Hauptmenü öffnen

L’Hôpital (Moselle)

französische Gemeinde

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde liegt unmittelbar an der deutsch-französischen Grenze, knapp 20 Kilometer westlich von Saarbrücken, inmitten des grenzübergreifenden Waldgebietes des Warndt. Die nächsten größeren Städte sind Saint-Avold und Forbach in Lothringen sowie Völklingen und Saarlouis im Saarland.

StadtnameBearbeiten

Merle (1179) ; — Merla im Varand (1210) ; — Spiettal in dem Warendt (1361) ; — De Hospitali (1400) ; — Merlen by dem Spidade (Anfang 15. Jahrhundert) ; — Zum Spittel (1592) ; — Zum Spidal (1594) ; — Lhospital (1595) ; — Spiedel, Spidal, Lhospital (1756) ; — L’Hôpital, Spiedal (1779) ; — L’Hôpital (1793–1869) ; — Spittel in Lothringen (1871) ; — L’Hôpital en Lorraine (1918) ; — L’Hôpital (1939) ; — Spittel (Westmark) (1940) ; — L’Hôpital (1944).

GeschichteBearbeiten

L’Hôpital liegt an der alten Römerstraße Metz-Worms-Mainz. 1856 wurden im Stadtteil Aspenhübel (heute Bois-Richard) römische Fundstücke entdeckt. 1980 wurden römische Münzen und Tonscherben im Stadtteil Ziegelstücker gefunden.

Die Ortschaft L’Hôpital entstand um 1200 an der Quelle des Baches Merle, der nach wenigen Kilometern in Merlebach in die Rossel mündet. Der Ortsname soll auf ein Hospital des Klosters Villers-Bettnach zurückgehen, das die Grafen von Saarbrücken im Warndt erbauen ließen. Im Dreißigjährigen Krieg wurde der Ort praktisch ausgelöscht. Der französisierte Name des Ortes wurde erstmals 1595 verwendet. 1940 wurde L’Hôpital am Gau Westmark, Landkreis Sankt Avold, CdZ-Gebiet Lothringen annektiert. L’Hôpital wurde stark im Zweiten Weltkrieg zerstört und am 6. Dezember 1944 befreit.

 
L’Hôpital - Rue Maréchal Foch

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 5.922 7.181 6.395 6.567 6.385 5.990 5.518

PersönlichkeitenBearbeiten

PartnerschaftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: L'Hôpital (Moselle) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien