Hauptmenü öffnen
Korn – Diskografie
Korn (2006)
Veröffentlichungen
Studioalben 13
Livealben 3
Kompilationen 1
EPs 10
Singles 50
Videoalben 7
Demos 1
Logo von Korn

Diese Diskografie ist eine Übersicht über die musikalischen Werke der US-amerikanischen Nu-Metal-Band Korn. Sie umfasst 13 Studioalben, drei Livealben, eine Kompilation, zehn EPs und 50 Singles. Laut Quellenangaben hat die Gruppe weltweit bisher über 60 Millionen Alben verkauft, davon allein 25 Millionen in den Vereinigten Staaten.[1] Der erfolgreichste Tonträger von Korn ist das dritte Studioalbum Follow the Leader, das sich allein in den USA mehr als fünf Millionen Mal verkaufte.

AlbenBearbeiten

StudioalbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1994 KoЯn
300! 300! 300! 300!
 Gold
721
 Doppelplatin

(64 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Oktober 1994
Verkäufe: 2.170.000+
1996 Life Is Peachy
85
(1 Wo.)
21
(5 Wo.)
300! 32
 Gold

(3 Wo.)
3
 Doppelplatin

(50 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. Oktober 1996
Verkäufe: 2.227.500+
1998 Follow the Leader
12
(20 Wo.)
7
(7 Wo.)
300! 5
 Gold

(5 Wo.)
1
 Fünffachplatin

(89 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. August 1998
Verkäufe: 5.775.000+
1999 Issues
9
 Gold

(26 Wo.)
13
(12 Wo.)
86
(2 Wo.)
37
 Gold

(3 Wo.)
1
 Dreifachplatin

(47 Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. November 1999
Verkäufe: 3.805.000+
2002 Untouchables
1
(17 Wo.)
2
(20 Wo.)
5
(17 Wo.)
4
 Gold

(15 Wo.)
2
 Platin

(34 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Juni 2002
Verkäufe: 1.177.500+
2003 Take a Look in the Mirror
8
 Gold

(11 Wo.)
2
(10 Wo.)
14
(8 Wo.)
53
 Silber

(1 Wo.)
9
 Platin

(26 Wo.)
Erstveröffentlichung: 24. November 2003
Verkäufe: 1.195.000+
2005 See You on the Other Side
12
 Gold

(25 Wo.)
7
(20 Wo.)
11
(13 Wo.)
71
 Silber

(2 Wo.)
3
 Platin

(49 Wo.)
Erstveröffentlichung: 6. Dezember 2005
Verkäufe: 1.260.000+
2007 Untitled
3
(10 Wo.)
3
(9 Wo.)
9
(8 Wo.)
15
(4 Wo.)
2
 Gold

(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. Juli 2007
Verkäufe US: 500.000+
2010 Korn III – Remember Who You Are
4
(9 Wo.)
3
(9 Wo.)
8
(7 Wo.)
23
(2 Wo.)
2
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. Juli 2010
2011 The Path of Totality
28
(8 Wo.)
24
(6 Wo.)
32
(3 Wo.)
68
(1 Wo.)
10
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. Dezember 2011
2013 The Paradigm Shift
7
(5 Wo.)
7
(3 Wo.)
16
(4 Wo.)
16
(2 Wo.)
8
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Oktober 2013
2016 The Serenity of Suffering
3
(5 Wo.)
6
(5 Wo.)
6
(3 Wo.)
9
(2 Wo.)
4
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 21. Oktober 2016
2019 The Nothing
6
(… Wo.)
7
(… Wo.)
4
(… Wo.)
9
(2 Wo.)
8
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 13. September 2019
1 KoЯn stieg erst im August 1995 in die US-Charts ein und erreichte die Höchstplatzierung erst im Februar 1996.

LivealbenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2006 Live & Rare
72
(1 Wo.)
38
(4 Wo.)
64
(3 Wo.)
300! 51
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Mai 2006
2007 MTV Unplugged: Korn
23
(7 Wo.)
10
(8 Wo.)
48
(6 Wo.)
300! 9
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. März 2007

Weitere Livealben

KompilationenBearbeiten

Jahr Titel Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
2004 Greatest Hits Vol. 1
17
(11 Wo.)
10
(8 Wo.)
22
(5 Wo.)
22
 Gold

(4 Wo.)
4
 Platin

(41 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Oktober 2004
Verkäufe US: 1.000.000+

EPsBearbeiten

Jahr Titel
1995 Shoots and Ladders: The Dust Brothers Mixes
1997 Live at the Palace
1999 Good God: The French Remixes
All Mixed Up
2005 The Other Side
The Other Side, Part 2
2006 Politics Election EP
2009 Korn Digital EP #1
2010 Korn Digital EP #2
Korn Digital EP #3

DemosBearbeiten

  • 1993: Neidermeyer’s Mind

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Chartplatzierungen Anmerkungen
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
1996 No Place to Hide
Life Is Peachy
300! 300! 300! 26
(2 Wo.)
300!
1997 A.D.I.D.A.S.
Life Is Peachy
300! 300! 300! 22
(2 Wo.)
300!
Good God
Life Is Peachy
300! 300! 300! 25
(2 Wo.)
300!
1998 Got the Life
Follow the Leader
300! 300! 300! 23
(2 Wo.)
300!
1999 Freak on a Leash
Follow the Leader
58
(8 Wo.)
300! 300! 24
 Silber

(2 Wo.)
300!
Erstveröffentlichung: 25. Mai 1999
Falling Away from Me
Issues
86
(6 Wo.)
300! 300! 24
(2 Wo.)
300!
2000 Make Me Bad
Issues
300! 300! 300! 25
(2 Wo.)
300!
2002 Here to Stay
Untouchables
35
(9 Wo.)
44
(8 Wo.)
34
(6 Wo.)
12
(9 Wo.)
72
(12 Wo.)
Thoughtless
Untouchables
74
(5 Wo.)
300! 82
(3 Wo.)
37
(2 Wo.)
300!
2003 Did My Time
Take a Look in the Mirror
12
(9 Wo.)
12
(13 Wo.)
17
(10 Wo.)
15
(4 Wo.)
38
(4 Wo.)
2004 Word Up!
Greatest Hits Vol. 1
46
(9 Wo.)
58
(5 Wo.)
47
(6 Wo.)
300! 300!
Cameo-Cover
2005 Twisted Transistor
See You on the Other Side
63
(9 Wo.)
37
(12 Wo.)
60
(4 Wo.)
17
(4 Wo.)
64
(11 Wo.)
2006 Coming Undone
See You on the Other Side
86
(3 Wo.)
300! 300! 63
(2 Wo.)
79
(6 Wo.)
2007 Freak on a Leash
MTV Unplugged: Korn
300! 300! 300! 300! 89
(1 Wo.)
feat. Amy Lee

Weitere Singles

  • 1993: Christmas Song
  • 1994: Blind
  • 1995: Need To
  • 1995: Shoots and Ladders
  • 1996: Clown
  • 1998: All in the Family (feat. Fred Durst)
  • 1998: Children of the Korn (feat. Ice Cube)
  • 1998: B.B.K.
  • 2000: Somebody Someone
  • 2002: Alone I Break
  • 2003: Right Now
  • 2004: Y’All Want a Single
  • 2004: Everything I’ve Known
  • 2004: Another Brick in the Wall (Pink-Floyd-Cover)
  • 2006: Coming Undone wit it (feat. Dem Franchize Boyz)
  • 2006: Politics
  • 2007: Evolution
  • 2007: Hold On
  • 2008: Kiss
  • 2008: Haze
  • 2010: Oildale (Leave Me Alone)
  • 2010: Let the Guilt Go
  • 2011: Get Up! (feat. Skrillex, US:  )
  • 2011: Narcissistic Cannibal (feat. Skrillex & Kill the Noise)
  • 2012: Way Too Far (feat. 12th Planet & Flinch)
  • 2012: Chaos Lives in Everything (feat. Skrillex)
  • 2013: Never Never
  • 2013: Spike in My Veins
  • 2014: Hater
  • 2016: Rotting in Vain
  • 2016: Insane
  • 2016: A Different World (feat. Corey Taylor)
  • 2016: Take Me
  • 2019: You’ll Never Find Me
  • 2019: Cold
  • 2019: Can You Hear Me

