Kotschenjowo (russisch Коченёво) ist eine Siedlung städtischen Typs in der Oblast Nowosibirsk (Russland) mit 16.374 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Siedlung städtischen Typs
Kotschenjowo
Коченёво
Föderationskreis Sibirien
Oblast Nowosibirsk
Rajon Kotschenjowo
Oberhaupt Iwan Konschin
Gegründet 1650
Siedlung städtischen Typs seit 1960
Bevölkerung 16.374 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Höhe des Zentrums 160 m
Zeitzone UTC+7
Telefonvorwahl (+7) 38351
Postleitzahl 632640
Kfz-Kennzeichen 54, 154
OKATO 50 223 551
Geographische Lage
Koordinaten 55° 1′ N, 82° 12′ OKoordinaten: 55° 1′ 0″ N, 82° 12′ 0″ O
Kotschenjowo (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Kotschenjowo (Oblast Nowosibirsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Nowosibirsk
Liste großer Siedlungen in Russland

GeographieBearbeiten

Die Siedlung liegt etwa 50 Kilometer westlich der Oblasthauptstadt Nowosibirsk am Bach Kamyschenka, der in den linken Ob-Zufluss Tschik mündet.

Kotschenjowo ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons Kotschenjowo.

GeschichteBearbeiten

An Stelle der heutigen Siedlung existierte bereits seit 1650 das kleine Dorf Kamyschinka[2] (wie der Bach, andere Schreibweise). Ende des 19. Jahrhunderts wurde die Transsibirische Eisenbahn durch den Ort, der nun bereits Kotschenjowo hieß, geführt und auf diesem Abschnitt 1896 eröffnet. Dadurch wuchs die Bedeutung des Ortes erheblich, zumal die an der Strecke nächstgelegene, heutige Millionenstadt Nowosibirsk erst 1893 gegründet worden war.

1960 erhielt der Ort den Status einer Siedlung städtischen Typs.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1939 4.972
1959 9.419
1970 12.058
1979 13.079
1989 15.048
2002 16.510
2010 16.374

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Kotschenjowo ist Zentrum eines Landwirtschaftsgebietes mit verschiedenen Betrieben zur Verarbeitung landwirtschaftlicher Produkte.

Die Siedlung hat eine Station an der Transsibirischen Eisenbahn (Streckenkilometer 3286 ab Moskau). Nördlich an Kotschenjowo führt die Fernstraße M51 von Tscheljabinsk über Omsk nach Nowosibirsk vorbei.

PersönlichkeitenBearbeiten

  • Origa (1970–2015), Sängerin

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. Geschichte des Rajons auf der Webseite der Bibliothek Kotschenjowo (russisch)