Komitee für die Kapitalanlagen

Komitee für die Kapitalanlagen (italienisch Comitato per gli Investimenti) ist eine Einrichtung der Römischen Kurie.

GeschichteBearbeiten

Das Komitee wurde am 7. Juni 2022 von Papst Franziskus errichtet. Die Gründung erfolgte auf der Grundlage von Artikel 227 der im März desselben Jahres veröffentlichten Apostolischen Konstitution Praedicate Evangelium. Zum ersten Präsidenten des Komitees ernannte der Papst den Kardinalpräfekten des Dikasteriums für Laien, Familie und Leben, Kevin Farrell.[1]

Aufgabe und ZusammensetzungBearbeiten

Das Komitee ist für die Sicherstellung der ethischen Ausrichtung der Wertpapieranlagen des Heiligen Stuhls gemäß der Soziallehre der Kirche verantwortlich. Gleichzeitig soll das Komitee die Rentabilität und Angemessenheit sowie die Verantwortbarkeit der Anlagerisiken gewährleisten. Es besteht neben dem Präsidenten und einem Sekretär aus Mitgliedern und Fachleuten, die vom Papst für jeweils fünf Jahre berufen werden.[2]

MitgliederBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Istituzione del Comitato per gli Investimenti e nomina dei Componenti. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 7. Juni 2022, abgerufen am 7. Juni 2022 (italienisch).
  2. Costituzione Apostolica “Praedicate Evangelium” sulla Curia Romana e il suo servizio alla Chiesa e al Mondo; Art. 227. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 19. März 2022, abgerufen am 7. Juni 2022 (italienisch).