Kulgam (Distrikt)

Distrikt in Indien

Kulgam ist ein Distrikt im indischen Unionsterritorium Jammu und Kashmir. Der Distrikt wurde am 2. April 2007 aus dem Distrikt Anantnag herausgelöst. Er liegt im südwestlichen Teil des Kaschmirtals westlich der Stadt Anantnag. Der Veshav, ein linker Nebenfluss des Jhelam, entwässert die Nordflanke des Pir Panjal und durchquert den Distrikt. Der Verwaltungssitz des Distrikts ist die Stadt Kulgam.

Distrikt Kulgam
ضلع کولگام
Staat: Indien Indien
Unionsterritorium: Jammu und Kashmir
Division: Kaschmir
Verwaltungssitz: Kulgam
Koordinaten: 33° 38′ N, 75° 1′ OKoordinaten: 33° 38′ 0″ N, 75° 1′ 0″ O
Fläche: 410 km²
Einwohner (2011):[1] 424.483
Bevölkerungsdichte: 1.035 Einwohner je km²
Religionen (2011):[1] 98,5 % Muslime
1,4 % übrige und k. A.
Soziale Daten (Zensus 2011)[1]
Alphabetisierungsrate: 59,2 %
(M: 69,6 %, F: 48,5 %)
Geschlechterverhältnis: 1,052 (M:F)
Urbanisierungsgrad: 19,0 %
Scheduled Castes: 0,0 %
Scheduled Tribes: 6,2 %
Website:
Positionskarte des Distrikts Kulgam
Aharbal-Wasserfall

BevölkerungBearbeiten

Nach der Volkszählung von 2011 hatte der Distrikt 424.483 Einwohner. Damit liegt er auf Rang 554 von 640 Distrikten in Indien. Die Bevölkerungsdichte betrug 1035 Einwohner pro Quadratkilometer. Der Bevölkerungszuwachs von 2001 bis 2011 betrug 7,73 %. Die Geschlechterverteilung des Distrikts waren 951 Frauen auf 1000 Männer. Die Alphabetisierungsrate betrug 59,23 %.[2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Distrikt Kulgam – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c 1. District Census 2011. Census of India, abgerufen im Jahr 2021 (englisch).
    2. Population Enumeration Data (Final Population): A Series Including Primary Census Abstract Data (Final Population) > Primary Census Abstract Data Tables (India & States/UTs - District Level) (Excel Format). (XLS) Office of the Registrar General & Census Commissioner, India, archiviert vom Original am 23. April 2022; abgerufen im Jahr 2022 (englisch).
  2. Volkszählungsdaten 2011 für den Distrikt Kulgam, abgerufen am 6. August 2015.