Hauptmenü öffnen

Kinderhilfe Bethlehem

deutsche Organisation
Eingang des Caritas Baby Hospital

Die Kinderhilfe Bethlehem (KHB) ist ein internationales Hilfswerk, das Kinder, Frauen und Familien in Palästina wie auch in den umliegenden Ländern unterstützt. Sie ist als gemeinnütziger Verein nach Schweizer Recht organisiert. Das Hauptprojekt dieses Hilfswerkes ist das Kinderspital Bethlehem (englisch und vor Ort genannt Caritas Baby Hospital). Es wurde 1952 vom Schweizer Salettiner-Pater Ernst Schnydrig gegründet, um die Arbeiten im Kinderspital langfristig zu sichern.

Statuarische Aufgaben des Vereins sind die Sicherung und Entwicklung der medizinischen Versorgung des Kinderspitals sowie dessen weiteren Leistungen, Projekte und Nothilfe.[1] Zudem unterstützt der Verein einzelne Projekte zugunsten von Kindern, Jugendliche und Frauen und leistet Katastrophenhilfe im Nahen Osten.[2] Die Hilfsgelder erlauben eine gedeihliche Entwicklung des Unternehmens.

Der grösste Teil der Mittel stammt aus privaten Spenden aus der Schweiz, Deutschland und Italien. In der Schweiz ist die Kinderhilfe Bethlehem ist von der Stiftung ZEWO (Prüfstelle für gemeinnützige, Spenden sammelnde Non-Profit-Organisationen) zertifiziert und trägt seit 1988 das ZEWO-Gütesiegel.[3] In Deutschland trägt die Kinderhilfe Bethlehem im Deutschen Caritasverband e.V. das DZI-Spendensiegel.[4]

GründungsgeschichteBearbeiten

 
Caritas Baby Hospital, Juli 2018

Im Jahr 1952 reiste der Walliser Pater Ernst Schnydrig nach Bethlehem. Er sollte im Auftrag der Schweizer Caritas aus dem Heiligen Land berichten und war schockiert von der grossen Not, die er dort vorfand. Die palästinensische Bevölkerung war nach der Ausrufung des Staates Israel und dem Unabhängigkeitskrieg (israelische Geschichtsschreibung) bzw. nach der Nakba (Katastrophe, palästinensische Geschichtsschreibung) verarmt und viele Familien zu Flüchtlingen geworden. Sie hausten in behelfsmässigen Zelten und waren unterernährt.[5] Als er am Heiligen Abend des Jahres 1952 mitansehen musste, wie ein verzweifelter Vater sein Kind in der Nähe des Lagers im Morast beerdigte, war er tief bewegt.

Vor Ort traf Pater Schnydrig die Entsandte der Schweizer Caritas Hedwig Vetter und den palästinensischen Arzt Anton Dabdoub. Gemeinsam entschieden sie sich, etwas gegen das Leiden der Kinder zu unternehmen. Sie mieteten einige Zimmer in der Altstadt von Bethlehem und richteten ein kleines Notfallzentrum für kranke Neugeborene und Kinder ein.[5] Damit war der Grundstein des Caritas Baby Hospitals gelegt.

Er war guter Hoffnung, dass sich Menschen guten Willens finden, die diese Initiative tragen. 1963 wurde der "Verein Caritas-Kinderhilfe Betlehem" gegründet, aus dem die "Kinderhilfe Betlehem" hervorging.[5] 15 Jahre später, im April 1978, konnte ein eigenes Spitalgebäude eröffnet werden: das Caritas Baby Hospital.[6] Bis heute es das einzige auf Kinder spezialisierte Krankenhaus im Westjordanland.

VereinBearbeiten

Die Kinderhilfe Bethlehem versteht ihren Einsatz in Bethlehem als Zeichen der christlichen Verbundenheit mit dem Heiligen Land. Im Zentrum des Handelns stehen der Mensch und seine Würde, insbesondere der Schutz des menschlichen Lebens. Die Kinderhilfe Bethlehem lässt sich bei ihrer Arbeit von den folgenden Grundsätzen leiten:

  • Unterstützung wird ohne Ansehen von Herkunft, Geschlecht, Religion oder politischer Überzeugung gegeben und gilt insbesondere den Armen und Benachteiligten.
  • Die Zusammenarbeit mit den lokalen Verantwortlichen erfolgt partnerschaftlich und zielt darauf ab, ihre Eigenverantwortlichkeit zu stärken.
  • Das Wirken der KHB trägt zur nachhaltigen Verbesserung der Situation von Kindern und Jugendlichen sowie ihrer Familien in den Bereichen Gesundheit und Soziales bei.

