Kisite-Mpunguti-Meeres-Nationalpark

Nationalpark in Kenia

Der Kisite-Mpunguti Meeres-Nationalpark ist ein Nationalpark an der Südküste Kenias in der Nähe der Grenze zu Tansania. Der Meeres-Nationalpark umfasst den Kisite-Park mit einer Fläche von 28 Quadratkilometer sowie das Mpunguti-Reserve, ein elf Quadratkilometer großes Meeresgebiet mit vier kleinen Inseln, die von einem Korallenriff umgeben sind.

Kisite-Mpunguti Meeres-Nationalpark

IUCN-Kategorie II – National Park

Delfine vor der Kisite-Insel

Delfine vor der Kisite-Insel

Lage Kwale County, KeniaKenia Kenia
Fläche

Gesamt 39 km²[1]

  • Kisite Park: 28 km²
  • Mpunguti Reserve: 11 km²
WDPA-ID 763
Geographische Lage 4° 43′ S, 39° 22′ OKoordinaten: 4° 42′ 50″ S, 39° 21′ 44″ O
Kisite-Mpunguti-Meeres-Nationalpark (Kenia)
Kisite-Mpunguti-Meeres-Nationalpark
Einrichtungsdatum 1978
Verwaltung Kenya Wildlife Service

Das artenreiche Korallenriff bietet Lebensraum für über 250 Fischarten wie beispielsweise Drückerfische, Muränen, Kaiserfische, Skorpionfische oder Rochen sowie für Suppen- und Karettschildkröten und Delfine. Je nach Jahreszeit sind auch Buckelwale und Walhaie vorzufinden.

Es gibt Höhlen mit Süßwasserquellen, deren Ursprung im über 200 Kilometer entfernten Kilimandscharo-Massiv angenommen wird.[2]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kenya Wildlife Service: Kisite Mpunguti Marine Park (Memento vom 22. Februar 2010 im Internet Archive) (englisch)
  2. Kenya Ministry of Tourism and Wildlife – Kisite-Mpunguti Marine National Park (Memento vom 28. März 2010 im Internet Archive) (englisch)