Hauptmenü öffnen

Kirchweyher See

See in den Weyher Ortsteilen Sudweyhe und Kirchweyhe

Der Kirchweyher See ist ein See in den Weyher Ortsteilen Sudweyhe und Kirchweyhe.

Kirchweyher See
Weyhe-Sudweyhe Kirchweyher-See Aug-2015 IMG 5651.JPG
Südöstliches Ende des Kirchweyher Sees
Geographische Lage Landkreis Diepholz, Niedersachsen, Deutschland
Zuflüsse Süstedter Bach, Hache
Abfluss Ochtum
Orte oder Städte am Ufer Weyhe
Daten
Koordinaten 52° 59′ 41″ N, 8° 53′ 1″ OKoordinaten: 52° 59′ 41″ N, 8° 53′ 1″ O
Kirchweyher See (Niedersachsen)
Kirchweyher See

Er wird gespeist vom Süstedter Bach; die Hache mündet erst am Abfluss des Sees ein. Abfluss ist die Ochtum.

Ursprünglich mündete die Hache in der Mitte des länglichen Sees ein. Bis zum Ende des 20. Jahrhunderts verringerte sich die Seefläche jedoch, so dass die Mündung im unteren Drittel des Sees lag. Während nach dem Ersten Weltkrieg 1920/1921 am oberen, östlichen Drittel des Sees noch eine Badeanstalt gegründet worden war und der See eine Tiefe von bis zu zwei Metern hatte, verlandete der See nach dem Zweiten Weltkrieg fast gänzlich und wies nur noch eine Tiefe von 10 cm auf.[1] In den Jahren 1998/1999 wurde der See entschlammt; das Material wurde in vier Polder auf Feldern im Nordwesten des Sees gepumpt.[2] Um einer erneuten Verlandung des Sees durch Eintrag aus der Hache vorzubeugen, wurde der Mündungslauf der Hache so verlegt, dass der Bach nun erst am Abfluss des Sees einmündet.[3]

Der See ist heute Teil des Landschaftsschutzgebiets Kirchweyher See.

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Wilfried Meyer: Spurensuche in Schlamm und See, Artikel auf Kreiszeitung.de vom 24. April 2014;
    Wilfried Meyer: Die Hache. Band 2, Weyhe 2014, S. 136 f. ISBN 978-3-9815713-3-2
  2. Wilfried Meyer: Die Hache. Band 2, Weyhe 2014, S. 138.
  3. Wilfried Meyer: Die Hache. Band 2, Weyhe 2014, S. 139.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Kirchweyher See – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien