Kleingebiet Szigetvár

Das Kleingebiet Szigetvár (ungarisch Szigetvári kistérség) war bis Ende 2012 eine ungarische Verwaltungseinheit (LAU 1) innerhalb des Komitats Baranya in Südtransdanubien. Im Zuge der Verwaltungsreform von 2013 ging es hauptsächlich in den nachfolgenden Kreis Szigetvár (ungarisch Szigetvári járás) über, lediglich die Gemeinde Szentdénes wechselte in den Kreis Szentlőrinc (ungarisch Szentlőrinci járás).

Lage des Kleingebiets Szigetvár (rot) im Komitat Baranya

Das Kleingebiet hatte 25.446 Einwohner (Ende 2012) auf einer Fläche von 668,91 km² und umfasste 46 Ortschaften. Der Verwaltungssitz war die einzige Stadt Szigetvár (10.755 Ew.).[1][2]

OrtschaftenBearbeiten

Folgende Ortschaften gehörten zum Kleingebiet Szigetvár:

Almamellék Almáskeresztúr Bánfa Basal Boldogasszonyfa
Botykapeterd Bürüs Csebény Csertő Dencsháza
Endrőc Gyöngyösmellék Hobol Horváthertelend Ibafa
Katádfa Kétújfalu Kisdobsza Kistamási Magyarlukafa
Merenye Molvány Mozsgó Nagydobsza Nagypeterd
Nagyváty Nemeske Nyugotszenterzsébet Patapoklosi Pettend
Rózsafa Somogyapáti Somogyhárságy Somogyhatvan Somogyviszló
Szentdénes Szentegát Szentlászló Szigetvár Szörény
Szulimán Teklafalu Tótszentgyörgy Várad Vásárosbéc
Zádor

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Detailed Gazetteer of Hungary
  2. Gazetteer of Hungary, 1st January, 2013 (ungarisch/englisch)

Siehe auchBearbeiten

Koordinaten: 46° 3′ N, 17° 48′ O