Hauptmenü öffnen
Das Landesarbeitsgericht ist in der ehemaligen Volksschule Schleidenstraße in Barmbek-Süd untergebracht.

Das Landesarbeitsgericht Hamburg (LAG Hamburg) ist das obere Gericht des Landes Hamburg auf dem Gebiet der Arbeitsgerichtsbarkeit. Es handelt sich um eines der 18 Landesarbeitsgerichte in Deutschland. Sitz des Gerichts ist Hamburg.

GerichtsbezirkBearbeiten

Das LAG Hamburg ist örtlich zuständig für das Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg.

Über- und nachgeordnete GerichteBearbeiten

Nachgeordnet ist das Arbeitsgericht Hamburg, übergeordnet das Bundesarbeitsgericht in Erfurt.

GerichtspräsidentBearbeiten

Präsident des Gerichts ist seit 2007 Helmut Nause, der den in den Ruhestand tretenden Henning Kirsch ablöste.[1] Dessen Vorgänger war Wilfried Weihrauch.[2]

GebäudeBearbeiten

Das Gebäude, in dem heute das Landesarbeitsgericht und das Arbeitsgericht untergebracht sind, wurde 1910–1912 nach Plänen von Albert Erbe als Volksschule Schleidenstraße für den damals schnell wachsenden Stadtteil Barmbek errichtet.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Richterwahlausschuss ernennt Helmut Nause zum Präsidenten des Landesarbeitsgerichts, Pressemeldung der Behörde für Justiz und Gleichstellung vom 19. September 2007
  2. Hans Peter Bull: Widerspruch zum Mainstream: Ein Rechtsprofessor in der Politik. BWV-Verlag, 2012, ISBN 978-3-8305-3123-4, S. 57 (Volltext in der Google-Buchsuche).

Koordinaten: 53° 35′ 2,4″ N, 10° 1′ 59,2″ O