Kreistag (Mecklenburg-Vorpommern)

kommunale Volksvertretung in Mecklenburg.Vorpommern
Gesamtanzahl der Abgeordneten in den
Kreistagen Mecklenburg-Vorpommerns
CDU
  
132
Linke
  
84
SPD
  
83
AfD
  
74
Grüne
  
52
FDP
  
24
FW
  
15
Sonst.
  
56

Die Kreistage Mecklenburg-Vorpommerns sind die kommunalen Volksvertretungen auf der Ebene der Landkreise.

GrundlagenBearbeiten

Die rechtlichen Grundlagen für die Kreistage und die Parlamente der kreisfreien Städte in Mecklenburg-Vorpommern finden sich in der Kommunalverfassung für das Land Mecklenburg-Vorpommern (KV M-V). Genauer im Teil 2 Abschnitt 2 in den Paragraphen 103 bis 119. Die Aufgaben werden im § 104 KV M-V umrissen.[1]

Die Zusammensetzung der Kreistage regelt das Gesetz über die Wahlen im Land Mecklenburg-Vorpommern (LKWG M-V). Der § 60 Abs. 3 legt die Anzahl der Mitglieder der Kreistage fest. Landkreise mit bis zu 175.000 Einwohnern haben 61 Mitglieder, über 175.000 Einwohner 69. In Landkreisen mit einer Fläche über 4000 km² erhöht sich die Anzahl jeweils um 8 Abgeordnete.[2]

Kreistage
Einwohner Fläche Sitze Landkreise
bis zu 175.000 bis zu 4000 km² 61 NWM
über 4000 km² 69
über 175.000 bis zu 4000 km² 69 LRO, VG, VR
über 4000 km² 77 LUP, MSE

Bei den beiden kreisfreien Städten richtet sich die Anzahl der Mitglieder nach § 60 Abs. 2, der die Mitgliederzahl der Gemeindevertretungen festlegt. Nachfolgend der betreffende Auszug ab 75.000 Einwohnern:[2]

Stadtvertretungen
Einwohner Sitze Städte
75.001 – 100.000 45 Schwerin
100.001 – 150.000 47
über150.000 53 Rostock

Die Zahlen sind Maximalangaben, da es im mecklenburg-vorpommerschen Kommunalwahlrecht keine Überhangmandate gibt. Eine Unterschreitung ist jedoch zulässig. Die Regelungen über das Ausscheiden und Nachrücken finden sich in den Paragraphen 53 bis 55 KWahlG M-V. Eine Partei muss vor der Wahl eine Kandidatenliste aufstellen. Bekommt nun eine Partei so viele Stimmen, dass sie nicht alle ihr zustehenden Sitze mit Kandidaten von der Liste besetzen kann, verringert sich die Gesamtzahl der Sitze im Parlament um die nicht besetzbaren Sitze. Eine Nachnominierung von Kandidaten, um alle zustehenden Sitze besetzen zu können, ist nicht möglich. In der kreisfreien Stadt Greifswald erhielt zum Beispiel die BG nach der Wahl drei Sitze. Sie hatte allerdings nur zwei Kandidaten auf ihrer Liste. Somit verringerte sich die Gesamtzahl der Sitze in der Bürgerschaft um diesen einen Platz.

Jeder Wahlberechtigte hat drei Stimmen, die er nur einer oder auf bis zu drei Parteien / Personen verteilen kann (§4 KWahlG M-V).

Kreise bzw. kreisfreie Städte und ihre VertretungenBearbeiten

Körperschaft Bezeichnung Verwaltungssitz Abgeordnete
Rostock Bürgerschaft 53
Schwerin Stadtvertretung 45
Landkreis Ludwigslust-Parchim Kreistag Parchim 77
Landkreis Mecklenburgische Seenplatte Kreistag Neubrandenburg 77
Landkreis Nordwestmecklenburg Kreistag Wismar 61
Landkreis Rostock Kreistag Güstrow 69
Landkreis Vorpommern-Greifswald Kreistag Greifswald 69
Landkreis Vorpommern-Rügen Kreistag Stralsund 69

Aktuelle ZusammensetzungBearbeiten

Die letzten Wahlen der Kreistage fanden am 26. Mai 2019 statt.

Derzeit sind folgende Parteien in allen Parlamenten vertreten: CDU, Die Linke, SPD, AfD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP.

Die CDU ist in den sechs Landkreisen die stärkste Partei. In Rostock stellt Die Linke die meisten Abgeordneten. In der Schweriner Stadtvertretung sind CDU und SPD gleich stark vertreten.

Die folgende Übersicht stellt die Zusammensetzung aller Kreistage dar. Aufgeführt sind Parteien mit mindestens 10 Abgeordneten.

