Hauptmenü öffnen

Kill the Boss 2

Film von Sean Anders (2014)

Kill the Boss 2 (Originaltitel Horrible Bosses 2) ist eine US-amerikanische Filmkomödie des Regisseurs Sean Anders aus dem Jahr 2014 und eine Fortsetzung von Kill the Boss aus dem Jahr 2011. In den Hauptrollen sind erneut Jason Bateman, Charlie Day und Jason Sudeikis zu sehen. In Deutschland startete der Film am 27. November 2014 in den Kinos.

Filmdaten
Deutscher TitelKill the Boss 2
OriginaltitelHorrible Bosses 2
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2014
Länge104 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
JMK 14[2]
Stab
RegieSean Anders
DrehbuchSean Anders,
John Morris,
John Francis Daley,
Jonathan Goldstein
ProduktionJohn Morris,
Chris Bender,
Brett Ratner,
Jay Stern,
John Rickard
MusikChristopher Lennertz
KameraJulio Macat
SchnittEric Kissack
Besetzung
Chronologie

← Vorgänger
Kill the Boss

HandlungBearbeiten

Dale, Kurt und Nick gründen ein Unternehmen, das ein ausgeklügeltes Duschsystem, den Shower Buddy produziert, mit dem sie international erfolgreich sein wollen.

Nach einer Präsentation des Produkts im Fernsehen melden sich erste Interessenten, darunter Bert Hanson, der einen großen Versandhandel betreibt. Er verspricht eine große Order und die Freunde fangen sofort mit der Produktion an. Als sie die Ware liefern wollen, offenbart Hanson, dass er nicht vorhat, die Ware zu kaufen. Da das Unternehmen der Freunde aufgrund der getätigten Investitionen nun pleite ist, erhofft sich Hanson vielmehr die Patente für den Shower Buddy als Insolvenzmasse günstig zu erwerben.

Als Rache entschließen sich die drei, den erwachsenen Sohn von Hanson, Rex, zu entführen. Sie wollen damit von Hanson 500.000 Dollar erpressen und damit ihr Unternehmen retten. Sie wenden sich an Dave Harken und Motherfuckah Jones um Rat zu bekommen. Schließlich schmieden sie den Plan, Rex mit Lachgas zu betäuben, das sie mit einigen Schwierigkeiten aus Harris' Praxis entwenden.

Der Plan scheint zunächst zu scheitern, da sich die Freunde selbst betäuben. Rex, der die Freunde entdeckt, willigt zu deren Überraschung ein, sich entführen zu lassen, schlägt aber vor, die Erpressungsumme zu verzehnfachen. Nick kommen zunächst Bedenken, doch Rex überredet ihn, um die Liebe seines Vaters auf die Probe zu stellen und sich durch die erpressten Millionen weiterhin seinen extravaganten Lebensstil zu sichern.

Die vier entwickeln einen scheinbar narrensicheren Plan, von dem sich auch der ewig zweifelnde Nick überzeugen lässt. Zunächst scheint der Plan mehr oder weniger zu funktionieren, doch bei der Lösegeldübergabe weigert sich Hanson sr., mitzuwirken. Überraschend taucht Rex auf und erschießt seinen Vater. Er enthüllt, dass er von Beginn an vorgehabt hatte, die drei Freunde an die Polizei zu verraten und das Lösegeld für sich zu behalten, nunmehr sich aber nicht mit den 5 Millionen zufriedengeben wolle, wenn er das gesamte Vermögen seines Vaters erben könne.

Kurz bevor Dale, Kurt und Nick von der Polizei gestellt werden können, taucht Motherfuckah auf und flieht mit ihnen. Der Plan ist, mit der Polizei im Gefolge vor Rex an seinem angeblichen Aufenthaltsort zu sein, um der Polizei zu beweisen, dass er Bert erschossen hat. Auch dieser Plan misslingt zunächst und Motherfuckah entkommt alleine mit dem Lösegeld. Allerdings verrät Rex sich, als Kurts Handy in seiner Hose klingelt, die er kurz zuvor von Kurt erpresst hatte, da sich an seiner eigenen das Blut seines Vaters befunden hatte. Bei seiner anschließenden Verhaftung wird Dale angeschossen.

Letztlich ging der Plan, die Firma mit dem erpressten Geld zu retten, nicht auf, weshalb sie zwangsversteigert werden muss. Ersteigert wurde sie von Harken, der die Firma aus dem Gefängnis heraus leitet. In der letzten Szene sieht man Motherfuckah, der sich mit dem Lösegeld einen Lebenstraum erfüllt, indem er sich drei Frozen Yoghurt Filialen kauft.

HintergrundBearbeiten

Bereits 2011 bestätigte Seth Gordon Gespräche zur Fortsetzung in Abhängigkeit zum finanziellen Erfolg.[3] John Francis Daley und Jonathan Goldstein begannen am 27. Februar 2012 mit dem Verfassen des Drehbuchs.[4] Aufgrund von Überschneidungen mit anderen Filmproduktionen übernahm Sean Anders statt Gordon die Regie.

Die Dreharbeiten zum Film fanden von September 2013 bis Juni 2014 in Los Angeles und Umgebung statt.[5] Der Film feierte am 26. November 2014 Premiere. Die Produktionskosten betrugen 42 Millionen US-Dollar. Der Film spielte am Startwochenende in den USA 23 Millionen Dollar und insgesamt 106 Millionen Dollar ein.[6]

RezeptionBearbeiten

Sascha Köbner vom film-dienst urteilte dass „die Komödie um drei glücklose Männer sich als zahnlose Nummernrevue“ entpuppt, „die sich in banalem Klamauk und öden Ressentiments erschöpft“ und „mit dem gesellschaftskritischen Potenzial einer aufmüpfigen Mittelklasse nichts anzufangen weiß“.[7] Christopher Diekhaus von Kino-Zeit findet, dass „Kill the Boss 2 mehr als man vom Nachfolger einer wenig berauschenden Komödie erwarten darf“ bietet und lobt besonders den Schnitt und die Musikuntermalung.[8]

Kill the boss 2 erreicht bei Metacritic einen Metascore von 40/100 Punkten, basierend auf 36 Kritiken.[9] Bei Rotten Tomatoes sind nur 34 % der Kritiken positiv, der Film ist somit „rotten“ (deutsch verfault). Die Durchschnittsbewertung liegt bei 4,7/10 Punkten, basierend auf 119 Bewertungen.[10]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Kill the Boss 2. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, November 2014 (PDF; Prüf­nummer: 148 346 K).
  2. Alterskennzeichnung für Kill the Boss 2. Jugendmedien­kommission.
  3. Horrible Bosses' Sequel Planned. Abgerufen am 7. Dezember 2014.
  4. 'Horrible Bosses 2' in the Works With Original Creative Team (Exclusive). 1. April 2012. Abgerufen am 7. Dezember 2014.
  5. Drehorte laut IMDb
  6. Horrible Bosses 2. In: BoxOfficeMojo. Abgerufen am 7. Dezember 2014.
  7. Sascha Köbner: Kill the Boss 2 - Kritik. In: film-dienst. Abgerufen am 10. Dezember 2014.
  8. Christopher Diekhaus: Kill the Boss 2. In: Kino-Zeit.de. Abgerufen am 10. Dezember 2014.
  9. Kill the boss 2 Reviews. In: Metacritic. Abgerufen am 10. Dezember 2014.
  10. Kill the boss 2 Reviews. In: Rotten Tomatoes. Abgerufen am 10. Dezember 2014.