Hauptmenü öffnen
La Bouche im ZDF-Fernsehgarten (2018)
La Bouche in Mannheim bei Sunshine live „Die 90er – Live On Stage“ (2017)
Lane McCray und Sophie Cairo alias Zsófi Farkas bei einem Konzert in Wien, 2016
Lane McCray, 2016

La Bouche (franz. für „Der Mund“) wurde 1994 gegründet und war ein erfolgreiches Eurodance-Duo in den 1990er Jahren. Die Originalbesetzung bestand aus der Sängerin Melanie Thornton und dem Rapper D. Lane McCray jr. Beim ersten Hit, Sweet Dreams (1994), rappte allerdings nicht Lane, sondern Robert Haynes, der später bei Le Click rappte (ein Projekt, bei dem Thornton das Lied Tonight Is the Night einsang). Für die USA wurde der Rap-Part von Lane später neu aufgenommen. Das Debütalbum Sweet Dreams erschien 1995 und war sowohl in Europa und Asien als auch in Kanada sehr erfolgreich.

Die Produzenten Amir Saraf und Ulli Brenner starteten 1993 das Projekt mit der Sängerin Melanie Thornton aus Charleston, South Carolina, USA. Mit Unterstützung von Frank Farian wurde es eines der erfolgreichsten Dance-Duos in Europa (Nr. 1 in Deutschland) und in Amerika (Nr. 6 in den USA) und erhielt acht Gold- und eine Platin-Schallplatte. Nach 1998 flachte der Erfolg ab und Thornton begann, ihre Solokarriere zu planen. In Finnland erreichten La Bouche zwischen 1994 und 1999 mit jeder Veröffentlichung die Top 20, u. a. A Moment of Love 1998 (Platz 18) und Bolingo / Megamix 1996 (Platz 15).

Das letzte Album war ein Memorial-Album, das nebst zwei unveröffentlichten Songs die Hits von La Bouche sowie Soloerfolge von Thornton enthielt, die im November 2001 bei einem Flugzeugabsturz in der Schweiz (Crossair-Flug 3597) ums Leben kam.

Im September 2017 veröffentlichte Lane mit seiner neuen Sängerin Sophie Cairo eine zeitgemäße Version von Sweet Dreams, ein Monat später eine Remix EP mit zahlreichen Remixen, unter anderem von StoneBridge & Damien Hall. Das Lyric Video konnte sich mehrere Wochen in den MTV Video Top 100 platzieren, in den USA Dance Charts hielten sich gleich mehrere der Remixes fast ein ganzes Jahr lang.

Am 14. August 2018 erschien mit Night after Night weltweit eine neue Single, die auch von Frank Farian unterstützt wurde und wieder Remixes von namhaften DJs und Produzenten enthielt.

Inhaltsverzeichnis

DiskografieBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1995 Sweet Dreams
3
 Gold

(19 Wo.)
9
(13 Wo.)
2
 Gold

(16 Wo.)
300! 28
 Platin

(55 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Juli 1995
Verkäufe: + 1.325.000
1997 A Moment of Love / S.O.S.
52
(10 Wo.)
300! 40
(9 Wo.)
300! 194
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. November 1997

KompilationenBearbeiten

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen[1] Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1994 Sweet Dreams (Ola Ola e)
Sweet Dreams
8
 Gold

(22 Wo.)
3
(13 Wo.)
5
(13 Wo.)
44
(4 Wo.)
13
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. August 1994
Verkäufe: + 250.000
1995 Be My Lover
Sweet Dreams
1
 Gold

(29 Wo.)
3
 Gold

(16 Wo.)
5
(32 Wo.)
25
(9 Wo.)
6
 Gold

(38 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. März 1995
Verkäufe: + 780.000
Fallin’ in Love
Sweet Dreams
13
(20 Wo.)
13
(12 Wo.)
13
(21 Wo.)
43
(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 12. Juni 1995
I Love to Love
Sweet Dreams
21
(16 Wo.)
19
(9 Wo.)
300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 27. November 1995
1996 Bolingo (Love Is in the Air)
26
(14 Wo.)
19
(12 Wo.)
15
(8 Wo.)
300! 300!
Erstveröffentlichung: 14. Oktober 1996
1997 You Won’t Forget Me
A Moment of Love / S.O.S.
29
(20 Wo.)
300! 300! 300! 48
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. September 1997
1998 A Moment of Love
A Moment of Love / S.O.S.
100
(1 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 30. März 1998
1999 S.O.S.
A Moment of Love / S.O.S.
78
(9 Wo.)
300! 300! 300! 300!
Erstveröffentlichung: 15. Februar 1999

Weitere Veröffentlichungen

  • 1996: Forget Me Nots
  • 2000: All I Want
  • 2002: In Your Life
  • 2017: Sweet Dreams 2017
  • 2018: Night after Night

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Norwegen  Norwegen
    • 1996: für die Single Be My Lover
  • Polen  Polen
    • 1996: für das Album Sweet Dreams

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Gold   Platin Verkäufe Quellen
Deutschland  Deutschland (BVMI) 3 0! P 750.000 musikindustrie.de
Norwegen  Norwegen (IFPI) 1 0! P 5.000 ifpi.no (Memento vom 6. Februar 2012 im Internet Archive)
Osterreich  Österreich (IFPI) 1 0! P 25.000 ifpi.at
Polen  Polen (ZPAV) 1 0! P 50.000 bestsellery.zpav.pl
Schweiz  Schweiz (IFPI) 1 0! P 25.000 hitparade.ch
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA) 1 1 1.500.000 riaa.com
Insgesamt 8 1

KünstlerauszeichnungenBearbeiten

  • RSH-Gold
    • 1996: in der Kategorie „Erfolgreichste deutschproduzierte Gruppe des Jahres“[2]
    • 1998[3]

QuellenBearbeiten

WeblinksBearbeiten