Tabellarische ÜbersichtBearbeiten

Körperschaft CDU Linke SPD AfD Grüne FDP FW Sonst.
  Rostock[3] 08 11 08 05 10 2 1 08
  Schwerin[4] 08 07 08 07 05 2 08
  LK Ludwigslust-Parchim[5] 20 12 17 10 05 4 2 07
  LK Mecklenburgische Seenplatte[6] 22 13 12 13 07 4 3 03
  LK Nordwestmecklenburg[7] 14 10 13 08 06 3 1 06
  LK Rostock[8] 20 11 11 09 06 4 4 04
  LK Vorpommern-Greifswald[9] 20 09 07 12 06 2 2 11
  LK Vorpommern-Rügen[10] 20 11 07 10 07 3 2 09
Gesamt 132 84 83 74 52 24 15 56

HalbkreisdiagrammeBearbeiten

Kreisfreie Städte
Rostock
11
8
10
8
2
8
1
5
11 10 


Schwerin
7
8
5
8
2
8
7


Landkreise
Ludwigslust-Parchim
12
17
5
7
4
20
2
10
12 17 20 10 


Mecklenburgische Seenplatte
13
12
7
3
4
22
3
13
13 12 22 13 


Nordwestmecklenburg
10
13
6
6
3
14
1
8
10 13 14 


Rostock
11
11
6
4
4
20
4
9
11 11 20 


Vorpommern-Greifswald
9
7
6
11
2
20
2
12
11 20 12 


Vorpommern-Rügen
11
7
7
9
3
20
2
10
11 20 10 


Legende
  •  Christlich Demokratische Union Deutschlands
  •  Die Linke
  •  Sozialdemokratische Partei Deutschlands
  •  Alternative für Deutschland
  •  Bündnis 90/Die Grünen
  •  Freie Demokratische Partei
  •  Freie Wähler
  •  Sonstige
  • EinzelnachweiseBearbeiten

    1. § 104 Kreistag. In: Kommunalverfassung für das Land Mecklenburg-Vorpommern (KV M-V). Abgerufen am 5. Januar 2015.
    2. a b § 60 Wahlgrundsätze und Anzahl der Sitze in Gemeindevertretung und Kreistag. In: Gesetz über die Wahlen im Land Mecklenburg-Vorpommern (LKWG M-V). Abgerufen am 5. Januar 2015.
    3. Wahl der Kreistage der Landkreise sowie der Stadtvertretung Schwerin und der Bürgerschaft Rostock in Mecklenburg-Vorpommern am 26. Mai 2019. (PDF) Wahlgebiet: Rostock, Kreisfreie Stadt. Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern, abgerufen am 18. Juli 2019.
    4. Wahl der Kreistage der Landkreise sowie der Stadtvertretung Schwerin und der Bürgerschaft Rostock in Mecklenburg-Vorpommern am 26. Mai 2019. (PDF) Wahlgebiet: Schwerin, Kreisfreie Stadt. Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern, abgerufen am 18. Juli 2019.
    5. Wahl der Kreistage der Landkreise sowie der Stadtvertretung Schwerin und der Bürgerschaft Rostock in Mecklenburg-Vorpommern am 26. Mai 2019. (PDF) Wahlgebiet: Ludwigslust-Parchim, Landkreis. Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern, abgerufen am 18. Juli 2019.
    6. Wahl der Kreistage der Landkreise sowie der Stadtvertretung Schwerin und der Bürgerschaft Rostock in Mecklenburg-Vorpommern am 26. Mai 2019. (PDF) Wahlgebiet: Mecklenburgische Seenplatte, Landkreis. Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern, abgerufen am 18. Juli 2019.
    7. Wahl der Kreistage der Landkreise sowie der Stadtvertretung Schwerin und der Bürgerschaft Rostock in Mecklenburg-Vorpommern am 26. Mai 2019. (PDF) Wahlgebiet: Nordwestmecklenburg, Landkreis. Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern, abgerufen am 18. Juli 2019.
    8. Wahl der Kreistage der Landkreise sowie der Stadtvertretung Schwerin und der Bürgerschaft Rostock in Mecklenburg-Vorpommern am 26. Mai 2019. (PDF) Wahlgebiet: Landkreis Rostock, Landkreis. Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern, abgerufen am 18. Juli 2019.
    9. Wahl der Kreistage der Landkreise sowie der Stadtvertretung Schwerin und der Bürgerschaft Rostock in Mecklenburg-Vorpommern am 26. Mai 2019. (PDF) Wahlgebiet: Vorpommern-Greifswald, Landkreis. Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern, abgerufen am 18. Juli 2019.
    10. Wahl der Kreistage der Landkreise sowie der Stadtvertretung Schwerin und der Bürgerschaft Rostock in Mecklenburg-Vorpommern am 26. Mai 2019. (PDF) Wahlgebiet: Vorpommern-Rügen, Landkreis. Landeswahlleiterin Mecklenburg-Vorpommern, abgerufen am 18. Juli 2019.