Klaviertrio

Ensemble aus einer Violine, einem Cello und einem Klavier
Klaviertrio Schumann, Halir und Dechert

Klaviertrio bezeichnet eine Gattung und ein Ensemble der Kammermusik.[1] Neben der gebräuchlichsten Besetzung aus Klavier, Violine und Violoncello sind noch recht häufig jene mit Klarinette, Violoncello und Klavier oder Klarinette, Viola und Klavier anzutreffen, die dann Klarinettentrio genannt werden.

Das Flöten-Trio (Flöte, Violoncello und Klavier) ist eine weitere Variante (z. B. Flötentrio op. 63 von Carl Maria von Weber). Darüber hinaus gibt es noch viele andere Formationen von Trios mit Klavier, für die aber nur wenig Literatur geschrieben wurde. Auch im Jazz gibt es Klaviertrios; meist mit (gezupftem) Kontrabass und Schlagzeug, seltener mit Gitarre und Kontrabass. Um von der Klassik klar abzugrenzen, wird diese Art des Trios meistens nicht als Klaviertrio, sondern „Jazztrio“ bezeichnet.

Bekannt sind viele Klaviertrios (in der Besetzung aus Klavier, Violine und Violoncello) der Wiener Klassik und der Romantik. Ludwig van Beethoven hinterließ mehrere Variationenwerke für Klaviertrio.

WerkeBearbeiten

KlaviertriosBearbeiten

Klavier, Violine und Violoncello. In alphabetischer Reihenfolge der Komponisten.

  1. op. 1,1, Es-Dur
  2. op. 1,2, G-Dur
  3. op. 1,3, c-Moll
  4. op. 11, B-Dur „Gassenhauer-Trio“
  5. op. 38, Es-Dur
  6. op. 70,1, D-Dur „Geistertrio“
  7. op. 70,2, Es-Dur
  8. op. 97, B-Dur „Erzherzog-Trio“
  1. Nr. 1, H-Dur, op. 8
  2. Nr. 2, C-Dur, op. 87
  3. Nr. 3, c-Moll, op. 101
  1. op. 28, 1–3
  2. op. 32, 1–3
  1. B-Dur, op. 21
  2. g-Moll, op. 26
  3. f-Moll, op. 65
  4. e-Moll, op. 90 (Dumky)
  1. Es-Dur, op. 12
  2. F-Dur, op. 22
  3. G-Dur, op. 35
  4. G-Dur, op. 65
  5. E-Dur, op 83
  6. Es-Dur, op. 93
  7. Es-Dur, op. 96
  1. d-Moll, op. 49
  2. c-Moll, op. 66
  1. Sonate B-Dur, KV 10
  2. Sonate G-Dur, KV 11
  3. Sonate A-Dur, KV 12
  4. Sonate F-Dur, KV 13
  5. Sonate C-Dur, KV 14
  6. Sonate B-Dur, KV 15
  7. Divertimento, B-Dur, KV 254
  8. Trio G-Dur, KV 496
  9. Trio B-Dur, KV 502
  10. Trio E-Dur, KV 542
  11. Trio C-Dur, KV 548
  12. Trio G-Dur, KV 564
  1. h-Moll, op. 2
  2. e-Moll, op. 102
  1. op. 34[2]
  2. op. 112[3]
  3. op. 121[2]
  1. C-Dur, op. 8 (1923)
  2. e-Moll, op. 67 (1944)
  1. Triosatz („Notturno“), Es-Dur, D 897
  2. B-Dur, D 898
  3. Es-Dur, D 929
  1. F-Dur, op. 25
  2. F-Dur, op. 62
  1. d-Moll, op. 63
  2. F-Dur, op. 80
  3. g-Moll, op. 110
  1. e-Moll, op. 119 (1841)
  2. F-Dur, op. 123 (1842)
  3. a-Moll, op. 124 (1842)
  4. B-Dur, op. 133 (1846)
  5. g-Moll, op. 142 (1849)
  1. A-Dur (AV 37)
  2. D-Dur (AV 53)

KlarinettentriosBearbeiten

Mit Klavier und VioloncelloBearbeiten

Mit Klavier und ViolaBearbeiten

  • Max Bruch: Acht Stücke für Klarinette, Viola und Klavier, op. 83
  • Charles Ives: Largo (1902)
  • Kegelstatt-Trio (Mozart), Es-Dur, KV 498

KlaviertrioensemblesBearbeiten

 
Ahn Trio (2007)

Bill Evans, Keith Jarrett und Brad Mehldau gründeten Jazztrios. Seit den 1960er Jahren verbindet Jacques Loussier Barockmusik und Jazz.

WeblinksBearbeiten

Commons: Klaviertrios – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wiktionary: Klaviertrio – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. zeno.org
  2. a b JPC
  3. JPC