Hauptmenü öffnen

Wikipedia β

Korpus narodne odbrane Jugoslavije

Angehörige der KNOJ in Slowenien (1944)

Der Korpus narodne odbrane Jugoslavije (Korps zur Volksverteidigung Jugoslawiens; mazedonisch Корпус на народна одбрана Југославија, slowenisch Korpus narodne obrambe Jugoslavije), kurz KNOJ, war eine Einheit der jugoslawischen Volksbefreiungsarmee zur massenhaften Liquidation sogenannter Volksfeinde.[1]

Der KNOJ entstand aufgrund einer Gründungsdirektive von Josip Broz Tito vom 15. August 1944.[2] Die Gründung erfolgte, da das Personal des militärischen Nachrichtendienstes OZNA für die vielen Liquidierungen nicht ausreichte und eigentlich andere Aufgaben hatte. Diese Parallelarmee umfasste zu Spitzenzeiten etwa 80.000 Mann. Der erste Kommandant war Jovan Vukotić (1907–1982) und die Aufsicht lag beim Politkommissar Vlado Janić (1904–1991). Der KNOJ war selten an der Front eingesetzt, sondern organisierte unter der Leitung und Aufsicht der OZNA die Massenexekutionen und führte sie aus.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paul Mojzes: Balkan Genocides : Holocaust and Ethnic Cleansing in the Twentieth Century (= Studies in Genocide: Religion, History, and Human Rights). Rowman & Littlefield Publishers, 2011, ISBN 978-1-4422-0665-6, S. 128.
  2. Michael Portmann: Die kommunistische Revolution in der Vojvodina 1944-1952 : Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Kultur. Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2008, ISBN 978-3-7001-6503-3, S. 117.
  3. Florian Thomas Rulitz: Die Tragödie von Bleiburg und Viktring : Partisanengewalt in Kärnten am Beispiel der antikommunistischen Flüchtlinge im Mai 1945. Erweiterte und überarbeitete 2. Auflage. Mohorjeva Hermagoras, Klagenfurt 2012, ISBN 978-3-7086-0655-2, S. 293.