Hauptmenü öffnen

GeografieBearbeiten

Lamastre liegt in den östlichen Ausläufern des Zentralmassivs, im Tal des Doux und an dessen Hängen. Die Gemeinde ist 2545 Hektar groß, der tiefste Punkt liegt bei 342 Meter, der höchste bei 833 Meter.

GeschichteBearbeiten

Lamastre entstand im Jahr 1790 durch die Zusammenführung der Gemeinden Macheville, La Mastre und Retourtour.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 3228 3247 3058 3007 2717 2467 2520 2340
Quellen: Cassini und INSEE

VerkehrBearbeiten

 
Dampfzug bei der Ankunft im Bahnhof

Der Ort besitzt einen Bahnhof an der Bahnstrecke Tournon–Le Cheylard, die im Abschnitt von Lamastre nach Le Cheylard stillgelegt ist und abgebaut wurde. Von Tournon kommend nutzt die Museumsbahn Train de l’Ardèche die Gleise.

Lamastre liegt abseits der Hauptachsen, die sich durch das etwa 30 Kilometer entfernte Tal der Rhone ziehen. Der nächste Bahnhof liegt in Valence, dort und in Tain-l’Hermitage gibt es Anschlussstellen der Autobahn A7. In etwa 40 Minuten ist mit dem Auto der TGV-Bahnhof Gare de Valence-Rhône-Alpes-Sud TGV erreichbar.

Hauptverkehrsader ist die Departementsstraße D533 von Valence nach Saint-Agrève. Von Tournon kommt die D524, die D236 führt in Richtung Annonay, die D578 nach Le Cheylard.

TourismusBearbeiten

Der Ort gilt als Tor zum Regionalen Naturpark Monts d’Ardèche (Parc naturel régional des Monts d’Ardèche).

Eineinhalb Kilometer von der Ortsmitte entfernt befindet sich der Drei-Sterne-Campingplatz Camping de Retortour.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Bahnhof der Museumsbahn Train de l'Ardèche
  • Ruinen der Burg Pécheylard aus dem 10. Jahrhundert
  • Ruinen der Burg Retourtour aus dem 10. Jahrhundert, im 14. Jahrhundert zerstört

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lamastre – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien