Hauptmenü öffnen

Kurzer Wasen-Roter Wasen

Naturschutzgebiet in Baden-Württemberg

Kurzer Wasen-Roter Wasen ist ein mit Verordnung des Regierungspräsidiums Stuttgart vom 8. Mai 1998 ausgewiesenes Naturschutzgebiet (NSG-Nummer 1230) auf dem Gebiet der Gemeinde Weilheim an der Teck im baden-württembergischen Landkreis Esslingen.

Naturschutzgebiet Kurzer Wasen-Roter Wasen

IUCN-Kategorie IV – Habitat-/Species Management Area

Naturschutzgebiet Kurzer Wasen-Roter Wasen NSG Nr. 1230.jpg
Lage Deutschland, Baden-Württemberg, Landkreis Esslingen, Weilheim an der Teck
Fläche 29,1 ha
Kennung 1230
WDPA-ID 318698
Geographische Lage 48° 37′ N, 9° 35′ OKoordinaten: 48° 36′ 37″ N, 9° 34′ 52″ O
Kurzer Wasen-Roter Wasen (Baden-Württemberg)
Kurzer Wasen-Roter Wasen
Meereshöhe von 490 m bis 590 m
Einrichtungsdatum 8. Mai 1998
Verwaltung Regierungspräsidium Stuttgart

Inhaltsverzeichnis

LageBearbeiten

Das aus zwei Teilen (Kurzer Wasen 6 ha, Roter Wasen 23 ha) bestehende und insgesamt 29,1 Hektar große Naturschutzgebiet liegt am Albtrauf südöstlich der Stadt Weilheim an der Straße Richtung Gruibingen auf einer Höhe von 490 bis 590 Meter NN und gehört zur naturräumlichen Einheit der „Lauter-Lindach-Randbucht“ im Mittleren Albvorland. Die beiden Teilgebiete liegen rund einen Kilometer voneinander entfernt. Es handelt sich um typische Wacholderheiden auf saurem Untergrund.

SchutzzweckBearbeiten

Schutzzweck ist die Erhaltung der vielfältigen wertvollen Biotopstrukturen als Lebensräume gefährdeter Tiere und Pflanzen. Die größte Rolle spielen hierbei die Heideflächen, aber auch strukturreiche Wälder, Waldsäume und Verbuschungsstadien. Eine Erhaltung und Entwicklung des Gebietes ist sowohl aus wissenschaftlichen, landeskundlichen und kulturellen Gründen als auch wegen seiner landschaftlichen Vielfalt, Eigenart und Schönheit erstrebenswert. Die beiden Wasen wurden jahrhundertelang als Schafweide genutzt.

Man findet Halbtrockenrasen mit einigen wechselfrischen Bereichen als Lebensraum für Herzblatt, Mücken-Händelwurz, Heil-Ziest, Purgier-Lein, Blaugrüne Segge, Fransen-Enzian und Deutschen Enzian. An lückigen, ausgehagerten Stellen tritt die Mager-Fettweide (Rotschwingel-Magerweide) zurück und Arten der Flügelginster-Borstgrasweide bestimmen die Artenzusammensetzung. Insbesondere diese Borstgrasheiden stellen heute in Tieflagen und im Mittelgebirge eine stark bedrohte Pflanzengesellschaft dar, die auch aus wissenschaftlichen Gründen (Pflanzensoziologie) von hoher Bedeutung ist.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Naturschutzgebiet Kurzer Wasen - Roter Wasen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien