Lauder Business School

Fachhochschule

Die Lauder Business School (LBS) ist eine Einrichtung zur Durchführung von Fachhochschul-Studiengängen in Wien, Österreich. Die Akkreditierung durch den österreichischen Fachhochschulrat erfolgte am 23. Juni 2007. Die Unterrichtssprache ist Englisch.

Lauder Business School
Logo
Gründung 2003
Trägerschaft staatlich
Ort Maria-Theresien-Schlössel Wien, Österreich
Leitung Ronald S. Lauder
Studierende 350
Professoren ca. 100
Website www.lbs.ac.at

Sie befindet sich im historischen Maria-Theresien-Schlössel, der ehemaligen Rothschild’schen Nervenheilanstalt.

Der Freundeskreis der Schule ist an einer Klage der Wertheim-Erben beteiligt.[1]

Geschichte und EntwicklungBearbeiten

Im Jahr 2003 gründete die Ronald Lauder Stiftung die Lauder Business School unter dem Präsidenten Ronald S. Lauder. Für die Gründung dieser internationalen Hochschule wurde Wien als Standort gewählt, weil die Stadt eine Brücke zwischen westlichen und östlichen Traditionen darstellt. Die LBS verbindet amerikanische und europäische Bildungsmethoden und ist mit dem Harvard MOC Netzwerk (Microeconomics of Competitiveness) verbunden, das mehr als 100 prominente Business Schools aus 65 verschiedenen Ländern umfasst. Basierend auf den Schlüsselkonzepten des Professors Michael Porter bietet das Netzwerk Stipendien, Forschungs- und Entwicklungsmöglichkeiten an. In den Gründungsjahren bot die Lauder Business School einen 8-semestrigen Magister-Abschluss in International Marketing and Management an. Von 2007 bis 2013 wurden die Studierenden in zwei neue Studienrichtungen aufgenommen: einem 6-semestrigen Bachelorstudiengang und einem 4-semestrigen Masterstudiengang. Seit 2013 bietet die LBS drei Studienprogramme an: einen Bachelorstudiengang in International Business Administration, und zwei Masterstudiengänge (International Management and Leadership und Strategic Finance and Business Analytics).

CampusBearbeiten

Die Lauder Business School verfügt über einen Campus, auf dem ein Hauptgebäude mit Klassenräumen, einer Bibliothek und Verwaltungsgebäude sowie auch Auditorien, eine Mensa und dem Studentenwohnheim (in Zusammenarbeit mit dem Jewish Heritage Center) zu finden sind. Der Hauptteil hat eine Größe von 1.200 m² und bietet somit genügend Platz für Vortrags- und Seminarräume. Weitere 750 m² werden als Büroräume genutzt, am südlichen Ende des Parks befindet sich das Studentenwohnheim. Der Campus liegt im 19. Wiener Bezirk, Döbling, zwischen der Pyrkergasse und der Hofzeile.

Die Gebäude (außer dem Auditorium und der Mensa, die speziell für die Schule gebaut wurden) bestehen aus einem ehemaligen Palastkomplex Maria Theresias, den sie von Karl IV. erhielt und der von Nicolò Pacassi gebaut wurde. Später wurden die Gebäude von Mitgliedern der Familie Rothschild genutzt und dienten dann als Krankenhaus.

Das Bank Austria Creditanstalt Auditorium wurde 2003 erbaut und ist Gerhard Randa, dem ehemaligen Vorsitzenden der BA-CA gewidmet. Die Umwandlung und Erweiterung des barocken Palastkomplexes der Lauder Business School erfolgte durch das Berliner Architekturbüro Kuehn Malvezzi.

StudiengängeBearbeiten

  • Undergraduate (Bachelorprogramm):
    • Bachelor of Arts (BA) in „International Business Administration“: 6 Semester, 180 ECTS. Das Studium legt einen Fokus auf eine internationale, wettbewerbsfähige Ausbildung und wird zudem durch praktische Erfahrungen ergänzt. Die AbsolventInnen werden intensiv darauf vorbereitet, bei internationalen Organisationen oder Unternehmen zu arbeiten.
  • Graduate (Masterprogramm):
    • Master of Arts (MA) in „International Management and Leadership“: 4 Semester, 120 ECTS. In diesem Programm vertiefen die Studierenden ihr Wissen aus dem Bereich der angewandten Betriebswirtschaftslehre und bauen zudem ihre Management- und Führungskompetenzen weiter aus. Die AbsolventInnen werden ausgebildet, um in den obersten Führungspositionen von global orientierten Unternehmen arbeiten zu können. Im Fokus des Programms stehen die Grundlagen der Geschäftsleitung, wie z. B. Entscheidungsfindung und strategisches Denken in komplexen Strukturen. Die Studierenden erhalten auch ein SAP-Anfänger-Zertifikat.
  • Graduate (Masterprogramm):
    • Master of Arts (MA) in „Strategic Finance and Business Analytics“: 4 Semester, 120 ECTS

Sonstige AusbildungsprogrammeBearbeiten

Neben dem Bachelor- und Masterprogramm bietet die Lauder Business School auch das (nicht mit einem akademischen Grad abschließende) „Jewish Leadership Program“ an, das allerdings nur Personen jüdischer Abstammung („Jewish origin by Halacha“) offensteht. Für diese Zielgruppe gibt es besondere Einrichtungen, beispielsweise koschere Mahlzeiten. Das Programm wird vom „Jewish Heritage Fund“ gesponsert.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Neue Milliardenklage gegen Deutsche Bank in den USA. Manager Magazin, 19. Januar 2017

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 48° 14′ 33″ N, 16° 21′ 11,2″ O