Der Kommissar für Entwicklung ist ein Mitglied der Europäischen Kommission. Ihm untersteht die Generaldirektion Internationale Zusammenarbeit und Entwicklung. Das Ressort existiert seit Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft 1958, zunächst unter dem Namen Überseeische Entwicklung. Von 1970 bis 1973 gab es keinen Kommissar, 1973 wurde das Ressort mit der neuen Bezeichnung Entwicklung und humanitäre Hilfe wieder eingerichtet. Mit Amtsantritt der Kommission Barroso II im Februar 2010 wurde der Bereich Humanitäre Hilfe und Krisenschutz in ein eigenes Ressort ausgelagert.

In der Kommission Von der Leyen trägt das Amt den Titel Internationale Partnerschaft. Kommissarin ist Jutta Urpilainen.[1]

Bisherige AmtsinhaberBearbeiten

Kommissar Amtszeit Staat nationale Partei politische Richtung/europäische Partei
Jutta Urpilainen seit 2019 Finnland  Finnland SDP SPE
Neven Mimica 2014–2019 Kroatien  Kroatien SDP SPE
Andris Piebalgs 2010–2014 Lettland  Lettland LC ELDR
Karel De Gucht 2009–2010 Belgien  Belgien Open VLD ELDR
Louis Michel 2004–2009 Belgien  Belgien MR ELDR
Poul Nielson 1999–2004 Danemark  Dänemark S SPE
João de Deus Pinheiro 1995–1999 Portugal  Portugal PSD EVP
Manuel Marín 1989–1995 Spanien  Spanien PSOE SPE
Lorenzo Natali 1985–1989 Italien  Italien DC EVP
Edgard Pisani 1981–1985 Frankreich  Frankreich PS SPE
Claude Cheysson 19731981 Frankreich  Frankreich PS SPE
Henri Rochereau 19621970 Frankreich  Frankreich parteilos konservativ
Robert Lemaignen 1958–1962 Frankreich  Frankreich parteilos konservativ

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. dpa: Die neuen Kommissare: Von alten Hasen und Neulingen - die neue EU-Kommission. In: Die Zeit. 27. November 2019, ISSN 0044-2070 (zeit.de [abgerufen am 2. Dezember 2019]).