Kongress am Park

Kongress- und Veranstaltungszentrum in Augsburg
Augsburger Kongresszentrum „Kongress am Park“, Hotelturm im Hintergrund

Das Kongress am Park (bis 2010 Kongresshalle Augsburg) ist eine Veranstaltungsstätte in Augsburg. Es befindet sich im nordöstlichen Bereich des Wittelsbacher Parks im Antonsviertel und wurde 1972 eröffnet. Die multifunktionale Veranstaltungsstätte wird als Kongresszentrum, für Verkaufsausstellungen sowie für Konzerte und andere Kulturveranstaltungen genutzt. Seit dem Jahr 2009 wird die Halle von der Kongresshalle Augsburg Betriebs GmbH geführt und von der Regio Augsburg Tourismus GmbH vermarktet.

In direkter Nachbarschaft liegt der ebenfalls 1972 eröffnete Augsburger Hotelturm.

EntstehungBearbeiten

Die Kongresshalle wurde am 17. Juni 1972 eröffnet. Die ersten Pläne stellte der Architekt Max Speidel bereits 1964 vor. Die Fertigstellung verzögerte sich aber wegen Planungsänderungen und Überschreitungen der veranschlagten Kosten. Ebenfalls 1972 wurde als Ergänzung des Kongresszentrums der 118 Meter hohe Hotelturm eröffnet. Beide Bauwerke wurden in den Stadtgarten am Nordrand des Wittelsbacher Parks integriert.[1]

ArchitekturBearbeiten

Das Kongresszentrum wurde in der für die 1970er-Jahre typischen Sichtbeton-Bauweise errichtet und steht mittlerweile unter Denkmalschutz. Inzwischen zählt die von Architekt Max Speidel gestaltete Kongresshalle zu den „bedeutende[n] Bauten der Nachkriegsmoderne“ in Augsburg.[2]

KapazitätBearbeiten

Das Kongress am Park hatte ursprünglich zwei Säle, sechs Konferenzräume sowie zwei Foyers. Nach der Sanierung 2012 wurden diese Räume bis auf den großen Saal nach Sponsoren benannt und es sind engere Bestuhlungen möglich, so dass mehr Plätze entstanden sind. Zusätzlich sind weitere Räume verfügbar.[3]

  • Kongresssaal: 825 Quadratmeter, Bühne 200 Quadratmeter, bis zu 1.430 Plätze (je nach Bestuhlung). Dieser Saal ist unter anderem die Heimatspielstätte des Philharmonischen Orchesters Augsburg.
  • Saal baramundi (früher Saal Dialog Lebensversicherungs-AG, vormals Mozartsaal), gesponsort von der baramundi software AG: 350 Quadratmeter, bis zu 330 Plätze
  • Klassik Radio Foyer (früher großes Foyer): 1000 Quadratmeter, bis zu 800 Plätze
  • Klassik Radio Lounge (früher kleines Foyer): 280 Quadratmeter, bis zu 190 Plätze
  • Raum Mercedes-Benz (früher Fuggerzimmer): 110 Quadratmeter, bis zu 140 Plätze
  • Raum Stadtwerke Augsburg (früher Welserzimmer): 70 Quadratmeter, bis zu 75 Plätze
  • Raum KUKA: 45 Quadratmeter, bis 15 Plätze
  • Raum Drei Mohren: 50 Quadratmeter, bis 60 Plätze
  • Raum Veolia Umweltservice Süd: 50 Quadratmeter, bis 60 Plätze
  • Raum HypoVereinsbank: 50 Quadratmeter, bis 60 Plätze
  • Raum Dorint: 50 Quadratmeter, bis 60 Plätze

ModernisierungBearbeiten

Aufgrund mangelhafter Sicherheitseinrichtungen im Foyer wurde die Gesamtkapazität im Dezember 2008 beschränkt. Bei Veranstaltungen, die im gesamten Gebäude unter Nutzung des Foyers stattfinden, sind insgesamt nur noch 1740 Besucher zugelassen. 2010 wurde die Halle geschlossen und mit der Sanierung begonnen. Rund 21 Millionen Euro aus dem städtischen Haushalt, Bundesmitteln und Beiträgen privater Investoren flossen in das Vorhaben.[4] Das sanierte Kongresszentrum wurde im Mai 2012 wiedereröffnet. Es erhielt dabei auch ein neues Beleuchtungskonzept für Innen- und Außenbereiche.[5]

WeblinksBearbeiten

Commons: Kongress am Park (Augsburg) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Grünsteudel, Hägele, Frankenberger u. a.: Augsburger Stadtlexikon, Augsburg 1998
  2. Vgl. Abschnitt Nachkriegsmoderne in Augsburg im Flyer: Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz (Hrsg.): Gewonnen – Verloren. Unentschieden? 11. Studentenworkshop in Augsburg. Deutsches Nationalkomitee für Denkmalschutz, 2016 (Digitalisat [PDF; 1,5 MB; abgerufen am 26. August 2018]).
  3. Kongresshalle Augsburg Betriebs GmbH: Tagungsräume und Kongressräume im Kongresszentrum Kongress am Park Augsburg. Abgerufen am 3. Mai 2016.
  4. Kongresshalle erhält eine Generalsanierung In: Immobilien Zeitung 25. November 2010. Abgerufen am 30. September 2015.
  5. Projekt: Kongress am Park - d-lightvision. (Nicht mehr online verfügbar.) www.german-architects.com, archiviert vom Original am 3. Mai 2016; abgerufen am 3. Mai 2016.

Koordinaten: 48° 21′ 34,3″ N, 10° 53′ 13,2″ O