Hauptmenü öffnen

Kurt von Dewitz

preußischer Beamter und Politiker, Oberpräsident in Schleswig-Holstein
Kurt von Drewitz 1906/1907

Kurt Ludwig Karl von Dewitz (* 29. November 1847 in Bromberg, Westpreußen; † 2. März 1925[1] in Naumburg a. S.) war ein preußischer Beamter und Politiker, Oberpräsident in Schleswig-Holstein sowie Mitglied des Preußischen Herrenhauses.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Seine Eltern waren der preußischer Generalmajor Karl Hermann von Dewitz (* 18. August 1813; † 7. Juni 1866) und dessen Ehefrau Emma Auguste Friederike von Arnim (* 13. April 1828; † 1. Dezember 1898).

Dewitz diente von 1878 bis 1884 als Landrat im Kreis Dramburg und wechselte anschließend als Landrat in den Rheingaukreis von 1884 bis 1890. 1899 wurde er Regierungspräsident in Erfurt, bis er 1903 bis 1906 Regierungspräsident im Regierungsbezirk Frankfurt wurde.

Von 1906 bis 1907 bekleidete er den Posten des Oberpräsidenten in der preußischen Provinz Schleswig-Holstein.

Er heiratete am 10. März 1877 Karoline (Lina) Sutor (* 1. August 1856).

AuszeichnungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Gerd Heinrich: Staatsdienst und Rittergut: die Geschichte der Familie von Dewitz in Brandenburg, Mecklenburg und Pommern. Bouvier, 1990, ISBN 978-3-416-80647-3 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).