Hauptmenü öffnen

Laufbahngruppe ist in Deutschland ein Begriff des Dienstrechts des öffentlichen Dienstes. Laufbahngruppen gibt es bei Soldaten der Bundeswehr, bei Beamten des Bundes, der Länder und im Kirchenrecht.

Inhaltsverzeichnis

SoldatenBearbeiten

Maßgebliche Rechtsgrundlage für die Laufbahngruppen der Soldaten ist die Soldatenlaufbahnverordnung (SLV). Demnach gibt es drei Laufbahngruppen:

  1. Laufbahngruppe der Mannschaften
  2. Laufbahngruppe der Unteroffiziere[1]
  3. Laufbahngruppe der Offiziere

Jede Laufbahn der Bundeswehr ist einer Laufbahngruppe zugeordnet. (§ 3 SLV) Die Zuordnung ergibt sich aus Anlage 3 (zu § 3) der SLV. Die Laufbahngruppe der Mannschaften umfasst sechs Laufbahnen, die der Unteroffiziere 16 (aufgeteilt in sechs Laufbahnen der Fachunteroffiziere und zehn Laufbahnen der Feldwebel) und die der Offiziere zehn Laufbahnen. Insgesamt gibt es 42 Laufbahnen, davon 22 Laufbahnen der Reserve. In den folgenden drei Abschnitten sind diese der Übersicht halber ausgespart.

MannschaftenBearbeiten

Die Laufbahngruppe der Mannschaften umfasst folgende Laufbahnen:

  1. Laufbahn der Mannschaften des Truppendienstes,
  2. Laufbahn der Mannschaften des Sanitätsdienstes,
  3. Laufbahn der Mannschaften des Militärmusikdienstes,

UnteroffiziereBearbeiten

Die Laufbahngruppe der Unteroffiziere unterteilt sich in die Laufbahnen der Fachunteroffiziere und die Laufbahnen der Feldwebel:

Laufbahnen der Fachunteroffiziere sind

  1. Laufbahn der Fachunteroffiziere des allgemeinen Fachdienstes,
  2. Laufbahn der Fachunteroffiziere des Sanitätsdienstes,
  3. Laufbahn der Fachunteroffiziere des Militärmusikdienstes.

Laufbahnen der Feldwebel:

  1. Laufbahn der Feldwebel des Truppendienstes,
  2. Laufbahn der Feldwebel des Sanitätsdienstes,
  3. Laufbahn der Feldwebel des Militärmusikdienstes,
  4. Laufbahn der Feldwebel des Geoinformationsdienstes der Bundeswehr,
  5. Laufbahn der Feldwebel des allgemeinen Fachdienstes.

OffiziereBearbeiten

Die Laufbahngruppe der Offiziere umfasst folgende Laufbahnen:

  1. Laufbahn der Offiziere des Truppendienstes,
  2. Laufbahn der Offiziere des Sanitätsdienstes,
  3. Laufbahn der Offiziere des Militärmusikdienstes,
  4. Laufbahn der Offiziere des Geoinformationsdienstes der Bundeswehr,
  5. Laufbahn der Offiziere des militärfachlichen Dienstes.

ReservelaufbahnenBearbeiten

Zu jeder der oben aufgeführten Laufbahnen der drei Laufbahngruppen gibt es eine Laufbahn der Reserve.

BundesbeamteBearbeiten

Maßgebliche Rechtsgrundlage für die Laufbahngruppen der Bundesbeamten ist die Bundeslaufbahnverordnung (BLV). Es vier Laufbahngruppen:

  1. Einfacher Dienst (Eingangsamt der Besoldungsgruppe A 2, A 3 oder A 4)
  2. Mittlerer Dienst (Eingangsamt der Besoldungsgruppe A 6 (nichttechnischer Dienst, im technischen Dienst auch A 7)
  3. Gehobener Dienst (Eingangsamt der Besoldungsgruppe A 9)
  4. Höherer Dienst (Eingangsamt der Besoldungsgruppe A 13)

In den Laufbahngruppen können folgende Laufbahnen eingerichtet werden:

  1. Nichttechnischer Verwaltungsdienst,
  2. Technischer Verwaltungsdienst,
  3. sprach- und kulturwissenschaftlicher Dienst,
  4. naturwissenschaftliche Dienst,
  5. agrar-, forst- und ernährungswissenschaftliche sowie tierärztliche Dienst,
  6. ärztliche und gesundheitswissenschaftliche Dienst,
  7. sportwissenschaftliche Dienst,
  8. kunstwissenschaftliche Dienst.

