Hauptmenü öffnen

Lützeln

Gemeindeteil von Burbach (Siegerland)

Lützeln ist ein Ortsteil von Burbach im Kreis Siegen-Wittgenstein in Nordrhein-Westfalen mit 850 Einwohnern.

Lützeln
Gemeinde Burbach
Koordinaten: 50° 43′ 16″ N, 8° 6′ 11″ O
Höhe: 435 m
Fläche: 3,52 km²
Einwohner: 850
Bevölkerungsdichte: 241 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Januar 1969
Postleitzahl: 57299
Vorwahl: 02736
Karte
Lage des Ortes Lützeln innerhalb der Gemeinde Burbach.

GeographieBearbeiten

Lützeln befindet sich im südlichen Siegerland und ist Teil des Hickengrunds am Fuße des Berges „Kleiner Stein“. Lützeln gilt als das älteste Dorf der vier Hickendörfer. Durch den Ort zieht sich der Lützelbach, der in Niederdresselndorf in den Wetterbach mündet.

NachbarorteBearbeiten

Nachbarorte sind Burbach im Norden, Holzhausen im Nordosten, Niederdresselndorf im Osten, Liebenscheid im Süden und Lippe im Westen.

GeschichteBearbeiten

Am 25. April 1349 wurde Lützeln erstmals urkundlich erwähnt.[1] 1441 gab es vier Haushalte im Ort. 1769 wurde die erste Dorfschule gebaut, 97 Jahre später, im Jahre 1866, eine neue. Die jetzt noch stehende Schule wurde 1929 errichtet. Am 3. Juli 1881 zerstört eine Brandkatastrophe 60 von 75 Häusern in Lützeln. Bis zur kommunalen Neugliederung am 1. Januar 1969 gehörte der Ort dem Amt Burbach an.[2] 1999 gab es die 650-Jahr-Feier im Ort.

EinwohnerzahlenBearbeiten

Einwohnerzahlen des Ortes:[3]

Jahr Einwohner
1818 250
1885[4] 282
1895[5] 349
1905 363
Jahr Einwohner
1910[6] 368
1925[7] 406
1933[8] 437
1939[8] 451
Jahr Einwohner
1950 556
1961[9] 630
1967 730
1994[10] 846

Infrastruktur und VerkehrsanbindungBearbeiten

 
Evangelische Kirche in Lützeln

Lützeln liegt an der Landstraße 911, die Niederdresselndorf mit Lippe verbindet und zwischen Lippe und Lützeln auf die Bundesstraße 54 trifft. Über diese ist Lützeln an die Auffahrt „Haiger-Burbach“ der Bundesautobahn 45 angebunden. Südwestlich von Lützeln befindet sich der Siegerlandflughafen. Der nächste Bahnhof befindet sich in Niederdresselndorf.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Sehenswert ist der über 300 Jahre alte Backes im Ortskern von Lützeln. Einen Besuch wert sind auch der Große Stein (546 m ü. NN) und der Kleine Stein (587 m ü. NN) mit dem dazugehörigen Naturschutzgebiet.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siegener Urkundenbuch Band I, Siegen, 1887, S. 195–197, Nr. 320.
  2. Martin Bünermann: Die Gemeinden des ersten Neugliederungsprogramms in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1970, S. 69.
  3. Otto Schaefer: Der Kreis Siegen, Siegen 1968
  4. Westfälisches Gemeindelexikon 1887, S. 110 / 111
  5. Westfälisches Gemeindelexikon 1897, S. 112 / 113
  6. gemeindeverzeichnis.de: Landkreis Siegen
  7. genealogy.net: Amt Burbach
  8. a b Michael Rademacher: Deutsche Verwaltungsgeschichte von der Reichseinigung 1871 bis zur Wiedervereinigung 1990. Stadt und Landkreis Siegen. (Online-Material zur Dissertation, Osnabrück 2006).
  9. Martin Bünermann, Heinz Köstering: Die Gemeinden und Kreise nach der kommunalen Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen. Deutscher Gemeindeverlag, Köln 1975, ISBN 3-555-30092-X, S. 220.
  10. Rolf Betz: Burbach (Memento des Originals vom 25. November 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.lwl.org (PDF; 7,4 MB), ca. 1995