Hauptmenü öffnen

Landratsbezirk Butzbach

Landratsbezirk im Großherzogtum Hessen

Der Landratsbezirk Butzbach war ein Landratsbezirk im Großherzogtum Hessen und bestand von 1821 bis 1829. 1829 wurde der Landratssitz von Butzbach nach Friedberg verlegt und der Name auf Landratsbezirk Friedberg geändert. Er ging 1832 in dem Kreis Friedberg auf.

Inhaltsverzeichnis

Umfang des LandratsbezirksBearbeiten

Der Landratsbezirk Butzbach bestand aus dem:

In den standesherrlichen Teilen des Landratsbezirk Butzbach bestanden die standesherrlichen Gerichts- und Verwaltungsrechte der Grafen von Stolberg-Ortenberg zunächst fort. Allerdings fielen die patrimonialgerichtsherrlichen Polizeibefugnisse in den Jahren 1822–1825 durch Abtrittserklärungen an den Landrat und an das Landgericht.

Umfang des LandgerichtsbezirksBearbeiten

Der Landgerichtsbezirk der Landgerichtes Friedberg umfasste:

  • das Amt Butzbach
  • das Amt Friedberg mit dem Amt Burg-Friedberg, ausschließlich des Domanialanteils Burggräfenrode
  • den Domanial- und bisher Gräflich-Stolberg-Ortenbergischen Anteil an den Gemeinschaften Münzenberg und Trais-Münzenberg

Es entsprach damit weitgehend dem Landratsbezirk.

Sitz von Landrat und LandgerichtBearbeiten

Um die bestehenden Amtsgebäude effektiv nutzen zu können, wurde beschlossen, das Landgericht in Friedberg anzusiedeln und den Sitz des Landrates in Butzbach. Allerdings wurde diese räumliche Trennung bereits wenige Jahre später aufgegeben. Der Landratssitz wurde 1829 von Butzbach nach Friedberg verlegt und der Landratsbezirk in "Landratsbezirk Friedberg" umbenannt.[2]

AuflösungBearbeiten

Im Rahmen der Verwaltungsreform 1832 wurden die Landratsbezirke zu Landkreisen zusammengefasst. Der Landratsbezirk Friedberg ging dabei (gemeinsam mit dem Landratsbezirk Vilbel) in dem neuen Kreis Friedberg auf.[3]

WeblinkBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Großherzog von Hessen und bei Rhein: Die Eintheilung des Landes in Landraths- und Landgerichtsbezirke betreffend vom 20. Juli 1821. In: Großherzoglich Hessisches Regierungsblatt. 1821 Nr. 33, S. 403–415 (Online beim Informationssystem des Hessischen Landtags [PDF; 56,7 MB]).
  2. Regierungsblatt des Großherzogtums Hessen 1829, Seite 437
  3. Regierungsblatt des Großherzogtums Hessen 1832 S. 365 ff