VideoalbenBearbeiten

  • 1997: Who Then Now? (US:  )
  • 2002: Deuce (US:  )
  • 2002: Korn Live (US:  )
  • 2003: Live at Hammerstein (AT:  )
  • 2006: Live on the Other Side
  • 2006: Chopped, Screwed, Live and Unglued
  • 2008: Live at Montreux 2004
  • 2012: The Path of Totality: Live at the Hollywood Palladium

Soundtrack-BeiträgeBearbeiten

StatistikBearbeiten

ChartauswertungBearbeiten

Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
Nummer-eins-Alben 1 2
Top-10-Alben 8 11 5 4 14
Alben in den Charts 15 15 13 13 16
Deutschland  DE Osterreich  AT Schweiz  CH Vereinigtes Konigreich  UK Vereinigte Staaten  US
Nummer-eins-Singles
Top-10-Singles
Singles in den Charts 8 4 5 12 5

Auszeichnungen für MusikverkäufeBearbeiten

Goldene Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 1999: für die Single Got the Life
    • 1999: für die Single All in the Family
    • 2002: für die Single Here to Stay
    • 2003: für das Album Take a Look in the Mirror
    • 2004: für das Album Greatest Hits Vol. 1
    • 2005: für das Album See You on the Other Side
  • Frankreich  Frankreich
    • 1999: für das Album Follow the Leader
    • 2002: für das Videoalbum Who Then Now?
    • 2002: für das Videoalbum Deuce
  • Kanada  Kanada
    • 1997: für das Album Life Is Peachy
    • 2006: für das Album See You on the Other Side
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 1997: für das Album Life Is Peachy
    • 2002: für das Album Untouchables
  • Niederlande  Niederlande
    • 1999: für das Album Follow the Leader
    • 2000: für das Album Issues
  • Polen  Polen
    • 2001: für das Album Issues

Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 1999: für das Album Korn
    • 1999: für das Album Life Is Peachy
    • 2002: für das Album Untouchables
  • Neuseeland  Neuseeland
    • 1999: für das Album Follow the Leader
    • 2000: für das Album Issues
    • 2005: für das Album Greatest Hits Vol. 1
    • 2006: für das Album See You on the Other Side

2× Platin-Schallplatte

3× Platin-Schallplatte

  • Australien  Australien
    • 1999: für das Album Follow the Leader
  • Kanada  Kanada
    • 1999: für das Album Follow the Leader

Anmerkung: Auszeichnungen in Ländern aus den Charttabellen bzw. Chartboxen sind in ebendiesen zu finden.

Land/Region   Silber   Gold   Platin Verkäufe Quellen
Australien  Australien (ARIA) 0! S 6 8 770.000 aria.com.au
Deutschland  Deutschland (BVMI) 0! S 3 0! P 350.000 musikindustrie.de
Frankreich  Frankreich (SNEP) 0! S 3 0! P 120.000 snepmusique.com
Kanada  Kanada (MC) 0! S 2 5 600.000 musiccanada.com
Neuseeland  Neuseeland (RMNZ) 0! S 2 4 75.000 nztop40.co.nz
Niederlande  Niederlande (NVPI) 0! S 2 0! P 90.000 nvpi.nl
Osterreich  Österreich (IFPI) 0! S 1 0! P 5.000 ifpi.at
Polen  Polen (ZPAV) 0! S 1 0! P 50.000 bestsellery.zpav.pl
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten (RIAA) 0! S 3 18 17.700.000 riaa.com
Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich (BPI) 3 6 0! P 920.000 bpi.co.uk
Insgesamt 3 29 35

QuellenBearbeiten

  1. Top Selling Artists. RIAA. Abgerufen am 4. November 2007.

WeblinksBearbeiten