of Renewable Dodecanol and Dodecane with Methyl Isobutyl Ketone over Dual-Bed Catalyst Systems. In: ChemSusChem. 10, 2017, S. 825, doi:10.1002/cssc.201601563.
  6. Werner Baumann, Bettina Herberg-Liedtke: Chemikalien in der Metallbearbeitung Daten und Fakten zum Umweltschutz. Springer-Verlag, 2013, ISBN 978-3-642-61004-2, S. 398 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).