La Bionda

italienische Band

La Bionda ist ein italienisches Musikerduo aus den Brüdern Carmelo (* 1949)[1] und Michelangelo La Bionda (* 1952)[2]. Sie gelten als Vertreter des Italo Disco und waren auch unter dem Namen D. D. Sound (Disco Delivery Sound) bekannt.

La Bionda
Die La Bionda-Brüder (links) bei einem Auftritt, 2013
Die La Bionda-Brüder (links) bei einem Auftritt, 2013
Allgemeine Informationen
Genre(s) Italo Disco, Pop
Gründung 1977 als D. D. Sound
Gründungsmitglieder
Carmelo La Bionda
Gesang, Gitarre
Michelangelo La Bionda

BiografieBearbeiten

Die beiden Brüder Carmelo und Michelangelo La Bionda wurden in Ramacca auf Sizilien geboren und wuchsen danach in Mailand auf. 1970 starteten sie ihre Karriere als Komponisten, Musikproduzenten und Schallplattenverleger. Als Songwriter waren sie im Jahr 1970 mit "Primo sole, primo fiore" für Ricchi e Poveri auf dem Songfestival in Venedig erfolgreich. In den frühen 1970er Jahren nahmen sie die Alben Fratelli La Bionda srl und Tutto va bene in den Apple Studios in London auf, wo ihnen Nicky Hopkins als Pianist assistierte. Sie schrieben für die italienische Sängerin Mia Martini den Song Bianca neve, amica, gentile vuoi se. 1975 spielte Michelangelo La Bionda ferner eine Akustikgitarre auf dem Album Volume VIII von Fabrizio De André.

1978 hatten die beiden Musiker zunächst einen Charterfolg in Österreich. Unter dem Namen D. D. Sound erschien bereits 1977 die Single 1-2-3-4… Gimme Some More!, die dort Platz 12 erreichte. Ihr Sommerhit One for You, One for Me, der als La Bionda veröffentlicht wurde, erreichte wenige Wochen später Platz 2 in den deutschen Charts und Top-10-Platzierungen in Österreich und in der Schweiz. Die Folgesingle Baby Make Love kam nur noch in der Schweizer Hitparade unter die ersten 10, in Deutschland und Österreich reichte es lediglich für die Top 20.

In den 1980er Jahren produzierten die Brüder La Bionda unter anderem das Duo Righeira und hatten mit dem Titel Vamos a la playa in Europa einen weiteren Charterfolg.

DiskografieBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[3]
Disco Delivery (als D. D. Sound)
  IT 15 19/1977 (7 Wo.)
1-2-3-4… Gimme Some More! (als D. D. Sound)
  IT 8 48/1977 (17 Wo.)
La Bionda
  DE 10 15.08.1978 (14 Wo.)
  AT 19 15.09.1978 (8 Wo.)
  IT 5 15/1978 (24 Wo.)
Café (als D. D. Sound)
  IT 4 46/1978 (25 Wo.)
Bandido
  IT 6 7/1979 (24 Wo.)
High Energy
  IT 11 47/1979 (18 Wo.)
Hootchie Cootchie (als D. D. Sound)
  IT 21 1/1980 (5 Wo.)
Singles[4]
Disco Bass (als D. D. Sound)
  IT 6 16/1977 (20 Wo.)
1-2-3-4… Gimme Some More! (als D. D. Sound)
  AT 12 15.06.1978 (20 Wo.)
  IT 6 1/1978 (22 Wo.)
One for You, One for Me
  DE 2 19.06.1978 (24 Wo.)
  AT 5 15.07.1978 (20 Wo.)
  CH 3 24.06.1978 (13 Wo.)
  UK 54 07.10.1978 (4 Wo.)
  IT 9 24/1978 (10 Wo.)
Café (als D. D. Sound)
  IT 11 51/1978 (12 Wo.)
Bandido
  IT 13 22/1979 (4 Wo.)
Hootchie Cootchie (als D. D. Sound)
  IT 17 23/1979 (15 Wo.)
Disco Roller
  IT 25 7/1980 (1 Wo.)
Baby Make Love
  DE 18 08.01.1979 (18 Wo.)
  AT 15 15.02.1979 (12 Wo.)
  CH 7 11.02.1979 (8 Wo.)
  IT 15 13/1979 (8 Wo.)
I Wanna Be Your Lover
  IT 17 5/1981 (13 Wo.)

Als La BiondaBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 1972: F.lli La Bionda (als Fratelli La Bionda s. r. l.)
  • 1975: Ogni volta che tu te ne vai
  • 1977: Tutto va bene (als F.lli La Bionda)
  • 1978: La Bionda
  • 1979: Bandido
  • 1979: High Energy
  • 1980: I Wanna Be Your Lover
  • 1998: InBeatween

KompilationenBearbeiten

  • 1987: One for You, One for Me
  • 1994: Dancing with La Bionda
  • 1994: The ★ Collection
  • 2002: I grandi successi originali (2 CDs)
  • 2009: Collections

SinglesBearbeiten

  • 1973: Chi
  • 1977: Prisoner
  • 1978: There for Me
  • 1978: One for You, One for Me
  • 1978: Baby Make Love
  • 1979: I Got Your Number
  • 1979: Disco Roller
  • 1979: Bandido
  • 1979: Never Gonna Let You Go
  • 1979: I Wanna Be Your Lover
  • 1981: Boxes
  • 1981: You´re so Fine
  • 1982: Sandstorm
  • 1994: 1 for U, One X Me
  • 1998: Eeah Dada (feat. Sandra Gunn & D. D. Klein)
  • 1998: Ee-Ah Da-Da (Cuba Cuba Cuba)
  • 2001: Survivor's Theme
  • 2013: Come Back to My Life (feat. Zilla)

Als D. D. SoundBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 1977: 1-2-3-4… Gimme Some More!
  • 1977: Disco Delivery
  • 1978: Café
  • 1979: The Hootchie Cootchie

KompilationenBearbeiten

  • 1979: The Best of D. D. Sound (7 Tracks)
  • 1992: Best Hits
  • 1992: The Best of D. D. Sound (12 Tracks)

SinglesBearbeiten

  • 1977: Disco Bass
  • 1977: Shopping Baby
  • 1977: Burning Love
  • 1977: 1-2-3-4… Gimme Some More!
  • 1978: She's Not a Disco Lady
  • 1978: Café
  • 1978: Hawaii Calls Me Home
  • 1979: The Hootchie Cootchie (Huci-Cuci)
  • 1980: Love Me Tonight
  • 1981: Wake Up in the Night
  • 1982: Hawaii Calls Me Home
  • 1999: 1,2,3,4… Gimme Some More (Original '97 Mix)

FilmmusikBearbeiten

Michelangelo la Bionda komponierte die Musik zu mehreren Filmen, darunter:

QuellenBearbeiten

  1. Carmelo La Bionda bei Discogs (englisch)
  2. Michelangelo La Bionda bei Discogs (englisch)
  3. Chartdiskografie Alben bei Chartsurfer.de; M&D-Chartarchiv. Musica e dischi, abgerufen am 7. Mai 2015 (italienisch, kostenpflichtiger Abonnement-Zugang).
  4. Chartdiskografie Singles bei Chartsurfer.de; M&D-Chartarchiv. Musica e dischi, abgerufen am 7. Mai 2015 (italienisch, kostenpflichtiger Abonnement-Zugang).

WeblinksBearbeiten