Laura Rizzotto

Brasilianische Sängerin mit lettischen Wurzeln

Laura Rizzotto (* 18. Juli 1994 in Rio de Janeiro) ist eine brasilianische Sängerin, Songwriterin und Musikerin mit lettischen Wurzeln.

Laura Rizzotto (2018)

LebenBearbeiten

Im Alter von neun Jahren begann Rizzotto, Klavier zu spielen, als Teenager kamen Gitarre und Ukulele hinzu. Mit fünfzehn wurde sie von einem Mitarbeiter der Universal Music Group (Brasilien) in einem Jazz-Club an der Copacabana entdeckt, der ihr zu einem Plattenvertrag verhalf. 2012 zog Laura Rizzotto nach Boston, um ein Stipendium für das Berklee College of Music anzunehmen. Ein Jahr später ging sie nach Los Angeles, um Bildende Kunst und Musik am California Institute of the Arts zu studieren. Es folgte ein Masterstudiengang in Musik an der New Yorker Colombia University, den Laura Rizzotto 2017 erfolgreich abschloss.[1]

2011 veröffentlichte sie bei Universal Music Group (Brasilien) ihr Debütalbum Made in Rio. 2014 veröffentlichte sie unabhängig das Album Reason to Stay.

2018 gewann sie mit dem Titel Funny Girl das Festival Supernova und vertrat Lettland im Mai 2018 beim Eurovision Song Contest in Lissabon. Sie konnte sich jedoch nicht für das Finale qualifizieren.

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • Made in Rio (2011)
  • Reason to Stay (2014)

EPsBearbeiten

  • RUBY (2017)

SinglesBearbeiten

  • Friend in Me (2011)
  • Reason to Stay (2014)
  • Teardrops (2014)
  • Love It (The World Cup Song) (2014)
  • The High (2017)
  • Cherry on Top (2017)
  • Red Flags (2017)
  • Funny Girl (2017)
  • Bonjour (2018)
  • Tightrope (2019)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Simone Nebelsieck: Laura Rizzotto: Brasilianisches Feuer für Lettland Artikel auf eurovision.de, 11. Mai 2018, abgerufen am 4. September 2018