Larry Goldings

US-amerikanischer Jazz-Organist, Pianist und Komponist

Larry Goldings (* 28. August 1968 in Boston, Massachusetts) ist ein US-amerikanischer Jazzmusiker (Orgel, Piano) und Komponist.

Larry Goldings (2006)

Leben und WirkenBearbeiten

Larry Goldings begann im Alter von neun Jahren mit Klavierstunden. Erst ab etwa 1990 wandte er sich auch der Hammond-B3 zu. Goldings’ Spiel zeichnet sich durch eine immense stilistische Beweglichkeit aus: Zusammen mit Maceo Parker spielt er Funk, mit Kollegen wie James Taylor oder Norah Jones Folk- und Popmusik, in Verbindung mit John Scofield modernen Jazz mit Blues-Grundierung und im Trio mit Jack DeJohnette und John Scofield eher abstrakten Jazz. Daneben legte er an James P. Johnson oder Erroll Garner erinnernde Piano-Einspielungen von klassischen Jazzstandards vor. Die Musik seines eigenen Trios, in dem häufig Bill Stewart und Peter Bernstein mitwirken, legt ebenfalls von dieser Vielseitigkeit Zeugnis ab.

Diskographische HinweiseBearbeiten

Aufnahmen unter eigenem Namen

  • The Intimacy of the Blues (1991)
  • Light Blue (minor music 1992)
  • Caminhos Cruzados (1993)
  • Whatever It Takes (1995)
  • Big Stuff (1996)
  • Moonbird (1999)
  • The Voodoo Dogs (2000)
  • As One (2001)
  • Sweet Science (2002)
  • Quartet (2006)
  • Hamond Street (2006)
  • In My Room (2011)
  • Ramshackle Serenade (Pirouet Records 2014)

Aufnahmen als Sideman

  • Maceo Parker: Mo' Roots (1991)
  • John Scofield: Groove Elation (1995)
  • Javon Jackson Pleasant Valley (Blue Note, 1999)
  • Curtis Stigers: Secret Heart (2002)
  • Curtis Stigers: You Inspire Me (2003)
  • Jack DeJohnette, Larry Goldings & John Scofield: Saudades (2006)
  • Till Brönner: Oceana (2006)
  • James Taylor: One Man Band (2007)
  • Bob McChesney: Chez Sez (2015)
  • Scary Pockets: Scary Goldings (2018)

WeblinksBearbeiten