Lars Alt (* 5. August 1991 in Wolfenbüttel) ist ein deutscher Politiker (FDP) und Abgeordneter des Niedersächsischen Landtages. Alt ist seit dem Jahr 2015 Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Niedersachsen[1] und gehört dem Landesvorstand der FDP Niedersachsen[2] seit dem Jahr 2012 an.

Lars Alt beim 59. Bundeskongress der Jungen Liberalen im Oktober 2019 in Oldenburg

LebenBearbeiten

Alt wuchs in Süpplingen im Landkreis Helmstedt auf und legte das Abitur am Gymnasium Julianum Helmstedt ab. Er absolvierte ein Studium der Politikwissenschaften und der Deutschen Philologie, das er mit dem Bachelor of Arts und dem Master of Education abschloss.[3] Alt kommt aus einem Arbeiterhaushalt. Seine Familie ist seit drei Generationen bei Volkswagen beschäftigt. Er erwarb als Erster in der Familie die Allgemeine Hochschulreife und einen Studienabschluss.[4]

PolitikBearbeiten

Alt wurde im Jahr 2007 im Alter von 16 Jahren Mitglied bei den Jungen Liberalen und in der FDP. Er war von 2008 bis 2012 Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen Helmstedt. Im Jahr 2011 wurde er in den Landesvorstand der FDP-nahen Jugendorganisation Junge Liberale und im Jahr 2013 zum stellvertretenden Landesvorsitzenden für Programmatik gewählt. Seit 2015 ist er Landesvorsitzender der Jungen Liberalen Niedersachsen.[5] Zu seinen Amtsvorgängern zählen unter anderem der ehemalige Vizekanzler Philipp Rösler, der Bundestagsabgeordnete Christian Dürr und der Landtagsabgeordnete Björn Försterling. Im Jahr 2012 wurde Alt Mitglied des Landesvorstandes der FDP Niedersachsen.[6] Im Jahr 2013 übernahm er den Kreisvorsitz der FDP Helmstedt[7]. In den Jahren 2012 bis 2018 saß er zudem dem Landesfachausschuss Digitale Gesellschaft der FDP Niedersachsen vor. Alt war von 2011 bis 2016 Ratsherr der Samtgemeinde Nord-Elm.[8] Seit der Kommunalwahl 2016 ist er Kreistagsabgeordneter im Landkreis Helmstedt und Vorsitzender der FDP-Kreistagsfraktion.[9]

AbgeordneterBearbeiten

Alt kandidierte im Jahr 2017 als Spitzenkandidat der Jungen Liberalen für den Niedersächsischen Landtag.[10] Im August 2017 wurde er mit 85 % der Stimmen auf Platz 13 der Landesliste der FDP Niedersachsen zur Landtagswahl gewählt. Bei der Wahl zum 18. Niedersächsischen Landtag am 15. Oktober 2017 erhielt die FDP 7,5 % der Stimmen und 11 Sitze, womit Alt den Einzug in den Landtag zunächst verpasste. Nachdem der Landtagsabgeordnete Jan-Christoph Oetjen in das Europäische Parlament gewählt und die Landtagsabgeordnete Sylvia Bruns zur Sozialdezernentin der Landeshauptstadt Hannover ernannt wurde, rückte Alt im Oktober 2020 in den Niedersächsischen Landtag nach.[11] In der FDP-Landtagsfraktion ist Alt Sprecher für die Bereiche Wissenschaft, Forschung, Kultur und Jugend.[12] Im Landtag gehört Alt dem Ausschuss für Wissenschaft und Kultur an.[13] Sein Wahlkreis ist der Landkreis Helmstedt. Er ist der jüngste männliche Abgeordnete der 18. Wahlperiode des Niedersächsischen Landtages.

PositionenBearbeiten

Alt wird dem sozialliberalen Flügel der FDP zugerechnet.[14] Er gilt als innerparteilicher Reformer.[15][16] Als Landesvorsitzender der Jungen Liberalen setzte er bei Landesparteitagen der FDP unter anderem Beschlüsse zur beitragsfreien Schülerbeförderung, zur Legalisierung von Cannabis und zum Wahlrecht ab 16 durch.[17][18][19] Nach der Landtagswahl 2017 warb Alt für eine Ampelkoalition aus SPD, Grünen und FDP.[20]

Alt tritt für einen Schutz der Bürgerrechte ein. Im Jahr 2018 engagierte er sich im Bündnis gegen das niedersächsische Polizeigesetz, das eine Ausweitung der Video- und Kommunikationsüberwachung vorsah.[21] Im Zuge der Regierungskrise in Thüringen 2020 distanzierte sich Alt als einer der ersten FDP-Politiker von Thomas Kemmerich, der sich mit den Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten wählen ließ.[22] Die politischen Schwerpunkte von Alt liegen in der Bildungs- und Wissenschaftspolitik sowie im Bereich der Digitalisierung.

AuszeichnungenBearbeiten

2011: Pierre-de-Coubertin-Preis des Niedersächsischen Kultusministeriums

MitgliedschaftenBearbeiten

  • Vereinigung ehemaliger Helmstedter Gymnasiasten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Junge Liberale bestätigen Landesvorsitzenden Lars Alt. Abgerufen am 29. Oktober 2020.
  2. Landesvorstand | FDP Niedersachsen. Abgerufen am 29. Oktober 2020.
  3. Abgeordnete im Niedersächsischen Landtag - Lars Alt. Abgerufen am 17. November 2020.
  4. Jung, engagiert und voller neuer Ideen. In: Neue Braunschweiger Zeitung. 27. Januar 2017, abgerufen am 17. November 2020.
  5. Junge Liberale bestätigen Landesvorsitzenden. In: BILD. 4. März 2017, abgerufen am 17. November 2020.
  6. Landesvorstand der FDP Niedersachsen. In: FDP Niedersachsen. Abgerufen am 17. November 2020.
  7. Lars Alt ist neuer Vorsitzender des FDP-Kreisverbands. 4. März 2013, abgerufen am 29. Oktober 2020 (deutsch).
  8. Gemeinde Süplingen - Rat und Verwaltung. In: Samtgemeinde Nord Elm. Abgerufen am 24. November 2020.
  9. Mitglieder des Kreistages. In: Landkreis Helmstedt. Abgerufen am 24. November 2020.
  10. Lars Alt sieht gute Chancen auf Landtagsmandat. In: Helmstedter Nachrichten. 29. Mai 2017, abgerufen am 24. November 2020.
  11. Abgeordnete im Niedersächsischen Landtag - Lars Alt. In: Landtag Niedersachsen. Abgerufen am 24. November 2020.
  12. Abgeordnete. In: Freie Demokraten im Landtag Niedersachsen. Abgerufen am 24. November 2020.
  13. Ausschuss für Wissenschaft und Kultur. In: Landtag Niedersachsen. Abgerufen am 24. November 2020.
  14. Lars Alt im Amt bestätigt: "Die FDP braucht eine Kurskorrektur". In: regionalHeute.de. 10. März 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020.
  15. Der Jungliberale Lars Alt gibt die Richtung vor. In: goslarsche. 12. März 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020.
  16. FDP will für Aufbruch arbeiten. In: NWZ Online. 9. April 2016, abgerufen am 23. Dezember 2020.
  17. Junge Liberale erfolgreich: FDP beschließt kostenlose Schülerbeförderung für alle Klassen. In: Junge Liberale Niedersachsen. 25. März 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020.
  18. FDP in Niedersachsen für Legalisierung von Cannabis. In: Focus. 22. März 2015, abgerufen am 23. Dezember 2020.
  19. FDP spricht sich für Wahlrecht ab 16 aus. In: Welt. 12. März 2016, abgerufen am 23. Dezember 2020.
  20. Kritik am „Ampel-Nein“ der Niedersachsen-FDP. In: Braunschweiger Zeitung. 9. Dezember 2017, abgerufen am 23. Dezember 2020.
  21. Pläne für Polizeigesetz unter Beschuss. In: NWZ Online. Abgerufen am 7. August 2018 (23.12.2020).
  22. Wahl Kemmerichs: FDP-Nachwuchs kritisiert FDP Thüringen. In: Süddeutsche Zeitung. 5. Februar 2020, abgerufen am 23. Dezember 2020.