Hauptmenü öffnen

Klamydia (finnisch für Chlamydien) ist eine 1988 gegründete Punk-Rock-Band aus der westfinnischen Stadt Vaasa. Die Geschichte der Band ist durch eine Vielzahl von Änderungen in der Zusammensetzung der Mitglieder geprägt – nur Sänger Vesa Jokinen gehört dem Line-up seit der Gründung ununterbrochen an – aber auch von einer Unermüdlichkeit, die bislang zu 24 Alben und insgesamt weit über 300 Songs geführt hat.

Klamydia
Klamydia - Kuopio Rockcock - 03.JPG
Allgemeine Informationen
Genre(s) Punk, Rock, Hard Rock
Gründung 1988
Website www.klamydia.fi
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre
Vesku Jokinen
Artsi Laaksoharju (bis 1991)
Kape Pitkäsalo (bis 1989)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Gitarre
Vesku Jokinen
Gitarre, Backing Vocal
Jari Helin
Bass, Backing Vocal
Sami Kohtamäki
Schlagzeug, Backing Vocal
Riku Purtola
Ehemalige Mitglieder
Bass
Hannu Viinamäki (1995–2000)
Gitarre
Marko Vuorimaa (1991–1995)
Gitarre
Metu Bondén (1991)
Gitarre
Panu Keskinen (2003–2004, seit 2009)
Gesang
Ari Aho (1988)

Durch den Umstand, dass praktisch alle Lieder auf Finnisch aufgenommen werden (ein paar wenige auch auf Schwedisch) ist die Band außerhalb Finnlands nur wenigen Leuten bekannt. Die Band führte jedoch auch schon Touren durch Deutschland durch und veröffentlichte jeweils eine LP mit den Bands „Die Schwarzen Schafe“ und „Die Lokalmatadore“. In Finnland ist die Gruppe für ihre Texte bekannt, die nicht selten ins Vulgäre einzuordnen sind. Allerdings befinden sich auch sozialkritische Themen in einigen ihrer Songs.

Die Band kann sich stets auf relativ gute Verkaufszahlen verlassen, von Musikkritikern wird sie jedoch nicht hoch angesehen.

Die Band gründete 1992 mit „Kråklund Records“ ihr eigenes Label, dem mittlerweile mehrere finnische Rockbands angehören.

DiskografieBearbeiten

  • Älpee (1989), Ceedee (CD-Version)
  • Tres hombres (1991)
  • Los celibatos (1991)
  • Pää kiinni painajainen (1992)
  • Masturbaatio ilman käsiä (1993)
  • Kotinää! (Live, 1994)
  • Tippurikvartetti (1994)
  • Himmelachtungperkele (1994)
  • Siittiöt sotapolulla (1995)
  • Lahjattomat (1996)
  • Klamysutra (1996)
  • Tango delirium (1997)
  • Klamytologia (1998)
  • ... ja käsi käy (Live, 1999)
  • Zulupohjalta (1999)
  • Klamytapit (2001)
  • Punktsipum (2002)
  • Piikkinä lihassa (2003)
  • Urpojugend (2004)
  • Tyhmyyden ylistys (2005)
  • Klamydia (2007)
  • Ruoja taidetta (2009)
  • Jubelium! (2009)
  • Loputon luokkaretki (2011)
  • XXV (2013)
  • Punksinfonia (Klamydia & Vaasan Kaupunginorkesteri, 2016)
  • Antisupersankarit (2016)
  • Aikuisilta kielletty (2018)

WeblinksBearbeiten