Hauptmenü öffnen

Lars Pape

deutscher Schauspieler und Filmregisseur

LebenBearbeiten

Pape absolvierte ein Schauspielstudium an der Freiburger Schauspielschule mit anschließendem Engagement am Zimmertheater Tübingen.

Seit 1995 war er in zahlreichen Fernsehrollen u. a. in SOKO 5113, Die Abzocker – Das sind ihre Tricks!, Die Wache, Stadtindianer, Tatort, Ein Fall für zwei, Küstenwache, Dr. Sommerfeld – Neues vom Bülowbogen und Medicopter 117 – Jedes Leben zählt zu sehen. Zudem hatte er eine Hauptrolle in der Serie Sterne des Südens und eine durchgehende Rolle in Balko.

Kinoerfahrung sammelte er u. a. an der Seite von Franka Potente im Spielfilm Coming in von Thomas Bahmann und an der Seite von Andreas Schmidt in dem Roadmovie Auf und davon von Dirk Grau.

Als Autor und Filmregisseur realisierte Lars Pape 2004 den 45-minütigen Dokumentarfilm A.L.S. – Die grausame Unbekannte und 2006, zusammen mit seinem Bruder Axel Pape, den 85-minütigen Dokumentarfilm/Kino Warum halb vier? über die Faszination des Fußballs mit Joachim Król, Rudi Assauer, Reiner Calmund, Rudi Völler, Fredi Bobic, Thomas Hitzlsperger und den Fans von Fortuna Düsseldorf.

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten