Kimia Alisadeh

iranische Taekwondokämpferin
Kimia Alisadeh Zenoozi Taekwondo
Taekwondo at the 2016 Summer Olympics - Women 57g - 10.jpg

Persönliche Informationen
Nationalität: IranIran Iran
Geburtstag: 10. Juli 1998

Kimia Alisadeh Zenoozi (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i; * 10. Juli 1998 in Karadsch) ist eine iranische Taekwondoin. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille in der Klasse bis 57 kg bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro wurde sie zur ersten Iranerin, die eine olympische Medaille erringen konnte.

ErfolgeBearbeiten

Alisadeh nahm seit 2013 an internationalen Wettkämpfen im Juniorenbereich teil und bestreitet seit 2015 Kämpfe im Erwachsenenbereich. Ihre größten Erfolge stellen der Gewinn der Bronzemedaillen bei den Weltmeisterschaften in Tscheljabinsk 2015 und den Olympischen Sommerspielen 2016 dar, als sie als erste iranische Sportlerin eine olympische Medaille erringen konnte. 2017 sicherte sie sich bei der Weltmeisterschaft in der Klasse bis 62 kg die Silbermedaille.

Am 12. Januar 2020 berichtete Alisadeh auf Instagram, dass sie aus dem Iran in die Niederlande geflohen sei und begründete dies mit der politischen Situation in ihrer Heimat. Sie bezeichnete sich als „eine der Millionen unterdrückten Frauen im Iran“. Außerdem bezichtigte sie Sportfunktionäre des Sexismus und schlechter Behandlung.[1][2]

WeblinksBearbeiten

Commons: Kimia Alizadeh – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Irans einzige Olympia-Medaillengewinnerin aus dem Land geflohen. derStandard.at, 13. Januar 2020, abgerufen am 13. Januar 2020.
  2. „Eine von Millionen unterdrückten Frauen in Iran“