Larrouy-Insel

Die Larrouy-Insel (französisch Île Larrouy) ist eine 8 km lange, 3 km breite und bis zu 745 m hohe Insel vor der Graham-Küste des Grahamlands auf der Antarktischen Halbinsel. Sie liegt im Grandidier-Kanal in einer Entfernung von 6,5 km nördlich des Ferin Head.

Larrouy-Insel
Gewässer Grandidier-Kanal
Geographische Lage 65° 52′ S, 65° 15′ WKoordinaten: 65° 52′ S, 65° 15′ W
Larrouy-Insel (Antarktische Halbinsel)
Länge 8 kmdep1
Breite 3 kmdep1
Höchste Erhebung Pilot Peak
745 m
Einwohner unbewohnt

Die Insel wurde während der Vierten Französischen Antarktisexpedition (1903–1905) unter der Leitung des Polarforschers Jean-Baptiste Charcot entdeckt. Charcot benannte sie nach dem französischen Linguisten und Konsul Paul-Augustin-Jean Larrouy (1847–1906), zu der Zeit Generalbevollmächtigter der französischen Regierung in Argentinien, der die Forschungsreise unterstützt hatte.

WeblinksBearbeiten