Kinga Debreczeni-Klivinyi

Ungarischer Handballspieler

Kinga Debreczeni-Klivinyi (* 31. März 1992 in Budapest, Ungarn, geborene Kinga Klivinyi[2]) ist eine ungarische Handballspielerin.

Kinga Debreczeni-Klivinyi
Kinga Debreczeni-Klivinyi

Kinga Debreczeni-Klivinyi (2017)

Spielerinformationen
Geburtstag 31. März 1992
Geburtsort Budapest, Ungarn
Staatsbürgerschaft Ungarin ungarisch
Körpergröße 1,75 m
Spielposition Rückraum links
Wurfhand rechts
Vereinsinformationen
Verein Siófok KC
Trikotnummer 15
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
2007–2009 Ungarn Vasas Budapest
2009–2013 Ungarn Váci NKSE
2009–2010 Ungarn Vasas Budapest (Leihe)
2010–2011 Ungarn Szentendrei NKE (Leihe)
2013–2018 Ungarn Érd NK
2018–2020 Ungarn Ferencváros Budapest
2020–2021 Ungarn Dunaújvárosi Kohász KA
2021– Ungarn Siófok KC
Nationalmannschaft
Debüt am 2012
  Spiele (Tore)
Ungarn Ungarn 61 (133)[1]

Stand: 6. Juni 2022

KarriereBearbeiten

Kinga Debreczeni-Klivinyi spielte ab dem Jahre 2007 bei Vasas Budapest. Zwei Jahre später wechselte die Rückraumspielerin zu Váci NKSE, jedoch wurde sie in der ersten Saison an Vasas ausgeliehen. Nachdem Klivinyi in der darauffolgenden Saison an Szentendrei NKE ausgeliehen wurde, lief sie schließlich ab 2011 für Váci NKSE auf. Im Sommer 2013 schloss sie sich Érd NK an. Mit Érd stand sie in der Saison 2014/15 im Halbfinale des EHF-Pokals. Ab der Saison 2018/19 stand sie bei Ferencváros Budapest unter Vertrag. Im Sommer 2020 schloss sie sich dem Ligakonkurrenten Dunaújvárosi Kohász KA an.[3] Nach einer schwangerschaftsbedingten Pause schloss sie sich im Oktober 2021 Siófok KC an.[4]

Kinga Debreczeni-Klivinyi gewann mit der ungarischen U20-Auswahl die Bronzemedaille bei der U-20-Weltmeisterschaft 2012.[5] Im selben Jahr gab sie ihr Debüt für die ungarische Frauen-Nationalmannschaft.[1] Mit Ungarn nahm sie an der Europameisterschaft 2016 sowie an der Weltmeisterschaft 2017 teil.[6][7]

PrivatesBearbeiten

Klivinyi ist mit dem Handballer Dávid Debreczeni verheiratet. Seit März 2021 sind sie Eltern einer Tochter.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b kezitortenelem.hu: Válogatott játékosok rangsora - női, abgerufen am 29. Juli 2020
  2. ulloi129.hu: Egybekelt Klivinyi Kinga és Debreczeni Dávid, abgerufen am 29. Juli 2020
  3. m4sport.hu: Klivinyi Kinga és Schatzl Natalie is Dunaújvárosban folytatja, abgerufen am 18. Mai 2020
  4. nemzetisport.hu: Női kézi: Debreczeni-Klivinyi Kinga a Siófokhoz igazolt – hivatalos, abgerufen am 6. Juni 2022
  5. ihf.info: Bronze medal match: Hungary won after tough fight, abgerufen am 30. November 2018
  6. eurohandball.com: 2016 Women's European Championship, abgerufen am 30. November 2018
  7. ihf.info: Cumulative Statistics, abgerufen am 30. November 2018