Koproduzentenpreis – Prix Eurimages

Der Koproduzentenpreis – Prix Eurimages (englisch: Co-Production Award – Prix Eurimages[1] bzw. Eurimages Co-Production Award[2]) wird seit 2009 im Rahmen des Europäischen Filmpreises verliehen.

Erster Co-Preisträger 2007: Der Österreicher Veit Heiduschka

2007 wurde Eurimages, der Filmförderungsfonds des Europarates, Schirmherr der Europäischen Filmakademie (EFA). Damit einher ging die Schaffung einer Auszeichnung, die einen angesehenen Filmproduzenten aus einem in Koproduktion tätigen Eurimages-Mitgliedsstaat ehrt. Mit der Schaffung des Preises soll mehr Aufmerksamkeit auf die entscheidende Rolle der Koproduktion innerhalb der Filmindustrie gelegt werden.[1]

2020 unterstützte der Eurimages-Vorstand die Europäische Filmakademie bei der Organisation der Preisverleihung mit 70.000 Euro.[1]

Jahr Preisträger/-in Land
2007 Margaret Ménégoz
Veit Heiduschka
Frankreich
Österreich
2008 Bettina Brokemper
Vibeke Windeløv
Deutschland
Dänemark
2009 Diana Elbaum
Jani Thiltges
Belgien
Luxemburg
2010 Zeynep Özbatur Türkei
2011 Mariela Besuievsky Spanien
2012 Helena Danielsson Schweden
2013 Ada Solomon Rumänien
2014 Ed Guiney Irland
2015 Andrea Occhipinti Italien
2016 Leontine Petit Niederlande
2017 Cedomir Kolar Frankreich
2018 Konstantinos Kontovrakis,
Giorgos Karnavas
Griechenland
2019 Ankica Jurić Tilić Kroatien
2020 Luís Urbano Portugal

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Co-production Award - Eurimages Prize (European Film Awards). In: coe.int (abgerufen am 10. Dezember 2020).
  2. Award Categories. In: europeanfilmacademy.org (abgerufen am 10. Dezember 2020).