Kidin-Ḫutran I.

elamitischer König

Kidin-Ḫutran I. ist ein elamitischer König der sogenannten Igiḫalkiden-Dynastie (ca. 1400–1210 v. Chr.) mit dem Titel 'König von Anschan und Susa' (normalerweise lautet der Titel: 'König von Susa und Anschan').

Er war der Sohn von Paḫir-Iššan und der Bruder seines Vorgängers Unpaḫaš-Napiriša, so dass angenommen werden kann, dass er schon relativ betagt war, als er auf den Thron kam. Er ist hauptsächlich nur von einer Bauinschrift des Šilhak-Inšušinak I. bekannt, die diejenigen Herrscher nennt, welche am Inšušinak Tempel in Susa gebaut haben.

LiteraturBearbeiten

  • D. T. Potts: The Archaeology of Elam. Formation and Transformation of an Ancient Iranian State. Cambridge University Press, Cambridge u. a. 1999, ISBN 0-521-56358-5, S. 205, 207, 230 (Cambridge World Archaeology).
  • François Vallat: Kidin-Hutran et l’époque néo-élamite. In: Akkadia. Band 37, 1984, S. 1–17.
VorgängerAmtNachfolger
Unpaḫaš-NapirišaKönig von Elam
Igiḫalkiden
Kidin-Ḫutran II.