Die operative Verantwortung für die Kinderhilfe Bethlehem trägt die Geschäftsstelle, die sich in Luzern befindet. In der Schweiz führt sie auch ein Regionalbüro in Fribourg im Üetland. Zudem gibt es drei organisatorisch eigenständige, ebenfalls als Vereine organisierte Länderbüros:

  • Kinderhilfe Bethlehem im Deutschen Caritasverband e.V. in Freiburg i. Br., Deutschland
  • Aiuto Bambini Betlemme in Bussolengo, Italien
  • Kinderhilfe Bethlehem in Wien, Österreich

Der in der Schweiz, in Deutschland, Italien und Österreich aktive Verein Kinderhilfe Bethlehem wird präsidiert von der Theologin Sibylle Hardegger,[7] die Geschäftsstelle in Luzern leitet Sybille Oetliker. Der Verein gründete sich in den 1960er Jahren aus den Caritasverbänden der Schweiz und Deutschlands.

SpendeneinnahmenBearbeiten

In der Schweiz wird die Arbeit der Kinderhilfe Bethlehem durch die Schweizer Bischofskonferenz unterstützt. Sie empfiehlt den katholischen Pfarreien seit 1964 jedes Jahr die Weihnachtskollekte während der Mitternachtsmesse zugunsten der Kinderhilfe Bethlehem aufzunehmen.[8] Da die Kinderhilfe ihre Finanzen und Buchhaltung jährlich von einer unabhängigen Treuhandgesellschaft prüfen lässt, bleibt die Spendenfinanzierung transparent.[9]

Mitglieder des Vereins Kinderhilfe Bethlehem sind Verbände, Schweizer und Deutsche Bistümer sowie Privatpersonen.[10]

Caritas Baby HospitalBearbeiten

Das Caritas Baby Hospital ist das einzige auf Kindermedizin spezialisierte Spital im Westjordanland. Die Kinderhilfe Bethlehem ist sein Trägerverein. Einzugsgebiet des Spitals ist das südliche Westjordanland, wo rund 325‘000 Kinder unter 14 Jahren leben.[11] Behandelt werden jährlich etwa 50'000 Kinder; die meisten können ambulant betreut werden, rund 5000 Kinder pro Jahr werden stationär aufgenommen (Stand 2018).[9]

Jahr für Jahr besuchen Tausende von Spendern dieses einzigartige Kinderspital im Westjordanland. Es wird auch immer wieder von prominenten Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Religion besucht, unter anderem im Jahr 2003 vom ehemaligen deutschen Bundespräsidenten Johannes Rau, 2008 vom Präsidenten der Palästinensischen Autonomiebehörde, Mahmud Abbas, und am 13. Mai 2009 von Papst Benedikt XVI.

Unterstützte ProjekteBearbeiten

Nach ihren finanziellen Möglichkeiten unterstützt die Kinderhilfe Bethlehem jährlich einige Entwicklungsprojekte, welche die Stärkung von Frauen und Kindern zum Ziel haben. In Katastrophen- und Kriegsgebiet leistet sie ausserdem Nothilfe. Das Engagement beschränkt sich auf Bethlehem und die Region (Palästina, Israel, Libanon, Jordanien, Syrien).[12][13]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Leitsätze. Abgerufen am 8. März 2019.
  2. Projekte - kinderhilfe-bethlehem.ch. Abgerufen am 8. Januar 2019.
  3. Zertifizierte Hilfswerke finden | Richtig spenden mit Zewo. Abgerufen am 8. Januar 2019.
  4. kinderhilfe-bethlehem.de. Abgerufen am 8. Januar 2019.
  5. a b c Klaus Röllin: Das Herz muss Hände haben. Hrsg.: Kinderhilfe Bethlehem. 1. Auflage. DZA Druckerei zu Altenburg GmbH, 2012, ISBN 978-3-936300-77-2, S. 23,25,26.
  6. Caritas Baby Hospital - Jordi + Partner AG. Abgerufen am 16. Januar 2019.
  7. Vorstand. Abgerufen am 8. März 2019.
  8. Erich Aschwanden: Hilfe für die Kinder im Geburtsort Jesu | NZZ. 25. Dezember 2014, ISSN 0376-6829 (nzz.ch [abgerufen am 16. Januar 2019]).
  9. a b Downloads - kinderhilfe-bethlehem.ch. Abgerufen am 16. Januar 2019.
  10. Mitglieder - kinderhilfe-bethlehem.ch. Abgerufen am 16. Januar 2019.
  11. PCBS. Abgerufen am 16. Januar 2019.
  12. Caritas Baby Hospital mit stärkerem Fokus auf Spezialisierung. Abgerufen am 16. Januar 2019.
  13. Projekte - kinderhilfe-bethlehem.ch. Abgerufen am 16. Januar 2019.