Laâyoune-Sakia El Hamra

Die Region Laâyoune-Sakia El Hamra (arabisch العيون - الساقية الحمراء) ist eine der – nach einer Verwaltungsreform im Jahr 2015 neuentstandenen – 12 Regionen Marokkos und erstreckt sich größtenteils in der marokkanisch besetzten Westsahara im Süden des Königreichs. Die Hauptstadt der Region ist die Stadt Laâyoune.

Laâyoune-Sakia El Hamra
Tanger-Tétouan-Al HoceïmaOrientalFès-MeknèsRabat-Salé-KénitraBéni Mellal-KhénifraCasablanca-SettatMarrakesch-SafiDrâa-TafilaletSouss-MassaGuelmim-Oued NounLaâyoune-Sakia El HamraDakhla-Oued Ed-DahabLage
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat Marokko
Hauptstadt Laâyoune
Fläche 140.018 km²
Einwohner 377.566 (2016[1])
Dichte 2,7 Einwohner pro km²
ISO 3166-2 MA-11
Koordinaten: 27° 9′ N, 13° 12′ W

BevölkerungBearbeiten

In der mit rund 140.000 km² flächenmäßig zweitgrößten Region Marokkos leben etwa 368.000 Menschen (zumeist berberischer bzw. nomadischer Abstammung). Etwa 22.000 Menschen leben in ländlichen Gebieten (communes rurales), rund 344.000 Personen leben in Städten (municipalités) – hauptsächlich in Laâyoune.

ProvinzenBearbeiten

Die Region besteht aus den vier Provinzen:

WeblinksBearbeiten

Commons: Laâyoune-Sakia El Hamra – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Annuaire Statistique du Maroc, année 2017. Haut-Commissariat au Plan, 22. November 2018, S. 22, abgerufen am 9. Dezember 2018 (französisch).