Konfigurationsraum

Raum der generalisierten Koordinaten

Der Konfigurationsraum ist der Raum der generalisierten Koordinaten eines Systems, z. B. der klassischen Mechanik.[1] Die Dimension des Konfigurationsraums ist die Anzahl der unabhängigen Freiheitsgrade des Systems.[2] Jede tatsächliche Bewegung kann vom Zustandsraum in den Konfigurationsraum projiziert werden.[3] Von Bedeutung ist der Konfigurationsraum z. B. in der Robotik.[4]

Der Zustand eines mechanischen Systems kann durch die Angabe eines Punktes im Konfigurationsraum nicht vollständig beschrieben werden, zusätzlich zu den generalisierten Koordinaten ist auch eine Angabe der zugehörigen generalisierten Impulse notwendig. Insgesamt spezifiziert man so einen Punkt des Phasenraums.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wolfgang Nolting: Analytische Mechanik. Springer, 2011, ISBN 978-3-642-12950-6, S. 7 ff., 61 ff. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  2. Herbert Goldstein, Charles P. Poole, Jr., John L. Safko, Sr.: Klassische Mechanik. John Wiley & Sons, 2012, ISBN 3-527-66207-3, S. 25 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  3. Wolfgang Nolting: Grundkurs Theoretische Physik 2. Springer, 2006, ISBN 3-540-30660-9, S. 121 ff. (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  4. Uni Lübeck Vorlesungs-Skript (PDF-Datei 2.48 MB)