Zudem bestehen noch die Sonderlaufbahnen des Auswärtigen Dienstes und des Polizeivollzugsdienstes des Bundes.

Eingerichtet sind zumindest:

  • In der Laufbahngruppe des einfachen Dienstes:
    • einfacher nichttechnischer Dienst
    • einfacher technischer Dienst
  • In der Laufbahngruppe des mittleren Dienstes:
    • mittlerer nichttechnischer Dienst
    • mittlerer technischer Dienst
    • mittlerer sprach- und kulturwissenschaftlicher Dienst
    • mittlerer naturwissenschaftlichen Dienst (Mittlerer Wetterdienst des Bundes)
    • mittlerer agrar-, forst- und ernährungswissenschaftlicher Dienst
    • mittlerer auswärtiger Dienst
    • mittlerer Polizeivollzugsdienst
  • In der Laufbahngruppe des gehobenen Dienstes:
    • gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst
    • gehobener technischer Verwaltungsdienst
    • gehobener sprach- und kulturwissenschaftlicher Dienst
    • gehobener naturwissenschaftlichen Dienst (Gehobener Wetterdienst des Bundes).
    • gehobener agrar-, forst- und ernährungswissenschaftlicher Dienst
    • gehobener auswärtiger Dienst
    • gehobener Polizeivollzugsdienst
  • In der Laufbahngruppe des höheren Dienstes:
    • höherer nichttechnischer Verwaltungsdienst
    • höherer technischer Verwaltungsdienst
    • höherer sprach- und kulturwissenschaftlicher Dienst
    • höherer naturwissenschaftliche Dienst
    • höherer agrar-, forst- und ernährungswissenschaftliche sowie tierärztliche Dienst
    • höherer ärztliche und gesundheitswissenschaftliche Dienst
    • höherer sportwissenschaftliche Dienst
    • höherer kunstwissenschaftliche Dienst
    • höherer auswärtiger Dienst
    • höherer Polizeivollzugsdienst

Mit der Neufassung der BLV konnten zunächst neun Laufbahnen je Laufbahngruppe (zzgl. der zwei Sonderlaufbahnen: 11) eingerichtet werden. Mit der Fassung der BLV vom 27. Januar 2017 wurde die Laufbahn des agrar-, forst- und ernährungswissenschaftlichen Dienstes mit dem tierärztlichen Dienstes zusammengelegt.

Welche Ämter im statusrechtlichen Sinne zu den Laufbahnen der Laufbahngruppen gehören, richtet sich nach Anlage 1 (zu § 9 Absatz 1) BLV. Demnach gehört zu der Laufbahngruppe des einfachen Dienstes die Ämter der Besoldungsgruppen A 2 bis A 6, zum mittleren Dienst die Besoldungsgruppen A 6 bis A 9, zum gehobenen Dienst die Besoldungsgruppen A 9 bis A 13 und zum höheren Dienst die Besoldungsgruppen A 13 bis A 16 sowie alle Ämter der Besoldungsgruppe B. Die Ämter der Besoldungsgruppen A 6, A 9 und A 13 sind sogenannte Verzahnungsämter, weil diese zwei Laufbahngruppen zugeordnet sind.

Nach Anlagen 1–3 (zu § 34) und Anlage 5 (zu § 2 Absatz 4) der Bundeslaufbahnverordnung in der Fassung der Bekanntmachung vom 2. Juli 2002 (BGBl. 2002 I S. 2954, 2671), die zuletzt durch Artikel 15 Absatz 28 des Gesetzes vom 5. Februar 2009 (BGBl. 2009 I S. 160) geändert worden ist, gab es wesentlich mehr Laufbahnen. Diese laufen seit der Neufassung der BLV 2009 aus. Anlage 4 (zu § 51 Absatz 1) BLV in aktueller Fassung enthält eine Übersicht, welche Laufbahnen den heutigen Laufbahnen entsprechen.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Ulrich Kirsch: Soldatenlaufbahnverordnung – Kommentar. 7. Auflage. Walhalla, Regensburg 2009, ISBN 978-3-8029-6468-8.
  • Bernt Lemhöfer, Sabine Leppek: Das Laufbahnrecht der Bundesbeamten – Kommentar zur Bundeslaufbahnverordnung. 43. Auflage. C.H. Beck, München 2018, ISBN 978-3-8073-0291-1.

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. Unteroffizier kann sowohl eine Laufbahngruppe als auch einen Dienstgrad und eine Dienstgradgruppe (Unteroffiziere ohne und mit Portepee) bezeichnen.