Hauptmenü öffnen
Der Kreuzberg Tower von John Hejduk

Der Kreuzberg Tower bzw. Kreuzberg-Turm ist ein Wohngebäude an der Charlottenstraße 97a Ecke Besselstraße im Berliner Ortsteil Kreuzberg. Das Gebäude wurde im Zuge der Internationalen Bauausstellung 1987 errichtet und gilt als eines der Hauptwerke.

Inhaltsverzeichnis

Konzeption und ErstellungBearbeiten

Konzipiert wurde der Bau von dem amerikanischen Architekten John Hejduk, der zu den New York Five gehörte. Der Kreuzberg-Turm ist neben zwei weiteren Bauten im Bezirk Steglitz-Zehlendorf und in Berlin-Tegel eines der wenigen realisierten Gebäude von Hejduk.

Das Ensemble besteht aus einem 14-geschossigen Turmbau in dem Ateliers untergebracht sind und zwei angrenzenden Flügeln, die als Wohngebäude fungieren. Die 55 Wohnungen wurden 1988 bezogen. Für die Flügel wurden Schmetterlingsdächer konzipiert. Das Gebäude wurde ursprünglich für den sozialen Wohnungsbau in Berlin errichtet.

Der Komplex des Kreuzberg Towers ist bezeichnend für Hejduks späte Entwürfe, die sich entgegen der damaligen postmodernen Vorstellungen vor allem durch ihre einfachen geometrischen Formen sowie eine auf Grau- und Grüntöne reduzierte Farbpalette auszeichnen. Noch heute wird der Komplex mit dem Kreuzberg-Tower häufig von Architekturstudenten besichtigt.

EntwicklungBearbeiten

 
Kreuzberg Tower mit Flügelbau

Umbaupläne führten 2010 zu Kontroversen. Aufgrund von Petitionen von Architekten aus dem In- und Ausland wie Peter Eisenman, Daniel Libeskind, Jan Kleihues und Matthias Sauerbruch wurden die Umbaupläne grundlegend abgeändert.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten